Mehr Sicherheit am Arbeitsplatz – so bekommen Sie Ihre Firma sicher!

by mnockerl on 11. März 2015

Die positiven Folgen erhöhter Sicherheit am Arbeitsplatz sind vielfältig – Fehlzeiten durch Unfälle oder Erkrankungen werden reduziert, das Wohlbefinden und somit auch die allgemeine Leistungsfähigkeit steigen. Die unverzichtbaren Sicherheitsvorschriften sorgen für die Gesundheit aller Mitarbeiter eines Unternehmens.

Hohe Sicherheitsstandards reduzieren Produktionsausfälle

Die insbesondere aus Arbeitsunfällen resultierende Arbeitsunfähigkeit verursacht jährlich mehrere Milliarden Euro Schaden in Form von Arbeits- und Produktionsausfällen; durch den erhöhten Fokus auf das Thema „Sicherheit am Arbeitsplatz“ wird diesem Negativtrend allerdings immer stärker entgegengewirkt. Dies gilt ebenfalls für die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle. Lag die Quote meldepflichtiger Arbeitsunfälle 1991 noch bei mehr als 50 Prozent, sanken diese auf aktuell 26 Prozent je 1000 Mitarbeiter in Vollzeit. In immer mehr Unternehmen werden Sicherheit und Arbeitsschutz zur Chefsache – die Position des Sicherheitsbeauftragten ist dabei eine Stabstelle, die mit der Geschäftsführung auf direktem Weg kommuniziert.

Gefahrenstellen erkennen und beseitigen

Ein Großteil der Unternehmen hält sich streng an die durch die Berufsgenossenschaften vorgegebenen Sicherheitsrichtlinien und die Mitarbeiter unterziehen sich den regelmäßigen Sicherheitsunterweisungen. Trotzdem gibt es in nahezu jedem Betrieb immer wieder Gefahrenstellen, die mal mehr und mal weniger offensichtlich sind. Um die höchstmögliche Sicherheit zu gewährleisten, wird ein spezieller Ablaufplan empfohlen, der in allen Unternehmensbereichen angewendet wird:

    • Gefährdungsbeurteilung vorbereiten
    • Gefährdungen ermitteln
    • Gefährdungen beurteilen
    • Konkrete Arbeitsschutzmaßnahmen festlegen
    • Maßnahmen durchführen und deren Wirksamkeit überprüfen´
    • Prozess der Gefährdungsbeurteilung regelmäßig wiederholen

Gefahren im betrieblichen Alltag

Zu den häufigsten Unfällen im Büro zählen kleine Schnittwunden, Stürze durch Stolperfallen oder Blutergüsse durch Anstoßen an scharfkantige Büromöbel – dabei handelt es sich um Probleme, die mit einfachen Mitteln gelöst werden können.

Stolperfallen (wie beispielsweise quer durch den Raum verlaufende Kabel) werden mittels spezieller und abgeflachter Kabelbrücken „entschärft“. Die Verkabelung im unmittelbaren Schreibtischbereich wird durch flexible Kabelkanäle geführt – problematisch sind hingegen ohnehin schon defekte Kabel an Elektrogeräten in allen Unternehmensbereichen. Um Unfälle zu vermeiden, ist eine regelmäßige Überprüfung aller Geräte ausdrücklich zu empfehlen. Dadurch wird die allgemeine Unfallgefahr reduziert und gleichzeitig auch das Risiko einer Brandgefahr gemindert.

Nicht abgerundete Kanten von Büromöbeln werden durch spezielle Kappen entschärft und der Laserdrucker findet seinen Platz in einem gut durchlüfteten Raum; im optimalen Fall in einem speziellen Druckerraum mit Absaugvorrichtung. Dies minimiert die Gesundheitsgefährdung der Mitarbeiter durch die Ausgasung von Toner.
Eine besondere Gefahr stellen Feuerquellen dar – vor allem im Winter und in der Vorweihnachtszeit finden sich in vielen Bereichen eines Betriebes brennende Kerzen, die eine oft unterschätzte Gefahr darstellen. Oft reicht nur ein leichter Durchzug durch den Raum und die Feuerquelle kommt in Kontakt mit brennbaren Materialien; es kann innerhalb kürzester Zeit ein großflächiger Brand entstehen. Um derartigen Bränden effizient vorzubeugen, sollten in jeder Etage frei zugängliche Feuerlöscher montiert werden.

Sicher unterwegs in Produktion und Werkstätten

Schwere Unfälle passieren insbesondere im Produktions- und Werkstättenbereich. Um das Risiko zu minimieren, muss der Arbeitgeber auf das Tragen der persönlichen Sicherheitsausrüstung bestehen. Dazu zählen entsprechende Sicherheitsschuhe, Gehörschutz und Augen- oder Gesichtsschutz sowie Helm und Handschuhe.

Vor allem Bereiche, in denen mit gefährlichen Chemikalien gearbeitet wird, benötigen die besondere Aufmerksamkeit des Unternehmers oder des Sicherheitsbeauftragten. Wie in den Büroräumen erfüllt die Ausstattung von Werkstätten und Produktionsbereichen mit einem jederzeit erreichbaren Feuerlöscher, Verbandskästen mit Verbandsbuch und Augenspülflaschen die Mindestanforderung.

Um die Mitarbeiter vor auslaufenden gefährlichen Stoffen zu schützen, muss der Bereich abgesperrt werden. Die für die Betriebssicherheit benötigten Feuerlöscher, Absperrbänder und Hinweisschilder erhalten Sie zum Beispiel beim Versandhändler gaerner.de.

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: