Märkte und Strategien

Es gibt eine Fülle praxisrelevanter betriebswirtschaftlicher Themen. Auf dieser Seite trägt der Blick Log Links auf ausgewaehlte eigene und weitere Artikel zu Themen zusammen, die für die Wirtschaftspraxis hilfreich sein können.

  1. Strategie und Praxis
  2. Unternehmensberatung und Managementmoden
  3. Geschäftsfelder
  4. Unternehmensfinanzierung und Finanzierungsklemme
  5. Rechnungswesen und Bilanzierung
  6. Medien
  7. IT und Technik
  8. Recht und Steuern
  9. Trends im Banking 2.0 und Social Media
  10. Führung, Anreize, Bonus und Motivation
  11. Risikomanagement und Zufall
  12. Kommunikation und Marketing
  13. Controlling
  14. Credit- und Bonitätsmanagement
  15. Insolvenz und Sanierung

1. Strategie und Praxis

CW: Womit verdiene ich morgen mein Geld? : Erfolgreiche Unternehmen müssen sich wandeln – nicht erfolgreiche erst recht (20.1.14): Diese alles entscheidende Frage eines jeden Selbständigen rückt elementarer denn je auch in den Mittelpunkt von Entscheidern klassischer Industrieunternehmen.

FuW: Der Mythos der Spezialisierung (15.1.14): Städte und Länder wären schlecht beraten, wenn sie sich auf einige wenige «Cluster» konzentrierten und die Wertschöpfungskette an ihrem Standort konsolidieren würden. Ein Kommentar von Ricardo Hausmann.

Spiegel: Eurotunnel bis Space Park: Die größten Flops der Wirtschaft (8.1.14): Das Elbphilharmonie-Desaster beweist, wie wenig Politiker von Großprojekten verstehen. Doch Missmanagement regiert auch in Privatfirmen. Das zeigt eine Auswahl spektakulärer Fehlinvestitionen und Planungsfehler.

2013

Business Wissen: Disruptive Innovationen – Die Regeln der Branche radikal verändern (21.10.13): Innovationen entstehen meist in Nischen. Vor allem kleineren Unternehmen gelingen Durchbruchinnovationen, womit sie die Spielregeln ganzer Branchen verändern können.

The European: Gelegenheit schlägt Planung (9.10.13): In der Vergangenheit getroffene Entscheidungen werden oft nachträglich rationalisiert. Statt es sich in dieser Schein-Rationalität gemütlich zu machen, sollten Organisationen lieber die Chance des Zufalls nutzen.

HB: Ratgeber – Der Preis ist heiß (5.10.13):  Preise bestimmen unser Leben. Doch wie finden Unternehmen eigentlich den idealen Wert zwischen zu hoch und zu niedrig? Oft gar nicht, sagt Experte Hermann Simon. Zum Nachteil des Kunden – und des Anlegers.

HBM: Pricing –  Warum Preiskämpfer irren (2.10.13):  Unternehmen senken die Preise, wenn sie Konkurrenten ausschalten und sich selbst einen höheren Marktanteil sichern wollen. Doch damit schaden sie sich selbst: Preiskriege und -kämpfe schwächen die Ertrags- und Innovationskraft der Unternehmen und ruinieren das Wertempfinden der Kunden.

Inc.: The Psychological Price of Entrepreneurship (20.8.13): No one said building a company was easy. But it’s time to be honest about how brutal it really is–and the price so many founders secretly pay.

Inc.: Debunking the Myth of Innovation (20.8.13):

Karriere: Generation Gaming – Unternehmen setzen auf den Spieltrieb der Kunden (16.8.13): Punkte sammeln, Rekorde brechen, sich weltweit vernetzen: Die Mechanismen von Computerspielen drängen ins reale Leben. Warum Unternehmen darauf Rücksicht nehmen müssen. Und wie sie Mitarbeiter und Kunden der Generation Gaming für sich gewinnen.

HB: Abercrombie & FitchAus der Form gegangen (13.7.13):  Jung, schlank, hübsch: Abercrombie & Fitch verspricht Coolness – sofern die Kunden dem Schönheitsideal entsprechen. So machte der Firmenchef Jeffries die Kleidermarke groß. Doch derzeit zwickt es an mehreren Stellen.

Netzwertig: Analyse: Der unvorsichtige Umgang mit dem Berlin-Hype am Beispiel Amen (6.6.13): Trotz guter Voraussetzungen blieb Amen der große Durchbruch verwehrt. Eine Betrachtung möglicher Ursachen.

Handelsblatt: Langjährige Marktführer – Das Erfolgsgeheimnis der besten Mittelständler (3.6.13): Die Kombination aus langer Firmenhistorie und Marktführerschaft ist selten. Wie schaffen es Unternehmen über Jahrhunderte Krisen zu trotzen und auch weltweit an die Spitze zu kommen? Eine Spurensuche.

CW: Was Business mit Poker gemeinsam hat (29.5.13): Glück darf nicht die alleinige Basis für Erfolg im Geschäftsleben sein. Aber welche Zutaten garantieren den gewünschten Erfolg? Wodurch lassen sich Erfolg und Misserfolg im Business konkret erklären?

CW: Woran BI-Projekte scheitern (29.5.13): Wenn Business-Intelligence-Vorhaben die falschen Ergebnisse bringen, liegt das meist an einer der folgenden Ursachen.

HB: Mitgliederansturm – Der unglaubliche Erfolg der Techniker Krankenkasse (28.5.13): Mehr als 130 Krankenkassen versichern hierzulande rund 70 Millionen Menschen. Viele schrumpfen sich gesund. Doch einem Institut rennen Wechselwillige die Türen ein. Was die Techniker Krankenkasse anders macht

CW: Fehler bei der ERP-Einführung: Woran ERP-Projekte wirklich scheitern (29.4.13): Der Vorteil von ERP-Systemen – ihr integrierter Ansatz – kann sich unter Umständen nachteilig auswirken. Ein ERP-System zeichnet sich bekanntlich durch seine stark prozessorientierte Sicht- und Arbeitsweise aus, und diese Eigenart ist der Keim vieler Probleme in der Einführung und im Betrieb.

HB: Online-Shop Emeza startet – Wie Zalando den Luxus-Markt erobern will (21.3.13):  Der neue Online-Ableger des Modestores Zalando orientiert sich an etablierten Vorbildern. Im Interview spricht Macher Felix Zirkler über Online-Plagiate, Emotionen und die Risiken beim Verschicken 800 Euro teurer Pumps

WSJ: Die Gesetze der Freemium-Ökonomie bei Apps (4.3.13): Die Ökonomie wird manchmal als verlogene Wissenschaft bezeichnet. Ehrlich gesagt hatte ich mit der Disziplin in Schule und Universität zu kämpfen – deshalb rennt man bei mir mit dieser Einschätzung offene Türen ein. Wie können Graphen und Formeln aus Lehrbüchern jemals wirklich das Verhalten von komplexen Organisationen und impulsiven Konsumenten abbilden? …

HB: Lego, Starbucks, McDonald’s – So gelingt Firmen das Comeback (4.2.13):  Größe ist kein Garant fürs Überleben. Aber viele Krisen-Unternehmen schaffen das Comeback – gerade wenn die Marke stark ist. Wer als Vorbild für Nokia und Co. taugen kann.

Gründerszene: Gedanken zum Thema Ideenklau (28.1.13): Gründer mit einer Geschäftsidee kämpfen bei der Kapitalsuche mit einer Angst: dass ihre Idee geklaut wird. Was gibt es beim Umgang mit Ideen zu beachten?

SZ:Bauverband über mehr Transparenz bei Großprojekten “Die ganze Welt lacht über uns” (19.12.12): Stuttgart 21, Berliner Flughafen, Elbphilharmonie: Drei Großbaustellen, drei Desaster. Die rasant steigenden Kosten bei Prestigeprojekten sind kein Zufall, sondern System, meint der Verband der Deutschen Bauindustrie. Die Politik täuscht über die tatsächlichen Kosten, um Diskussionen zu vermeiden. Wie es besser geht, zeigt ein Blick nach London.

Spon: Hamburger Elbphilharmonie Plädoyer für eine Ruine (16.12.12):  Wieder 200 Millionen Euro teurer, wieder ein Jahr Verzögerung – warum wollen die Hamburger ihre Elbphilharmonie eigentlich fertig bauen? Bei einem endgültigen Baustopp wäre die Stadt wieder flüssig und hätte zudem das weltweite erste Mahnmal gegen Image-Idiotie und politische Geltungssucht.

Netzwertig: Das Anti-Startup: WhatsApp macht alles falsch (22.11.12): Kein anderes Internetunternehmen macht so viel falsch wie WhatsApp. Gleichzeitig sind nur wenige Webfirmen so erfolgreich. Der Smartphone-Messenger aus Kalifornien bleibt ein Mysterium.

FTD: Rocket Internet der Samwer-Brüder: Kopierweltmeister des Netzes (22.11.12): Lange hinkten die Deutschen im Internet hinterher. Inzwischen versteht es keiner so gut wie sie, digitale Geschäftsmodelle zu exportieren. Rocket Internet, die Start-Up-Fabrik der Gebrüder Samwer, zeigt sogar den Amerikanern, wie man neue Märkte erobert.

HB: Internetbörse AnyvanDas kleinste Gebot gewinnt (11.11.12): Die Internetbörse Anyvan versteigert Laderaum für Transportfahrten. Privatleute können sich so ihre Fracht günstig liefern lassen. Spediteure befürchten allerdings einen Preissturz für ihre Ladung.

Netzwertig:  Nach myTaxi und taxi.de: Auch BetterTaxi will den Taxi-Markt aufmischen (16.10.12): Kaum ein Markt in Deutschland ist derzeit so in Bewegung wie die Taxi-Branche. Verantwortlich sind Startups, welche sich die Optimierung eingerosteter Prozesse auf die Fahne geschrieben haben. BetterTaxi heißt der neuste Akteur im Segment.

HB: Angestaubtes Image – Vorwerk will wieder in deutsche Wohnzimmer (10.10.12): Der Traditionskonzern Vorwerk will sein angestaubtes Image ablegen und mit dem Kobold-Sauger deutsche Wohnzimmer zurückerobern. Doch auf dem Weg in die Moderne knirscht es gewaltig.

Whats start up: MYTAXI AUF DEM WEG ZUM GRÖßTEN TAXI-UNTERNEHMEN EUROPAS? (4.10.12)

Gründerszene: Deutschlands Internetszene ist overhyped (10.9.12): Viel PR stehen bisher wenige Erfolge gegenüber – was können wir für uns und unser Selbstverständnis tun?

HB: Zukunft des Einkaufens – Der digitale Kaufrausch (11.8.12): E-Commerce gehört längst zum Alltag: Ob Buch, Reise oder Auto – das Internet hat sich zum Marktplatz entwickelt. Modelle, Preise und Erfahrungen werden verglichen. Doch der körperlose Warenaustausch steht erst am Anfang.

HB: Die Toten Hosen – Punk und Profit an Tagen wie diesen (9.6.12): Tage wie diese – der Hit der Punkrockband Die Toten Hosen wird zur Fußball-EM sicher eine Art zweite deutsche Nationalhymne. Die Düsseldorfer Band um Sänger Campino wird es freuen. Macht sie doch damit ordentlich Kasse

HB: Studie – Bei Übernahmeschlachten gewinnt der Verlierer (26.05.12): Wenn zwei Unternehmen um ein anderes streiten, bedeutet das oft nicht Gutes für den Gewinner. Denn bei Übernahmen können die Sieger die Erwartungen oft nicht erfüllen. Profiteur ist – der Verlierer. Download der kompletten Studie

WSJ: Zuckerberg lässt bei Instagram-Deal den Vorstand außen vor (18.4.12): Wie Zuckerberg den Kauf von Instagram einfedelte und sich über gängige Konventionen und Berater für Übernahmen hinwegsetzte.

FTD: E-Commerce Zalando kassiert erneut bei Investoren ab (12.4.12): Der Internet-Schuhladen will ins Ausland expandieren – und bekommt dafür frisches Geld. Hierzulande drückt vor allem, dass sich zu viele Kunden an den Werbeslogan halten

HB: Umsatzeinbruch – Wie Thorsten Heins RIM retten will (30.3.12): Zehn Wochen im Amt – und lauter schlechte Nachrichten: CEO Thorsten Heins meldet Gewinn- und Umsatzeinbußen bei RIM. Anders als seine Vorgänger spart er sich die Durchhalteparolen. Doch reicht der Wille zur Veränderung?

HB: Konzerne setzen voll auf Kooperation (14.2.12): Ob Autokonzerne oder Pharmahersteller: In vielen Branchen arbeiten große Konzerne mittlerweile eng zusammen. Das hilft Kosten zu sparen und schneller zu wachsen. Doch es drohen auch Risiken.

FTD: Weniger Vorgaben Daimler räumt mit Regelwust auf (6.2.12): Exklusiv Daimler-Mitarbeiter hatten bislang ein Regelwerk von bis zu 1800 Vorgaben zu beachten. Das lähmt den Konzern. Der Autobauer startet eine Gegenbewegung

Time: The Unexpected Costs of Collaboration (19.1.12): When it comes to teams, less is sometimes more.  In a recent paper, Wharton management professor Jennifer Mueller found that while larger teams generally are more productive overall than smaller ones, individual members of the bigger groups were less fruitful than their counterparts on the smaller teams. The research, “Why Individuals in Larger Teams Perform Worse,” was published in the August issue of the journal Organizational Behavior and Human Decision Processes.

WSJ.de: Crowdsourcing: Viele kleine Helfer für große Aufgaben (18.1.12): Um einfache Aufgaben zu erledigen, greifen Unternehmen immer mehr auf die Macht des Web zurück. Dank Crowdsourcing können in kürzester Zeit tausende Mitarbeiter auf ein Projekt angesetzt werden.

FTD: Enable Mittelständler entdecken Open Innovation (17.10.11): Im Internet findet sich für jedes Problem jemand, der es lösen kann. Schneller und billiger als die eigene Entwicklungsabteilung. Man muss einfach nur fragen.

FTD: Unternehmenswandel Komische Kunden aus dem Mittelstand (14.10.11): Mittelständler ticken ganz anders als Konzerne. Das musste IT-Unternehmer Jürgen Lange mühsam lernen – und dafür seinen Laden völlig umkrempeln. Heute arbeitet er bedeutend hemdsärmeliger – weil seine Kunden das so wollen.

Gründerszene: Zerplatzte Seifenblasen – Woran Gründer scheitern (6. 10.11): Zahlen sagen manchmal mehr als tausend Worte: Quantifiziert! ist die neue Kolumne bei Gründerszene, die regelmäßig in Kooperation mit dem Statistik-Portal Statista (de.statista.com) erscheint. Auf der Grundlage aktueller Marktstudien und Statistiken gibt sie einen Ausblick auf Trends und Entwicklungen. Thema heute: Zerplatzte Seifenblasen – Woran Gründer scheitern.

Economist: The trouble with outsourcing – Outsourcing is sometimes more hassle than it is worth (30.7.11): More hassle than it is worth? American firms seem to have discovered the limits of outsourcing work to contractors and are doing less of it

Anchor: Die 6 wichtigsten systemischen Aspekte des Projektmanagements (22.4.11): Diese sechs systemischen Aspekte sollte jede Person kennen, die sich mit (Projekt-)Management befasst

NBER Working Paper: “Does Management Matter? Evidence from India” (10.3.11): Kostenloser Download der Studie von Nick Bloom u.a. zu Management-Experimenten in indischen Webereien. Die Arbeit wurde am 10. März 2011 auf der Seite “Wirtschaftswissenschaften” im Handelsblatt vorgestellt.teaser

Zeit: Google Scheitern als Geschäftsmodell (1.3.11): Google will wachsen und spuckt unaufhörlich neue Produkte aus. Viele davon sind unausgereift und floppen. Aber der Wahnsinn hat Methode – meistens zumindest.

HB: Abschied der Tradition:Unternehmerfamilien in der Nachfolgermisere (20.2.11): Wenn der eigene Nachfolger fehlt, bleibt Familienunternehmen nicht viel anderes übrig als auf externe Führungskräfte zu setzen. Doch das Fremdmanagement kann auch schnell schief gehen. Schlechte Beispiele gibt es da genug.

HB: Mercadona: Revolution im Enzelhandel – wenn der Kunde zum „Boss“ wird (25.12.10): Mercadona, Spaniens umsatzstärkste Supermarktkette, revolutioniert den Einzelhandel – ähnlich wie einst Toyota die Autoproduktion. Gewinne sind zweitrangig, wichtig ist die Produktivität, so lautet die Devise. Bisher geht die Rechnung auf, obwohl die Gewinne schrumpfen.

Welt: Wie die Bionade aus Spinnern Sieger machte (18.12.10): Die Bionade rettete Peter Kowalskys Brauereifamilie vor der Pleite. Für den Erfolg war harte Arbeit nötig, aber auch ein wenig Glück.

HB: Cloud Computing: Auf der Suche nach der passenden Wolkenform (15.12.10): Cloud Computing – IT nach dem Prinzip der Selbstbedienung – lockt auch kleine Firmen. Doch oft ist deren IT so speziell, dass sie bei günstigen Lösungen zögern. Die Anbieter tun alles, um die Bedenken zu zerstreuen.

HB: Spezial zum Cloud Computing (13.12.10)

HB: Wenn Produktideen zum Flop werden (18.11.10): Unternehmen halten sich oft viel zu lange an Produktideen fest, die mit hoher Wahrscheinlichkeit am Markt scheitern. Dabei kann langes Zögern zu den teuersten Fehlern eines Betriebs werden. Zwei Ökonomen haben Entwickler interviewt und erklären die Gründe für Fehleinschätzungen.

HB: Gründer: Warum ein Jungunternehmer besser nicht zu reich sein sollte (4.11.10): Je mehr Startkapital ein Existenzgründer hat, desto besser – sollte man meinen. Doch in der Realität ist es etwas komplizierter. Warum reiche Gründer deutlich schlechtere Unternehmer und ihre Firmen weniger profitabel sind.

CFOWorld: Kommentar zur Unternehmenssteuerung – Haben die Krisen-Tools geholfen? (17.9.10): Welche Instrumente des Krisenmanagements haben sich bewährt in den vergangenen Monaten? Eine strategische Frage, die bald beantwortet werden sollte.

HB: Wirtschaftswissenschaft: Bauchgefühl verdrängt Lehrbücher (12.8.10):Was passiert wenn sich eine Wirtschaftswissenschaftlerin mit der Frage beschäftigt, was einen Firmengründer erfolgreich macht? Sie findet heraus dass man sich bloß nicht an die Postulate der traditionellen BWL halten sollte. Saras Sarasvathy kann sich dabei auf fundierte, eigene Erfahrungen berufen.

FTD: Outsourcing – Billige Helfer gefährden den Betrieb (1.8.10): Unternehmen müssen nicht alles selbst machen – dafür gibt es ja Zulieferer. Jetzt erreicht Outsourcing eine neue Stufe, die Verwaltung. Das spart Geld, nervt aber viele Mitarbeiter.

HB: Gruppen-Intelligenz: Warum Ameisen die besseren Manager sind (28.8.10): in Mensch ist intelligent – viele Menschen sind dumm. Wer hat noch nicht die Erfahrung gemacht, dass sich eine große Gruppe bisweilen sehr dumm verhalten kann?! Bei Tieren ist es anders herum: Lebewesen mit kleinstmöglicher Intelligenz können in einer Gruppe Unglaubliches zustande bringen. Peter Miller, leitender Redakteur beim Fachmagazin National Geographic, hat ein lesenswertes Buch über solche Schwärme geschrieben, indem es vor allem darum geht, was Menschen von Tieren lernen können.

HB: Studie: Wie Wikipedia Markttheorien widerlegt (24.8.10): Bei öffentlichen Gütern versagt der Markt, lernt jeder VWL-Student. Doch der Erfolg von Wikipedia widerlegt diese Theorie und ist eine der am häufigsten besuchten Internetseiten weltweit. Warum, zeigt eine neue Studie.

FTD: Alle Grenzen sind offen (6.8.10): Kernkompetenzen sind Kommunikation und Operation über organisationale Grenzen hinweg. Sie sind nicht ein lokalisierbarer Kern, sondern ein Bindegewebe zwischen Einheiten. Das wird leider nur allzu selten verstanden.

BL: Das verlorene Jahrzehnt: Wider dem Bauchgefühl bei Managemententscheidungen (11.02.10): In dem Beitrag “Das verlorene Jahrzehnt: Die große Null der Wirtschaft” geht es darum, warum die westliche Wirtschaft im letzten Jahrzehnt so schlecht wie noch nie abgeschnitten hat. Darin habe ich mich insbesondere darüber gewundert, dass gerade in den letzten 10 Jahren so viele Fachleute wie nie zuvor in der Menschheitsgeschichte ihren Rat verbreitet haben, wie alles besser zu machen ist. Noch nie war wissenschaftlich gesichertes Wissen über Organisationen, Methoden und Technologien so einfach und schnell verfügbar wie in der vergangen Dekade. Ohne Beispiel ist es, wie wir durch Informationstechnik weltweit gute und schlechte Erfahrungen über Geschäftsmodelle austauschen konnten. Und dennoch hat die Wirtschaft gemessen an verschiedenen Indikatoren so schlecht wie noch nie abgeschnitten.

Vorlesungsskript: Strategische Unternehmensführung von David Seidl u. Dominik van Aaken (4/2007)

Teil 1: Strategische Unternehmensführung

  1. Unternehmensführung und die Illusion der Machbarkeit
  2. Unternehmensführung und die Handhabung von Entscheidungsproblemen
  3. Unternehmensführung und Ansatzpunkte einer Professionalisierung
  4. Unternehmensführung und die Möglichkeit einer evo. Führungskonzeption
  5. Unternehmensführung und das weite Feld des Strategischen
  6. Unternehmensführung und die Ökologie des Wissens

2. Unternehmensberatung und Managementmoden

Inside Paradeplatz: McKinsey Junior – Der Sprung “Outside the Box” (2.12.13): Wie die berühmteste Beratungsgesellschaft ihre Zukunft in der digitalen Welt sicherstellt.

NZZ: Ökonomische Literatur – Ist McKinsey das Beraterhonorar wert? (6.11.13):

CW: Beraterphrasen – “Die richtige Attitude schafft Basis für Growth” (10.8.13):  Bevor sich ein Berater zu “Objectives committed”, hat er meist die “Roadmap” schon gefixt – und seine Zuhörer an die Wand gedenglischt. Hier finden Sie gängige Beraterphrasen.

FuW: Die Krankheit «Evaluitis» (11.6.13): Evaluationen haben nicht nur versteckte, meist übersehene Kosten – auch ihr Nutzen wird zu hoch veranschlagt. Ein Kommentar von Bruno S. Frey.

PhsOrg: The seven myths of performance management (7.12.12): Investments in performance measurement and management systems have been steadily increasing over the past two decades, and there is no sign that this trend will change in the future. Leaders and managers in both private and public organizations regard such systems as a key means to implement and communicate strategy, support decision making, align behaviours, and, ultimately, improve performance.

Read more at: http://phys.org/news/2012-12-myths.html#jCp

HB: Ratgeber Führungsstrategien – Was Chefs von Pferdeflüsterern lernen können (9.10.12): Vertrauen ist wichtig – nicht nur beim Führen von Pferden, schreiben Ex-Nestlé-Chef Helmut Maucher und Top-Berater Fredmund Malik. In ihrem neuesten Management-Ratgeber erfahren Leser, was einen guten Chef ausmacht.

FAZ: Unternehmensberater als Chef Schlecht beraten (4.5.12): Als Deutschland-Chef von McKinsey war Jürgen Kluge anerkannt, als Chef von Haniel ist er gescheitert. Können Berater keine Unternehmen führen?

FTD: Gründerkolumne Mein Frust mit der Facebook-Story (8.4.12): Mark Zuckerberg gilt als Leuchtturm einer neuen Unternehmergeneration. Doch ein Genie, wie es der Film “The Social Network” vortäuscht, ist er nicht. Die Legende ist schlicht falsch und geistiger Betrug an allen, die eine Firma gründen.

FTD: Maß aller Berater Keiner kann McKinsey vom Thron stoßen (2.4.12): Die Gerüchte über den Abstieg der Beraterfirmen sind mannigfaltig. Sogar Grabgesänge stimmten einige Konkurrenten in der Vergangenheit an. Doch an den Mäckies kommt niemand vorbei. Denn Neulinge werden auf Hochleistung gezüchtet.

WSJ: Das Buch Jobs: Biographie wird zur Management-Bibel (2.4.12): Rollkragenpulli, Perfektionismus und “One more thing”: Immer mehr Manager machen die Biographie von Steve Jobs zur Grundlage ihrer Unternehmensführung. Neben Auftreten und Stil des Apple-Mitbegründers hoffen sie, auch seinen Erfolg zu kopieren.

FTD: Firmenvermittler Berater mit Erfolgsgarantie – für sich selbst (1.4.12): Axanta verspricht Hilfe beim Unternehmensverkauf. Doch manch ein Kunde ist enttäuscht. Der Vorwurf: Firmenchef Udo Goetz kassiere hohe Gebühren, selbst bei Misserfolg.

HB: 100 Millionen Euro Beraterkosten drücken Pfleiderer (22.3.12): Der verschuldete Holzverarbeiter muss mehr als 100 Millionen für Anwälte und Berater aufbringen. Der Großteil fällt bei Pfleiderers Gläubigern an, das Unternehmen muss diese Kosten aber tragen.

FAZ: Aus der McKinsey Welt Rauf oder raus (01.03.12):  Wer andere berät, glaubt fest an die eigene Überlegenheit. Wer alles besser weiß, wird nichts verstehen. Wie McKinsey, die größte Beraterfirma der Welt, an ihre Grenzen kommt.

Brand eins: Merkwürdigkeiten aus den Manegen des Managements weg,: Das Dilemma der Berater (2/2012): Die reife und reiche Industrie der Organisations- und Strategieberatung ist 125 Jahre alt – und keiner feiert. Vermutlich, weil sie selbst einer Beratung bedarf. - Kerngeschäft des Managements ist es, Entscheidungen zu treffen. Unentschiedenes Management erzeugt das Kerngeschäft der Beratung: positiv interpretiert die Professionalisierung des Klienten und – kritisch formuliert – anders nicht Legitimierbares zu legitimieren.

HB: Studie – Kurzfristiges Denken schadet der Wirtschaft (27.11.11): Schnelle Gewinne, nächstes Quartalsergebnis, Jahresbonus: Auf ausschließlich diesen Dreiklang hin ist das Tun vieler Manager ausgerichtet. Die Folge sind Entscheidungen, die langfristig dem Unternehmen schaden können.

Spon:  Unternehmensberater unter Druck – Die Reifeprüfung (13.9.11): Wofür braucht man noch Berater? Viele Kunden stellen sich diese Frage – und stellen der Branche schlechte Noten aus, wie ein exklusiver Test für manager magazin zeigt. Die Consultants reagieren: Sie greifen in die Trickkiste, entwickeln neue Geschäftsmodelle, oder erfinden sich gleich ganz neu.

Spon: McKinsey, BCG und Co. im Kundencheck -  Wozu braucht man noch Berater? (27.7.11): Die Unzufriedenheit mit den Leistungen großer Unternehmensberater in Deutschland wächst. Das zeigt eine exklusive Umfrage unter den Kunden der Consultants. Lediglich McKinsey legte in der Gunst der Kunden zu – ein Überblick über die Stärken und Schwächen der “Big Five”.

HB: Experimente in Indien:Was modernes Management bringt (17.3.11): In einem einzigartigen Experiment mit indischen Webereien zeigen US-Forscher: Westliche Methoden bringen eine deutlich höhere Produktivität. Auch deutsche Unternehmen können von den Erkenntnissen der Wissenschaftler viel lernen – auch hier sind viele Betriebe schlecht gemanagt.

Wiwo: Das wacklige Geschäftsmodell der Wirtschaftsprüfer (19.3.11): Millionenschwere Schadensersatzklagen, Grabenkämpfe untereinander, dazu die Verquickung gesetzlicher Aufgaben mit kommerzieller Beratung – das Geschäftsmodell vor allem der Branchenriesen wackelt. Mit Macht versuchen die Marktführer, schärfere Regeln aus Brüssel zu verhindern

HB: Faktor Mensch: Ach, die Berater – sie sind eine Klasse für sich (21.1.11): Sie hatten es zuletzt nicht leicht, unsere Strategieberater. In der Krise war die Auftragslage schwierig, und wenn die McKinseys, die (Roland) Bergers, die grünen Jungs von BCG (Boston Consulting Group) oder die kleinen Boozes und Baines gebucht wurden, waren weniger Visionen als vielmehr schnelles, stumpfes Cost-Cutting gefragt.

HB: Wirtschaftsprüfungsgesellschaften: Die unheimliche Macht der großen Bilanzprüfer (19.1.11): Sie arbeiten weitestgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit, aber ihre Macht ist riesig: Die vier großen Wirtschaftsprüfer kontrollieren die Bilanzen von fast allen wichtigen Aktiengesellschaften in Deutschland – und verschaffen sich damit Zugang zu weiteren lukrativen Beraterverträgen. Brüssel will diese Dominanz nun brechen.

FAZ: Unternehmensberater – Die Berater sind ratlos (7.1.11): Die goldenen Zeiten für Unternehmensberater sind vorbei: Die Einstellung zu ihnen ist viel kritischer geworden, als Vordenker gelten sie nur noch selten. Zwar geben sie anderen bereitwillig Ratschläge, doch was ihre eigene Zukunft angeht, wirken sie einigermaßen ratlos.

Bank: Qualitätsmanagement - Wundermittel Lean Six Sigma? (1(2011): Die internen Prozesse konsequent an den Kundenbedürfnissen ausrich­ten und gleichzeitig das Kosten-Nutzen-Verhältnis verbessern – welche Bank strebt das nicht an? Um die Versöhnung zwischen Service und Kosten erfolgreich umzusetzen, versuchen sich viele Institute immer wieder an Lean-Six-Sigma-Konzepten. Voraussetzung dafür ist eine gründliche Standortbestimmung.  Immerhin knapp sechs von zehn deutschen Banken messen ihre Servicequalität und schaffen damit die  nötige Basis für die Einführung von Lean Six Sigma. Dies ist das Ergebnis der „Potenzialanalyse Service­qualität“ von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung.

HB: Consulting: Warum viele Fusionen scheitern (31.12.10): Firmenübernahmen sind für Berater Tagesgeschäft. Trotzdem scheitert ein Großteil, weil die Unternehmen patzen. Die Erfolgsaussichten bei Fusionen und Übernahmen seien schlechter als die Überlebenschancen beim russischen Roulette, warnen Experten.

HB: Warum die Übernahme durch Deloitte gescheitert ist: Aufstand gegen Roland Berger (22.11.10): Schwere Niederlage für die Beraterlegende Roland Berger: Seine Pläne für eine Fusion mit dem US-Unternehmen Deloitte sind am Widerstand der eigenen Partner gescheitert. Die wollen bleiben, was sie immer waren: unabhängig. Die internationale Expansion wird jetzt aus eigener Tasche finanziert.

FAZ: Berater und Wirtschaftsprüfer: Roland Bergers Veränderungsprozess (18.11.10): Obacht: Die Wirtschaftsprüfer schicken sich an, sich wieder zu überschätzen und neue Risiken einzugehen. Roland Berger und Deloitte werfen darauf nur ein helles Schlaglicht.

HB: Strategieberatungen verhandeln: Übernahme statt Fusion – Deloitte will Roland Berger (18.11.10): Roland Berger und Deloitte verhandeln über eine Fusion ihrer Geschäfte – so lautet die offizielle Sprachregelung. Tatsächlich bahnt sich aber die Übernahme des deutschen Unternehmens an. Nach McKinsey entstünde so der zweitgrößte Beratungskonzern weltweit.

FTD: Unternehmensberatung – Beratungsfirmen liebäugeln mit Fusionen (14.11.10): Die Beraterbranche steht unter Konsolidierungsdruck – Firmenhochzeiten stehen an. Dabei haben auch Beratungsfirmen mit den gleichen Problemen wie viele ihrer Kunden zu kämpfen. Aber es gibt auch alternative Wege.

FTD: Unternehmensberatung Erfolglose Projekte trotz Berater sind meist selbstverschuldet (12.11.10): Wenn Projekte trotz teurer Consultans scheitern, sind die Kunden oft selbst dafür verantwortlich. Die entscheidenden Fehler machen sie häufig vor dem ersten Gespräch. Aber auch die Berater sind nicht immer schuldlos.

FTD: Unternehmensberatung Kunden wollen mehr als schöne Worte (10.11.10): Mit wolkigen Ratschlägen können Berater nicht mehr punkten. Seit der Krise wollen Unternehmer von ihren Beratern nicht nur wissen, was ihr Ziel ist, sondern auch, wie sie dort hin gelangen.

HB: BERATERBRANCHE IN DER KRISE : Das Geschäftsmodell der Strategen wackelt: Klassische Strategieberater satteln um (7.11.10): Immer öfter bieten sie Komplettservice an – und helfen bei der Umsetzung. Das Problem: Genau hier tummelt sich bereits starke Konkurrenz. Die Prüfungsgesellschaften rüsten sich zum Angriff.

Wiwo: Amtliche Bilanzkontrolle funktioniert nicht (13.10.10): Die EU will bestimmen, welcher Wirtschaftsprüfer die Bücher eines Unternehmens unter die Lupe nimmt – und wie viel er dabei verdienen darf. Eine Behörde ist mit diesen Entscheidungen jedoch überfordert. Ein Kommentar von Mark Fehr

Zeit: UNTERNEHMENSBERATER Warum so viele Beratungen kläglich scheitern (30.9.10): Ein Drittel aller Beratungen geht schief, weil Unternehmen falsche Consulter wählen oder die Projekte schlecht vorbereiten. Die Firmen kostet dies häufig Millionen.

Wiwo: UnternehmensberaterFinanzkrise entzaubert die Consulting-Branche (26.7.10):Die Finanzkrise verändert den Markt für Unternehmensberater, das Geschäftsmodell der Branche ist in Gefahr. Die Ratgeber der Manager müssen sich auf tief greifende Umwälzungen einstellen.

BL: Managementmoden, Halo-Effekte und Seifenblasen der Management-Ratgeber (2.11.09): Managementmoden-, -theorien und -philosophien haben ständig Hochkonjunktur. Eine stete Flut von Fachpublikationen überrollt gerade jetzt wieder den Markt mit unzähligen Ansätzen zur Neu- oder Umorganisation von Unternehmen. Schaut man sich die Flut von Konzepten und Ratgeberbüchern an, dürfte es heute eigentlich keine einzige Firma mehr geben, die in den Pleitegraben rutscht.

BL: Krisenmanagement: Managementmoden, Umsetzung und Umstrukturierungen (20.5.09): Dieser zehnte Beitrag der Serviceserie* zum Krisenmanagement (Übersicht hier) fragt, ob man sich bestimmter Managementmethoden für das Krisenmanagement bedienen soll und welche Voraussetzungen eine erfolgreiche Umsetzung stattfinden kann. Darüber hinaus wird an einem Beispiel dargestellt, an was man in der Praxis denken sollte, wenn man sein Unternehmen umstrukturieren will, z.B. durch Verkauf oder Outsourcing von Betriebsteilen.

BL: Der Fall Märklin öffnet die Beratungswunde (12.2.09): In dieser Woche ist offensichtlich wieder einmal Banken- und Finanzmarktzeit. Dabei will ich mich gar nicht ständig mit der Bankenkrise befassen, sondern auch auf andere Themen schauen. Denn angesichts einer Schlagzeile der FTD am vergangenen Wochenende “Berater sollen Märklin ausgesaugt haben” dürfte sich bei vielen Unternehmensberatern der Mageninhalt merklich angesäuert haben. Das Blatt schrieb nämlich:

3. Geschäftsfelder

FAZ: Kritik am Versandhändler Die Allmacht von Amazon (24.02.13): Die Aufregung über Amazon bringt es ans Licht: Unbeirrt krempelt der Versandhändler unser aller Leben um. Er baut ein Monopol, das in Richtung „Same-Day-Lieferung“ läuft. Die Branche ist verängstigt.

HB: Elektro-Mobilität -  Warum das E-Auto nicht zündet (24.2.13): Wer einmal Elektroauto gefahren ist, möchte es immer wieder tun. Trotzdem elektrisieren die Stromer die Masse der Autokäufer nicht. Das ist auch eigentlich kein Wunder, ihre Probleme sind seit über 100 Jahren bekannt.

HB: Boom der Online-Spiele vorbeiDas nächste Level wird härter (19.1.12): Online-Spiele galten als lukratives Geschäft. Doch auf einmal stehen bei den Branchengrößen Zynga und Bigpoint Entlassungen an. Was tun, wenn der Boom endet? Die Antworten könnten nicht unterschiedlicher ausfallen.

FTD: Bedrohung für die Welt – Das Milliardengeschäft mit der Wassernot (10.10.10): Jahrhundertdürren wie jüngst in Russland werden zum Risiko für die Weltwirtschaft. Rund um den Globus steuern Industriekonzerne gegen, um ihren Wasserverbrauch zu reduzieren. Versorgern und Anlagenbauern eröffnet sich ein riesiger Markt.

4. Unternehmensfinanzierung

Auf dieser Seite zur Unternehmensfinanzierung

Auf dieser Seite zu Kreditinstrumenten und –derivaten

5. Rechnungswesen und Bilanzierung

NZZ: Zurück zu den zentralen Prinzipien der Rechnungslegung (23.10.12): Ein Verzicht auf immer detailliertere Regelungen tut not. Von Conrad Meyer. Die Finanzkrise hat auch die Welt der Rechnungslegung erschüttert. Grundlegende Prinzipien sollen anstelle zu vieler detaillierter Einzelregeln in den Vordergrund treten.

HB: Stimmt es, dass……Dax-Konzerne ihre „Kapitalkosten“ einfach erfinden? (7.8.12): Kapitalkosten dienen als Maßstab für die Bewertung von Unternehmen. Doch die zur Berechnung notwendigen Zahlen werden nur von den wenigsten Firmen offen gelegt. Die Folge sind unterschiedliche Martkrisikoprämien.

ZEIT:  Commerzbank Wie man’s gerade braucht (4.3.12): Gewinn oder Verlust? Der Fall Commerzbank befeuert die Kritik an den international gültigen Bilanzierungsmethoden.

Wiwo:  Der große Bilanz-Bluff (5.10.2011): Mit dem Absturz der Börse und den sich eintrübenden Konjunkturaussichten wächst die Gefahr, dass Milliardenlücken in den Bilanzen von Unternehmen und Banken zutage treten. Welche Tricks der Finanzchefs Anleger kennen müssen, um Unternehmen richtig beurteilen zu können.

FAZ: Wie wir reich wurden - Ein Kapitalist braucht eine Bilanz (5.3.11): Die doppelte Buchführung bringt dem Kaufmann den Durchblick: Jetzt weiß er plötzlich, was er verdient, und kann seinen Gewinn gezielt vermehren. Doch sie ist sehr aufwendig.

HB: Rechnungslegung: Zweck verfehlt (21.1.11): Es ist Zeit, die Frage zu stellen, was wir uns angetan haben, als wir uns auf die internationale Rechnungslegung IFRS eingelassen haben.

HB: Norm IFRS: Konzerne stecken in der Bilanzierungsfalle (20.1.11): Die Bilanzierung nach den internationalen Standards IFRS führt zwangsläufig zu Fehlern. Zu dieser Erkenntnis kommt die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR), kurz Bilanzpolizei genannt. Warum die internationale Norm schlichtweg zu kompliziert ist.

HB: Industrieimmobilien: Die große Unbekannte in der Bilanz (21.11.10): Viele Unternehmen kennen weder den Wert noch die laufenden Kosten ihrer Gebäude. Doch einige Konzerne wie VW beginnen umzudenken. Der Autobauer führte vor zwei Jahren ein zentrales Immobilienmanagement ein.

HB: Bilanzierung: Wie sich Konzerne die Zukunft schönrechnen (8.11.10): In guten Zeiten haben Manager viele Firmen zu teuer eingekauft. Jetzt lasten hohe Risiken in den Unternehmensbilanzen. Die Krise wäre eigentlich ein perfekter Anlass gewesen, um aufzuräumen. Doch diese Chance wurde verpasst.

HB: Buchungskniffe: Wie Konzerne bei den Zahlen tricksen (1.11.10): Etliche Dax-Konzerne wie SAP, Deutsche Telekom und Siemens zeigen sich im eigenen Zahlenwerk höchst kreativ und hübschen ihre Bilanzen zuweilen ein wenig auf. Ihre Methoden sind legal, beschönigen aber die wahre Geschäftslage. Aktionärsschützer drängen auf Abhilfe.

Bank: Einheitliche Rechnungslegungsstandards – Quo vadis Konvergenz? (10/2010): Die Forderung nach weltweit einheitlichen Rechnungslegungsstandards ist nicht neu, aber nach wie vor sehr aktuell. So wurde von den Staats-und Regierungschefs der G20-Staaten die Schaffung einheitlicher, hochwertiger und weltweit gültiger Bilanzierungsstandards als ein zentrales Ziel formuliert. Es ist unbestritten, dass konvergente Standards einen entscheidenden Beitrag für die Integration und die Effizienz der Kapitalmärkte leisten. Durch die kürzlich veröffentlichten Standardentwürfe vom IASB und FASB zur Bilanzierung von Finanzinstrumenten scheinen die Unterschiede jedoch wieder größer zu werden

HB: Bilanzierung: Das Geheimnis der Kennzahlen (22.8.10):Neuere Forschungserkenntnisse zeigen vor allem eines: Jahrzehntelang für unantastbar gehaltene Bilanzierungs-Gesetzmäßigkeiten geraten zunehmend ins Wanken. Empirische Untersuchungen bringen ans Licht, dass die Wirklichkeit komplexer ist, als es die Lehrbücher vermuten lassen.

HB: Wall Street Journal: Banken tricksen bei Bilanzrisiken (9.4.10): Internationale Großbanken stehen im Verdacht, bei ihren Dreimonatszahlen zu tricksen. Die Geldhäuser senken laut einem Zeitungsbericht zum Quartalsende regelmäßig die Schuldenlast und verschleiern damit ihre tatsächlichen Risiken

6. Medien

FAZ: Die Glotze guckt zurück (23.11.13): Smarte Fernseher, Set-Top-Boxen und Digital-Recorder sollen das Publikum zuhause vor dem Gerät ausspähen, um passende Werbebotschaften für jede Lebenslage senden zu können. Oder geht es dabei doch um mehr?

HB: Medienkonzerne: Das Ende der Gratiskultur im Internet ist gekommen (8.11.10): Zwanzig Jahre nach der Erfindung des Internets bricht eine neue Epoche an. Inhalte gibt es künftig nicht mehr umsonst. Medienunternehmen führen weltweit immer mehr Bezahlangebote im Web und in der Mobiltelefonie ein und haben damit großen Erfolg.

7. IT und Technik

FAZ: Wenn Daten den Verstand verhexen (6.3.13): In Zeiten von Big Data, heißt es, wird Wahrheit zur Sache der Statistik. Aber ein Berg von Daten enthält noch keine Intuition und Theorie. So groß wie behauptet ist Big Data nicht.

Technology Review: Die Fallstricke von Big Data (1.3.13): Der Glaube, dass mehr Daten zu mehr Transparenz und zu mehr Effizienz führen, ist gefährlich, argumentiert Evgeny Morozov in seinem neuen Buch. Dieser “Solutionismus” könnte mehr Probleme schaffen, als er lösen soll.

BVB: Alle Jahre wieder…. Gartner Hype Cycle 2012 (21.10.12): Des Interesses und der hohen Relevanz wegen wollen wir auch, wie im vergangenen Jahr, die Einschätzungen und Prognosen der Gartner Unternehmensgruppe aufgreifen. Dabei stehen wieder besonders die Prognosen des „Hype Cycle for Emerging Technologies“ im Fokus.

BVB: Gartner Hype Cycle – Langfristiger Trend oder nur kurzfristiger Hype? (30.8.11): Schon oft haben wir in unserer Innovationswerkstatt über neue Trends und deren Realisierbarkeit diskutiert und sind dabei zu unterschiedlichen Einschätzungen gelangt. Wie kann man schon frühzeitig erkennen, ob es sich bei den Innovationen um einen kurzzeitigen Hype handelt oder um einen langfristigen Trend, der den Markt und vielleicht auch nachhaltig unsere Gewohnheiten bestimmt?

HB:  IT-Recht: „Cloud-Anbieter sehen weitgehende Haftungsausschlüsse vor“ (22.06.11): Der Technik-Anwalt Thomas Jansen berät sowohl Cloud-Anbieter als auch die Kunden von Cloud-Servicediensten. Mit Handelsblatt Online sprach er über die rechtlichen Tücken der Cloud und wie sie Unternehmen vermeiden.

CW: Rechenfehler in der IT – Die wahren Kosten des PC (9.5.11): Ein Arbeitsplatz-PC verschlingt hohe IT-Kosten, über die sich Firmen oft nicht im Klaren sind. Welche, lesen Sie hier.

CW: CIOs vergessen Citrix und Microsoft – 6 Mythen über Virtualisierung (06.05.11): Weniger Lizenzkosten, simples Management, nur ein Hypervisor-Anbieter: Über Server-Virtualisierung kursieren viele Halbwahrheiten. Was von ihnen zu halten ist.

HB: Cloud-AbhängigkeitDroht uns „Big Cloud“? (05.05.11): Wenn IT-Ressourcen dank Cloud Computing künftig wie “Strom aus der Steckdose” kommt – werden Cloud-Anbieter dann so mächtig wie die Energieriesen?

HB: Angst vor Ausfällen:Viele Unternehmen trauen der Cloud noch nicht (2.3.11): Speicherplatz und Software aus dem Netz – aus Sicht der IT-Konzerne ist das der Wachstumsmarkt schlechthin. Doch vor allem Unternehmen geben sich bislang äußerst zurückhaltend beim Einsatz von IT-Dienstleistungen aus der Wolke – vor allem aus einem Grund: Sicherheitsbedenken.

CW: Rechtsfalle IT-Outsourcing – Die zehn größten rechtlichen Risiken (17.2.11): Mit der Auslagerung von IT-Leistungen setzen Unternehmen auf Kostenersparnis. Ohne passenden rechtlichen Rahmen wird daraus allerdings schnell eine Kostenfalle.

HB: Experten-Umfrage: Warum die IT-Branche umdenken muss (15.1.11): Eine Umfrage im Vorfeld der Handelsblatt-IT-Tagung zeigt: Unternehmen bereiten sich auf radikale Änderungen in der Informationstechnologie vor. Dass die Trennung zwischen privater und geschäftlicher IT schwindet, ist nur ein Aspekt. Der gewohnte Umgang mit dem PC ist Geschichte.

HB: Cloud Computing:  Guter Draht nach oben (13.12.10): Viele Unternehmen wollen die Vorteile von Cloud Computing gerne nutzen – vorausgesetzt, ihre Bedenken lassen sich sicher ausräumen. Kosten für die Anschaffung, den Betrieb und die Wartung von Servern, Software und Speichersystemen gehören der Vergangenheit an.

HB: Cloud-Computing: Der Server-Schrank hat ausgedient (15.9.10): Angebote für Cloud-Computing-Lösungen bieten mittlerweile alle großen IT-Firmen an. Vor allem E-Mail-, Kalender- und Sicherheitsfunktionen werden verstärkt bei Dienstleistern gebucht. Diese Möglichkeit nutzen vermehrt auch kleine Unternehmen und verlegen Daten und Software ins Internet. Doch viele Firmen sind noch skeptisch.

CW: Wo der Eigenbetrieb die Cloud schlägt

8. Recht und Steuern

HB: VIP-Logen im Fußball – Die große Verunsicherung (25.10.13): Business-Logen bieten erstklassige Möglichkeiten, um Kunden zu einem Top-Event einzuladen. Gleichzeitig bergen die VIP-Bereiche der Bundesligastadien aber auch rechtliche Gefahren.

HB: Sparmodell – Warum Apple so wenig Steuern zahlt (5.11.12):  Apple macht Milliardengewinne und zahlt trotzdem im Ausland kaum Steuern. Damit ist der iPhone-Hersteller nicht allein, viele internationale Konzerne drücken ganz legal ihre Abgabenlast. Dagegen formiert sich Widerstand.

SZ: Geleakte Unterlagen — So wollen Lobbyisten Gesetze ändern (3.4.12): Teile der Baubranche befürchten, durch eine Gesetzesreform Einbußen zu erleiden. Sie schalten daher eine Agentur ein, die auf 19 Seiten erklärt, wie die Politik beeinflusst werden soll. Aus Versehen wurde das Papier an den falschen Empfänger verschickt – und zeigt, wie die PR-Industrie arbeitet.

HB: Kreditbetrug – Staatsanwaltschaft klagt Porsches ehemaligen Finanzchef an (6.03.12): Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat Anklage gegen den ehemaligen Porsche-Finanzchef Holger Härter und zwei weitere Finanzmanager der Porsche Holding erhoben. Der Vorwurf: Kreditbetrug.

FAZ: Insolvenzrecht – Schlammschlacht im Auftrag von Thomas Middelhoff (9.3.11): Der in Bedrängnis geratene Ex-Arcandor-Chef Thomas Middelhoff fährt schweres Geschütz auf: Seine Anwälte werfen dem Karstadt-Insolvenzverwalter Görg Prozessbetrug vor. Derweil ermitteln Staatsanwälte gegen Middelhoff.

HB: Unternehmenskontrolleure: Härtere Zeiten für Aufsichtsräte (30.12.10): Neue Gesetze und die Rechtsprechung nehmen Aufsichtsräte verstärkt in die Pflicht. Wer das nicht beachtet, muss zahlen, immer öfter müssen Aufsichtsräte sich vor Gericht verantworten und Schadensersatz in Millionenhöhe fürchten, weil sie den Vorstand nicht richtig kontrollierten.

HB: Steuerstrategie: Im Dienstwagen fährt der Fiskus stets mit (11.12.10): Als beliebtes Steuersparmodell wird das Auto von den Finanzbehörden seit Jahren besonders kritisch beäugt. Nicht immer erhalten sie dabei Rückendeckung vor Gericht.

9. Trends im Banking 2.0 und Social Media

10. Führung, Anreize, Bonus und Motivation

11. Risikomanagement und Zufall

12. Kommunikation und Marketing

finews: So finden Sie Leichen im Keller (19.9.13): Liebe Analysten und Anleger: Mit einer verblüffend einfachen Methode lässt sich erahnen, ob ein Konzern demnächst schlechte Informationen veröffentlichen wird.

Wiwo: Der Fall Praktiker oder: Wenn Werbung Marken ruiniert (24.7.13): Praktiker ist gescheitert. Eine falsche Positionierung und die falsche Werbung haben die Baumarktkette ruiniert. Selten richtet die Werbung einen solch verheerenden Schaden an. Wie man es umgekehrt anstellt, durch Werbung die Marke zu beflügeln, zeigen erfolgreiche Beispiele. Die meisten Werber haben jedoch die Zeichen der Zeit noch nicht erkannt.

HB: Viralmarketing Hast du schon gesehen? /15.6.13): Der Traum eines jeden Unternehmens: Millionen Klicks auf YouTube, Tausende Likes auf Facebook oder Hunderte Tweets bei Twitter. Werbung, die sich wie ein Virus im Netz verbreitet. Doch wie gelingt Viralmarketing?

Wiwo: WerbesprechEine Branche am Abgrund (5.6.13): Um die Werbung ist es schlecht bestellt: Die Werbeausgaben sinken. Unternehmens-Entscheider und Marketing-Studenten hinterfragen ihre Wirkung. Die Werbungtreibenden tun sich mit der digitalen Welt immer schwerer. Agenturen setzen den Medien die Pistole auf die Brust. Und selbst die Medien kämpfen vergeblich um Aufmerksamkeit für die Werbung. Erleben wir den Anfang vom Ende der Werbung?

Copyblogger: The 5 Things Customers Actually Want (ohne Datum):

SZ: Suche nach der “sauberen” Lösung (26.4.13): Durch die Ermittlungen gegen Uli Hoeneß geraten die Aufsichtsräte des FC Bayern in eine Zwangslage: Sie müssen im Sinne ihrer Konzerne auf sauberes Wirtschaften achten, gleichzeitig können sie die Vorwürfe gegen den Präsidenten nicht ignorieren. Muss Hoeneß jetzt seine Ämter im Verein ruhen lassen?

HB: FluggesellschaftenDas Mogelgeschäft mit den Bonusmeilen (3.3.13):  Die Airlines verdienen mit ihren Bonusmeilen-Programmen ungeahnt gut. Das gelingt ihnen, indem sie Passagiere auf Kosten des Arbeitgebers in teurere Flüge locken – und das Einlösen der Meilenguthaben unattraktiv machen.

FAZ: Kommunikationsberater Die Einflüsterer (29.11.12): Strategische Kommunikationsberater nehmen Unternehmen den Kontakt nach außen ab oder helfen ihnen bei internen Veränderungen. Nicht immer geht das gut. Der Siegeszug der Berater sollte Unternehmen zu denken geben.

HB: Coca Colas neues ProfilStory-Telling statt schnöder Werbung (25.11.12):  Marken machen nicht mehr bloß Werbung, sie erzählen Storys: Dementsprechend wirkt die neue Homepage von Coca-Cola wirkt wie ein Magazin. Der Brause-Hersteller begibt sich in den Medienmarkt — und eifert Red Bull nach

HB: Geschäftsmodell Halloween – Ein Kürbis kommt selten allein (31.10.12): Halloween hat sich in Deutschland etabliert. Nicht ganz unschuldig daran sind Handel und Industrie, denn das Fest bedeutet satte Zusatzeinnahmen. Fasziniert sind vor allem junge Menschen – auch wegen der Partys.

WSJ: Wie Twitter die Werbung beeinflusst (27.10.12)

Spon: Warteschleife Denn sie wissen nicht, was sie schreiben (9.10.12): Plattitüden, Anglizismen, hohle Phrasen – wenn Unternehmen ihren Kunden schreiben, klingt das meist entweder nach Bürokratendeutsch oder nach Marketinggeplapper. Firmen sollten endlich lernen, so zu formulieren wie normale Menschen sprechen.

HB: Krisenkommunikation Wie Sie Skandale und Pannen managen (10.8.12):  Korruption, defekte Produkte, Werbepannen: Unternehmen müssen ständig auf Skandale gefasst sein. Wie sich Schaden verhindern oder zumindest begrenzen lässt. Und wann es am besten ist, erst einmal nichts zu tun

HB: Rede in Berlin Die perfekte Inszenierung des Anshu Jain (13.6.12):  Lange wurde sein Auftritt in Berlin erwartet, beim CDU-Wirtschaftstag war es soweit: Anshu Jain stellte sich der Politik vor. Der neue Co-Chef der Deutschen Bank überzeugte ausgerechnet mit ein paar Sätzen Deutsch

ZEIT: Psychologie Das will ich haben! (30.4.12): Verkaufen ist eine Wissenschaft: Wie Profis mit Ur-Instinkten und Reflexen spielen, um unsere Geldbörsen zu öffnen.

FAZ: Wirtschaft als Fiktion Der Erzähler (15.4.12): 15.04.2012 ·  Alexander Geiser wird von Topmanagern engagiert, damit er ihnen Geschichten erfindet. Ob Continental oder Deutsche Bank – die Realwirtschaft ist schon lange fiktional. Es gewinnt die beste Story.

HB:Wenn neue Firmennamen floppen (22.3.12): Aus der West LB wird Portigon: Das stehe für Sicherheit, sagt die Landesbank. Oft halten neue Namen nicht, was sie versprechen. Besser macht es Bilfinger Berger – weil der Baukonzern nicht allzu kreativ vorgeht

FTD: Elektronische Gutscheine Schnäppchenjagd im Netz (14.2.12):  Um Kunden zu gewinnen, setzen auch immer mehr Markenhersteller neuerdings auf elektronische Gutscheine. Oftmals sind die Rabattaktionen ein Nullsummenspiel

European: Das roboterhafte Gefasel der Marketingindustrie (6.2.12): Dialog um jeden Preis: Kundendienstler halten an einer fixen Idee fest – statt Service schaffen sie damit jedoch gehaltlose Worthülsen.

The Atlantic: How Brands Were Born: A Brief History of Modern Marketing  (3.10.11): The “Mad Men” era of the 1960s was a Cambrian explosion of brands — from cigarettes to soap — that have come to define modern marketing. Understanding how those marketing campaigns began helps to explain why branded products are so ubiquitous today.

FTD: Marketing-Kommunikation – Public Relations für Innovation und Technologie (30.7.11): Wer sein Image als Technologieführer pflegen will, muss Marketing und PR auf allen Kanälen betreiben. Heikles darf nicht ausgespart werden

Spon: Warteschleife – Schluss mit dem Verständnis! (21.6.11): Ob verspäteter Flieger oder kaputte Klimaanlage - deutsche Firmen bitten ihre Kunden nach Patzern und Pannen stets um “Verständnis”. Nur das eigentlich angemessene Wort “Entschuldigung” kommt ihnen fast nie über die Lippen. Tom König hat das satt – und fordert Abbitte.

Spon: Unterschwellige Botschaften – Wie versteckte Werbung wirkt (28.5.11): Unterschwellige Botschaften bieten von jeher Stoff für Verschwörungstheorien: Können kurz aufblitzende Infohäppchen in Reklamefilmen Menschen dazu bringen, ihr Kaufverhalten verändern? Psychologen stellen jetzt fest: Versteckte Werbung wirkt – aber nur in engen Grenzen.

HB: Marketingsmaschine – Apple’s Machtdemonstration (26.04.11): Apple und kein Ende: Aus dem Nischenanbieter mit einem harten Kern von enthusiastischen Anhängern ist ein Gigant geworden, der jeden Kommunikationskanal virtuos für seine Zwecke nutzt – und knallhart kontrolliert.

FAZ: Markenproduktionen – Original oder Fälschung (27.2.11): Die Wirtschaft lebt vom Abkupfern. Denn Patentrecht und Copyright schränken nur den freien Wettbewerb ein. Erfinder werden maßlos überschätzt, denn Imitation bringt Gewinn.

Spon: Kunden-Kommunikation – Mach’ mal Pause (15.2.11): Unser Leben ist zu hektisch, Experten raten: öfter mal abtauchen. Viele Unternehmen halten sich an diesen Rat – und erklären ihren Kunden geradeheraus, die nächsten drei Wochen gehe gar nichts. Bewundernswerte Ehrlichkeit oder bodenlose Frechheit?

HB: Ökonomie: Wie Werbung wirkt (22.1.11): Die Wirkung von Werbung systematisch zu erfassen ist eine schwierige Aufgabe. Ein einzigartiges Online-Experiment mit 1,6 Millionen Teilnehmern hat jetzt mit Hilfe des Anbieters Yahoo einige Hürden nehmen können und liefert faszinierende Erkenntnisse.

Deutschlandfunk: Entstehung des Künstler-Image (29.12.10):Kunst kommt weniger vom Können als vielmehr vom Geschick der Vermarktung. Und so hängt alles ab von einer publikumswirksamen Selbstinszenierung als Künstler. Diesem Aspekt des Künstlertums hat sich Beatrice von Bismarck in ihrer Studie über artistische Selbstdarstellungen nach 1960 gewidmet.

13. Controlling

Gründerszene: Businessplan für Beginner Keinen Bock auf Excel? Schlechte Idee! (28.8.13): Fachbeitrag – Ja, ja, das liebe Geld: Warum ein vernünftiges Finanzmodell so wichtig ist – und wie Ihr es am besten aufsetzt. Die wichtigsten Grundlagen.

CFOWorld: Forecast, GRC, Datenmanagement – So optimieren Sie Ihre Finanzorganisation (23.5.12): Unflexibles Forecasting, unsichere Planung, fehlende Managementsysteme – die Finanzabteilungen könnten noch mehr Kosten einsparen und effizienter arbeiten, wenn sie ihre Business-Praktiken optimieren. Welche Maßnahmen helfen können, zeigt eine Analyse des Marktforschungsunternehmens IDC.

CFOWorld: Leistungsmanagement -Optimierungs-Chancen für die Performance (1.4.11): Wenn Unternehmen ihr Performance Management auf einzelne Bereiche fokussieren, geht Leistungspotenzial verloren. Vier Aspekte sollten beachtet werden.

CFOWorld: Datenqualität und Business-Intelligence Fehlendes Vertrauen in Daten und die Folgen (28.3.11): Gute Datenqualität hat für Unternehmen eine zentrale Bedeutung. Das Vertrauen in die Unternehmensdaten ist jedoch gering. Das hat Folgen, wie eine Studie jetzt zeigt.

14. Credit- und Bonitätsmanagement

FTD: Zahlungsverzug Wenn Firmen Rechnungen nicht zahlen (23.5.12): Die Euro-Krise beeinträchtigt die Zahlungsmoral von Firmen. Das hat Auswirkungen auf deren Geschäftspartner: Jeder Tag Zahlungsverzug mindert die Liquidität des Gläubigers. Immerhin bleibt Zahlungsverzug nicht unbeobachtet.

FTD: Zahlungsverzug Die Bonität der Kunden prüfen (23.5.12): Wer die Bonität seiner Kunden verlässlich einschätzt, kann häufig verhindern, dass er auf offenen Rechnungen sitzen bleibt. Dabei hilft es, wenn Verkäufer und Buchhalter sich gut austauschen.

FTD: Kreditversicherer Wie Exporteure an verlässliche Informationen kommen (21.5.12): Südeuropa kämpft mit der Rezession. Geschäftspartner von dort sind deshalb nicht automatisch unsichere Abnehmer. Was Sache ist, muss aufwändig recherchiert werden.

CFOWorld: Credit Management bei Koehler Paper (21.2.12): Als langjähriger Leiter Rechnungswesen und Controlling bei der Koehler Paper Group ist Karl-Heinz Teuscher auch für das Credit Management verantwortlich. Eine Aufgabe, die zusehends an Bedeutung gewinnt, und zu deren Bewältigung immer bessere technische Mittel zur Verfügung stehen.

CFO World: Miele senkt seine Kreditisiken (7.11.11): Dank eines integrierten Debitorenmanagements können heute bei Miele Vertrieb und Rechnungswesen gemeinsam über die Bewilligung von Krediten entscheiden.

CFO World: Serie zum Credit Management

CFOWorld: Zentralisiertes Credit Management – Papyrus vereint Risk und Kundendaten (26.5.11): Anschaulich schildert das Projekt beim Großhändler Papyrus wie sich für Außendienst und Kreditmanager ein integriertes und zentrales Risikomanagement und Debitoren Management rentiert.

Bank: Forderungsmanagement (10/2011): Der sensible Umgang mit Schuldnern lohnt Viele Banken verschenken wertvolles Geschäftspotenzial durch eine nicht optimierte Ansprache von Kunden mit Zahlungsschwierigkeiten. Dabei gibt es heutzutage Mittel und Wege, um sowohl hohe Serviceorientierung als auch Prozessautomatisierung im Forderungsmanagement und in der Beitreibung zu vereinen.

15. Insolvenz und Sanierung

HB: Drogeriemarkt-PleiteSchlecker-Kinder sind Gläubiger (07.03.12): Die Lage bei dem Pleite-Drogisten ist vertrackt: Der Gründerclan hat Millionen in die Sanierung gesteckt – und scheiterte. Nun sind die Schlecker-Kinder Gläubiger des väterlichen Konzerns.

HB: Premiere für neues Insolvenzrecht (6.3.12): Der Teppichboden-Hersteller Dura wird zum Musterfall für das neue Insolvenzrecht. Der Mittelständler darf sich in Eigenverwaltung sanieren. Der Sachverwalter führt darüber lediglich die Aufsicht.

HB: Insolvenzrecht Bundesregierung will mehr Unternehmen retten (27.10.11): Die Reform des Insolvenzrechts soll Unternehmer animieren, bei Zahlungsschwierigkeiten frühzeitig ein Insolvenzverfahren zu beantragen, um so die Chancen auf eine Rettung zu erhöhen. Der DIHK ist voll des Lobes.

HB: Insolvente FirmenDie Umschuldung als Chance (24.7.11): Das Schreckensszenario einer Pleitewelle nach der Finanzkrise hat sich nicht bestätigt. Die Zahl der Insolvenzen sinkt. Ein neues Gesetz soll Restrukturierungen nun noch leichter machen.

HB: Insolvenzen – Das Recht auf eine zweite Chance (24.2.11): Die Experten sind sich sicher: Die nächste Insolvenzwelle kommt bestimmt. Neue Gesetze sollen jetzt im Fall der Fälle die Eigenverantwortung der Unternehmer stärken. Ein Kommentar von Dieter Fockenbrock.

HB: Experten sind skeptisch – Restrukturierungsgesetz viel zu umständlich (14.2.11): Als erster Bank droht ihr die Abwicklung nach dem neuen Restrukturierungsgesetz: Die WestLB steht vor einer entscheidungsträchtigen Woche. Experten bezweifeln jedoch, dass das neue Verfahren zum Einsatz kommen wird – denn für den Ernstfall sei es zu unsicher.