Traurig aber mit dem Tod von Michael Jackson beginnt der Vermarktungshype (+Pressespiegel)

by delsn on 26. Juni 2009

image

Tod Jacksons sogar Aufmacher in der Wirtschaftspresse

Der überraschende Tod von Michael Joseph Jackson gestern im UCLA Medical Center in Westwood in Los Angeles paralysiert die Welt und vor allem die Medien- und Webwelt. Selbst die Wirtschaftspostillen umgehen das Thema nicht. Und auch ein Wirtschaftsblog  kann sich dem nicht entziehen, konzentriert sich dabei aber auf die ökonomischen Aspekte. Der Tod des Megastars startet nämlich eine Kettenreaktion in der Medienwelt, wie wir heute und in den nächsten Tagen gut beobachten können.

Der erste Teil der Reaktion hat bereits begonnen. Die Verbreitung der Information über den Tod selbst und erste Reaktionen von Prominenten und Fans. Es folgen Spekulationen über die Todesursache, Verschwörungstheorie, Forendiskussionen, Pilgerreisen an symbolische Orte und Hintergrundberichte darüber, wie er seine letzten Tage verbracht hat. Radiosender spielen seine Hits, TV-Sender ändern ihre Programme und spielen seine Videos. In einigen Tagen folgt die Beerdigung, die im Fall Jackson fast Dianische Ausmaßen annehmen könnte, wenn die Familie die Trauerfeiern nicht abschottet. Immerhin gibt es in Blogs bereits erste kritische Stimmen über die Sensationsberichterstattung (siehe hier).

Verschämt reiben sich im Hintergrund die Medienindustrie und andere die Hände.  Durch das Umdrehen und Recyceln jeder noch so unwichtigen Nachricht aus dem Leben des Superstars versuchen sie Quote zu machen. Bereits in der Nacht wurden in Deutschland Redakteure aus dem Bett geklingelt worden, damit heute Morgen Leser auf den Webseiten die ersten Hintergrundberichte lesen können.

Der Verkauf von CD´s, DVD´s und Büchern wird in den nächsten Tagen in die Höhe schnellen. Dazu haben sich bereits Analysten gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg geäußert: Sony gehören die Rechte an Jackson’s Alben “Off the Wall,” “Thriller,” “Bad,” “Dangerous” and “HIStory”. Und auch Plattengeschäfte selbst haben schon reagiert. So hat laut Bloomberg Tower Records in Japan bereits spezielle Ecken mit Jackson-Produkten eingerichtet.

AEGLive, Veranstalter der geplanten Jackson –Konzerte in London, wird auf seinen Produktionskosten sitzen bleiben und hoffen, dass Versicherungen zahlen, wie im Hollywood Reporter zu lesen ist.

Profitieren könnte auch Thomas Barrack, wie in der FTD vor zwei Tagen zu lesen war: “Der US-Milliardär war lange Zeit Nachbar von Jackson. Sein Anwesen grenzt an das gut 1000 Hektar große Neverland-Grundstück, und im Mai vergangenen Jahres kaufte er Jackson die Ranch quasi ab: Der klamme Popstar konnte einen Kredit nicht bedienen, die Zwangsversteigerung des Anwesens drohte. Barracks Investmentgesellschaft Colony Capital sprang mit 23,9 Mio. $ ein – und bildete ein Joint Venture mit dem Popstar. Was wie Nachbarschaftshilfe der oberen Zehntausend aussieht, soll sich nun in klingender Münze auszahlen: Barrack will Neverland auf Vordermann bringen und dann mit Gewinn wieder losschlagen.

Eine gut geölte Maschinerie ist gestern um 14.26 Uhr (Ortszeit US-Westküste) gestartet. Immerhin traut sich die Titanic schon, den Tod in Satire zu verarbeiten.

Ausgewählte Meldung der (Wirtschafts-)presse zum Tod von Michael Jackson

HB: Jetzt beginnt der Kampf um Jackos Erbe

FAZ: Das Erbe des King of Pop

HB: Fans trauern um Jacko

FTD: Kartenbesitzer könnten leer ausgehen

NYT: Jackson Estate: Piles of Assets, Piles of Debt

Welt: Die Musikindustrie kassiert dank Jackson ab

CWD: Michael Jackson-o-rama

Bloomberg: Sony-Jackson Partnership Said to Plan on Keeping Beatles Rights …

Bloomberg: Jackson’s Death May Set Off Rush for Concert Refunds

Bloomberg: Michael Jackson Death Mourned By Music, Entertainment Industry

Wiwo: Pop-Legende Michael Jackson, verarmter King of Cash

Welt: Schuldenberg : Wie Michael Jackson sein Vermögen durchbrachte

Bloomberg: Michael Jackson, Tormented ‘King of Pop,’ Dies at 50

Welt: Jackson und der Traum von der Unsterblichkeit

Spon: Das monströse Genie

HB: Michael Jackson ist tot

DP: Tod von Michael Jackson führt zu Chaos auf Wikipedia

WSJ: ‚King of Pop‘ Michael Jackson Is Dead

Zeit: Hybridwesen des Pop

BW: Settling Michael Jackson’s Estate May Be a Thriller

Heise: Michael Jacksons Tod erschüttert das Internet

Focus: Überraschender Tod des „King of Pop“

Spon: Verstorbener King of Pop: Jacksons Tod bewegt und bremst das Netz

Welt: Presseschau zu Michael Jackson : „King of Pop oder Wacko Jacko?“

FT: Michael Jackson dies at 50

gulli: Jackson-Fans: Wikipedia abgeschossen

FTD: Michael Jackson mit 50 gestorben

Spon: Ärzte kämpften mehr als eine Stunde um Jacksons Leben

WSJ: Walking on the Moon, Effortlessly

Focus: „Das ist ein trauriger Tag“

FTD: Die Glitzerwelt des Michael Jackson

SZ: Puppenspieler (28.8.08)

FAZ: Ikone und tragische Figur Trauer über Michael Jacksons Tod

NYT: Michael Jackson, Pop Icon, Is Dead at 50

NYT: Troubled Star Was Rushed to Hospital, Unconscious

Bloomberg: Sony’s Sales May Be Boosted by Jackson’s Music, Analysts Say …

LAT: Jackson’s life was infused with fantasy and tragedy

Henrik Juli 1, 2009 um 18:51

Das mit den Verschwörungstheorien ist ja ein übliches Muster: Star stirbt, Verschwörungstheorie entsteht: Elvis, Marilyn Monroe, James Dean, Lady Diana. Ist wohl so eine Art Ersatzreligion: http://is.gd/1klgo

Maria Juni 26, 2009 um 18:10

er wird der größte Pop of King bleiden der beste Musiker aller zeiten

Bastian von Serien-Load Juni 26, 2009 um 16:49

„Das alles nur weil er unbedingt auf Tour musste um seine Schulden begleichen zu können.“

@Joerg: Wer weiss… ich denke er war zuvor schon recht „schwach“ … von daher … war es fast abeshebar … dass er ein kein grauer Großvater wird… LEgenden werden eh selten alt, siehe: Bob Marley, Che Guevara, etc ..

Lazy Juni 26, 2009 um 12:08

Hi,

mich heute Morgen auch, bin gestern wohl zu früh weg vom PC.. naja, in den letzten Jahrzehnten war es musikalisch ja eher ruhig.. trotzdem sehr sehr schade und ziemlich unerwartet irgendwie

Chris

Joerg Juni 26, 2009 um 11:41

Hat mich heute auch völlig schockiert als ich davon gehört habe. Das alles nur weil er unbedingt auf Tour musste um seine Schulden begleichen zu können.

Comments on this entry are closed.

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: