Isarrunde zu Chancen von Paid Content

by Dirk Elsner on 10. November 2009

Paid Content ist noch immer das Buzzwort der Verlagsbranche. Hier dazu ein Video der “Isarrnde 

Paid Content – Rettung oder letzter Sargnagel einer sterbenden Print-Branche

Chancen für Paid Content from Michael Praetorius on Vimeo.

Wer jetzt Morgenluft wittert, der werfe einmal einen Blick in diesen Artikel von Annemike Meyer, die “ermutigende” Ergebnisse einer Studie zum Thema “Paid Content” (Studie nur gegen Entgelt hier erhältlich) zusammenfasst:

  • Paid Content etabliert sich immer mehr und weist ein Umsatzwachstum von 30 Prozent in den ersten drei Quartalen in 2002 auf.
  • Die Autoren schätzen, dass sich Paid Content in Deutschland zu einem lukrativen Markt von 127 Millionen Euro in 2005 entwickeln wird.
  • Insgesamt sind mehr als 50 % aller Befragten bereit, für eines der abgefragten Angebote (kostenpflichtige und kostenfreie) zu zahlen.
  • Am ehesten sind die Befragen bereit, für Online Banking/ Brokerage, Datenbanken und Archive sowie Wirtschafts- und Finanzinformationen und Software-Downloads zu bezahlen.
  • Folgerichtig planen die meisten Content-Anbieter eine Ausweitung ihres kostenpflichtigen Angebots vor allem in den Bereichen, in dem das Internet seine technischen Vorzüge ausspielen kann.
  • Die bisherigen Paid Content Angebote überzeugen offenbar; fast 74% der Befragten würden das gekaufte Angebot wieder nutzen.

Sie haben es schon gesehen. Due Studie stammt aus dem Jahre 2003 und wirklich geändert hat sich offenbar seit damals nichts. Das Fazit von Meyer:

Die Ergebnisse sollten alle Marktteilnehmer ermutigen, ihr kostenpflichtiges Angebot zu erweitern. Die Studie bietet einen fundierten Überblick über funktionierende Erlösmodelle und stellt ein pragmatisches Werkzeug für jeden Portalbetreiber dar. Dieses hochqualitative Top-Werk sollte als Pflichtlektüre in jeder Schreibtischschublade eines eCommerce-Profis zu finden sein!

Bleibt Paid Content also eine illusionäre Hoffnung der Medienbranche? Verschiedene Ansätze zum in der Mindmap zum Brainstorming Paid Content. Aktuell zum Thema ebenfalls  Joachim Dreykluft in der FTD:  Bezahlen Sie für diesen Inhalt?

Previous post:

Next post: