Finanzkrise und Risikomanagement – Umfrage: Schäden durch Excel

by Dirk Elsner on 16. November 2010

Gastbeitrag Jens Dibbern von dibbern.net

Der Blog dibbern.net führt gerade eine Umfrage zum Nutzungsverhalten von Tabellenkalkulationen mit Excel & Co durch.

Zum Hintergrund:
Im Rahmen der Finanzkrise wurde das Thema Risikomanagement lang und breit diskutiert. War diese Diskussion wirklich breit genug? Wie sieht es eigentlich mit dem operationellen Risikomanagement aus? Am 14. März 2002 veröffentlichte die Allied Irish Banks Gruppe einen Untersuchungsbericht über einen Betrugsfall ihrer Tochter Allfirst Financial (http://www.aibgroup.com/servlet/ContentServer?pagename=AIB_Investor_Relations/AIB_Press_Releas/aib_d_press_releases&c=AIB_Press_Releas&cid=1015597171590&channel=IRCA). Der Geldhändler John Rusnak hatte mit Hilfe von Tabellenkalkulationen Bewertungen vor der Weitergabe manipuliert und so fast 700 Mio. $ Verlust kaschiert. Eine handelsunabhängige Bewertung fand nicht statt, ebenso wenig wie eine regelmäßige Überprüfung der Bewertungstabellen. AIB verkaufte Allfirst nach dem Skandal. Über 1.100 Mitarbeiter verloren ihre Stellen.

Die Bekanntgabe der Strafe von 5,6 Mio. £ für die Credit Suisse durch die Financial Services Authority am 13. August 2008 markiert einen weiteren Fall. (http://www.fsa.gov.uk/pages/Library/Communication/PR/2008/092.shtml) Die FSA kritisiert unter anderem eine komplexe und intransparente Struktur basierend auf großen Tabellen. Dies verhinderte sowohl effektives Risikomanagement als auch Controlling. Die Credit Suisse musste 2,7 Mrd. $ auf ein CDO Portfolio wegen der Fehlbewertung abschreiben und die Strafe der FSA zahlen.

Aber wie ist die öffentliche Wahrnehmung dieser Vorfälle? Wird Missbrauch und schlechter Umgang mit Excel & Co. mit solchen Schadenssummen in Verbindung gebracht? Ein Beispiel von Lloyds TSB aus dem letzten Jahr zeigt, wie es besser geht. (http://arxiv.org/abs/0909.2452) Doch sind diese Methoden wirklich in der Praxis überall angekommen?

Eine aktuelle Umfrage zum Nutzungsverhalten von Tabellenkalkulationen soll dazu neue Erkenntnisse gewinnen. (http://www.dibbern.net/jens-dibbern/tabellenkalkulation/). Zur Nutzung von Tabellenkalkulationen führe ich bis zum 31.12.2010 eine Umfrage durch. Die Umfrage wird anonym durchgeführt. Unter allen Teilnehmern werden je ein USB Stick mit 4, 8, 16 & 32 GB verlost. Zur Teilnahme an der Verlosung wird am Ende der Umfrage die E-Mail Adresse abgefragt. Die Teilnahme an der Umfrage ist aber auch ohne Angabe der E-Mail Adresse möglich. Die erfassten Adressen werden direkt nach der Verlosung unwiderruflich gelöscht.

Direkt zur Umfrage

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: