Notizbuch mit Werbebotschaften

by Sponsored Post on 8. Mai 2014

Werbegeschenke werden vor allem dann gerne genommen, wenn sie einen Sinn oder Nutzen ergeben. So brauchen eigentlich alle Leute Kugelschreiber und Feuerzeuge, nehmen beides ständig zur Hand und beachten dabei möglicherweise auch den Aufdruck. Jedoch möchten viele Unternehmer auch originellere Werbegeschenke präsentieren, die mehr Informationen enthalten. Ein Werbeartikelhändler bietet in der Regel viele Produkte an, die sich zum kleinen Preis in hohen Stückzahlen bedrucken lassen. Da Motive und Schriften online einfach hochgeladen und per Computersystem passend abgelegt und integriert werden, haben die Dienstleister einen sehr geringen Arbeitsaufwand. Sie laden praktisch nur noch den Auftrag auf die Steuerung der Maschine, die dann beliebige Stückmengen bedrucken kann. Häufig können die Rohlinge halbautomatisiert zugeführt und wieder entnommen werden.

Eigentlich jeder Mensch notiert sich etwas, um es zu einem späteren Zeitpunkt noch zu wissen. Dabei verzichten viele auf das Smartphone und greifen zu Zettel und Stift. Und genau solche Zettel und Stifte sind perfekte Werbegeschenke. Ein Notizbuchdruck kann so vorgenommen werden, dass der Kopf vom Notizbuch oder auch der Fuß mit einer Werbebotschaft versehen wird. Oben der Slogan und unten die Adresse oder der Link zum Onlineportal. Es ist jedoch auch möglich, einige Seiten mit anderen Botschaften zu bedrucken. Jede Seite kann ein anderes Produkt anreißen, einen anderen Gutschein bereit halten oder eine andere Info bieten. Handelt es sich beim um einen Notizbuchkalender, dann können Aktionen zu den einzelnen Tagen oder Wochen angepriesen werden. Dieses führt häufig dazu, dass diese Notizbücher genutzt werden, um immer über die aktuellen Informationen zu verfügen.

Bei einem Werbeartikel, der möglichst täglich in der Hand liegen soll, geht es natürlich auch immer um den Kostenfaktor pro Stück. Wer einen dicken Jahreskalender verschenkt, der hat hohe Kosten und da das dicke Buch unhandlich ist, wird es vielleicht nicht genutzt. Ein kleines Heft mit nur 20 Zetteln auf der Größe einer Visitenkarte wäre möglicherweise zu mager. Es sollte jeder ein Mittelmaß für seine Zielgruppe finden.

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: