Aktuelle Steuerpolitik

Der Blick Log ist eigentlich kein Spezialblog für Steuerfragen. Aber zum Start dieser Seite beginnt in Deutschland wieder eine hoffentlich spannende und fruchtbare Debatte darüber, wie das deutsche Steuersystem umgestaltet und endlich vereinfacht werden könnte.

WSJ: USA rüsten gegen Bilanzfälscher auf (28.5.13): Die US-Börsenaufsicht rüstet ihre Computer auf, um Geschäftsberichte zu analysieren und Bilanzfälscher anhand auffälliger Wortkombinationen zu überführen.

HB: Wirkungsloses Steinbrück-Gesetz: Offiziell kennt Deutschland keine Steueroasen (28.5.13): exklusiv Durch prominente Steuersünder sind Steueroasen wieder im Visier der Politik, dabei gibt es sie eigentlich gar nicht. Zumindest nach Definition der Bundesregierung. Grund ist ein Gesetz, das einst Steinbrück ersonnen hat.

NZZ: Manipulierte Zahlen in der europäischen Steuerdebatte – Das Eine-Billion-Euro-Phantom (28.5.13):

HB: SteuerdrückerGewinne@Oase.com (2.3.13):  Apple, Google, Microsoft – große Konzerne aus den Vereinigten Staaten vermeiden durch die Ausnutzung von Schlupflöchern geschickt Steuern und sparen so Milliarden. Doch jetzt stoßen sie auf Widerstand.

2012

FAZ: Die optimale Steuer (22.2.12): Müssen starke Schultern mehr tragen, oder muss sich Leistung mehr lohnen? Wie viel Steuern sollen die Reichen zahlen? Es ist eine endlose Debatte, egal, wie hoch die Steuern gerade sind. Immer werden linke Politiker fordern, dass die Reichen mehr berappen. Liberale Politiker werden für Steuersenkungen plädieren und im Gegenzug die Sozialleistungen kürzen wollen. Jetzt hilft eine neue Studie zweier Harvard-Ökonomen, den ewigen Streit besser zu verstehen – und sie gibt sogar einen kleinen Hinweis darauf, wo der Kompromiss liegen könnte.

2011

FAZ: Steuerreform - Kirchhof hat keine Chance (3.7.11): Das Echo war gewaltig, als der Juraprofessor Paul Kirchhof seine überarbeitete Version der Steuerpläne vorlegte. Eine große Reform traut sich die deutsche Politik aber nicht zu. Die Befriedung der Lobbygruppen würde zu teuer. Von Ralph Bollmann

Handelsblatt: Paul Kirchhof: Der Ganz-oder-gar-nicht-Professor (28.06.11): Er sollte Joker sein und endete als wirklichkeitsferner Wissenschaftler: Paul Kirchhof hat aus dem Wahlkampfdesaster 2005 viel über Politik gelernt. Missionar ist der “Professor aus Heidelberg” trotzdem geblieben.

FAZ: Steuervereinfachung – Drei Mal ein Steuersatz (28.6.11): Der ehemalige Verfassungsrichter Paul Kirchhof legt einen Entwurf für ein neues, radikal vereinfachtes Steuerrecht vor. Er verspricht das sozialste Steuergesetz, das es je in Deutschland gegeben hat.

HB: Bürger-Entlastung: Ökonomen preisen Kirchhofs radikales Steuermodell (28.6.11): Einheitlicher Steuersatz und das Ende aller Abschreibungen: Der Finanzexperte Kirchhof schlägt ein dünnes Gesetz mit 146 Paragrafen vor. Aus CDU und FDP kommt Zustimmung. Und auch Ökonomen finden seine Ideen gut.

Zeit:  Steuermodell - Kirchhof meldet sich mit Steuervorschlägen zurück (28.6.11): Häme hatte Steuerrechtsexperte Kirchhof 2005 ertragen müssen. Nun bringt er ein radikal vereinfachtes Steuermodell neu in die Diskussion. Aus Thüringen kommt Beifall.

HB: Konzept im Herbst: Koalition vertagt Steuer-Entscheidung (28.06.11): Schwarz-Gelb findet in der Steuerpolitik nicht zusammen. Ein vollmundig angekündigtes Treffen wurde kurzerhand abgesagt. Das Thema bleibt aber auf der Agenda, die FDP läst nicht locker.

Spon:  Kirchhofs Steuerrevolution -  Die Rückkehr des Bierdeckels (27.6.11): Lange war Paul Kirchhof aus der Öffentlichkeit verschwunden. Nun unternimmt der Mann, dessen Reformeifer Angela Merkel 2005 fast die Kanzlerschaft gekostet hätte, einen neuen Anlauf zu einer radikalen Steuerwende. Wieder mit dabei: der ungeliebte Einheitssteuersatz von 25 Prozent.

FAZ:  Regierungsplan – Steuerentlastung kommt – aber wann? (23.6.11): Die Regierung will in dieser Legislaturperiode beschließen, die Steuern für untere und mittlere Einkommen zu senken. Das sagt Regierungssprecher Seibert. Aber ab wann die Erleichterung gilt, ist offen – jedenfalls noch nicht zum 1. Januar 2012.

Alte Beiträge

FAZ: Steuerrecht -  Die Rückkehr des Bierdeckels (1.10.09): Der Bierdeckel als Symbol einer radikalen Vereinfachung des Steuerrechts feiert seine Wiederauferstehung in blau und gelb. Es geht um ein verständliches, widerspruchsfreies Steuerrecht. Die Reform ist so notwendig wie nie zuvor.

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment