Wie Goldman Sachs so viel Geld verdient

by Gastbeitrag on 19. Februar 2010

Gastbeitrag von Jörg Friedrich*

Der Chef von Goldman Sachs Lloyd Blankfein behauptet die sogenannte Investmentbank verrichte “Gottes Werk“. Ob sie dies tatsächlich tut kann bezweifelt werden, die Gewinne von Goldman Sachs sind auf jeden Fall als göttlich zu bezeichnen. Milliardengewinne und hohe Milliardenbeträge an die Mitarbeiter als Bonus. Doch wie verdient eigentlich die Investmentbank Goldman Sachs diese herrausragenden Gewinne, während die meisten anderen Banken immer noch Probleme durch die Finanzkrise haben. Auf Zero Hedge habe ich nun zwei sehr gute Videos einer PBS Reportage gefunden, die versuchen die Gewinne von Goldman Sachs näher zu erklären.

Zum einen wird hier von einer ehemaligen Goldman Sachs Traderin der Investmentbank vorgeworfen, eigentlich im Grunde nicht mal eine Investmentbank zu sein, von einer normalen Bankholding ganz zu schweigen. Denn das meiste was Goldman Sachs verdient, verdient es im Eigenhandel. Über 3/4 aller Einnahmen von Goldman Sachs stammen aus diesem hoch gewinnträchtigen Bereich. Außerdem soll die Bank wohl insbesondere auch die Informationen, die sie durch die Geschäfte ihrer Kunden erhält, durchaus für den eigenen Handel verwenden und sich dadurch einen beträchtlichen Informationsvorsprung verschaffen. Ein Aspekt darunter das Hochfrequenztrading.

Dazu profitiert Goldman Sachs erheblich durch die Hilfen und Stützungen durch den amerikanischen Staat. So wurden während der Finanzkrise nicht nur Wettbewerber wie Bear Stearns oder Lehman Brothers fallen gelassen, sondern man hat Goldman Sachs auch den Zugang zum billigen Geld der FED ermöglicht, indem man die Investmentbank Goldman Sachs, die eigentlich ein Hedgefonds ist, zu einer Bankholding umfirmiert hat. Darüber hinaus hat der Staat so viele Garantien verteilt, das der freie Kapitalmarkt mittlerweile die Bonität von Goldman Sachs ähnlich gut einschätzt wie die der USA selbst. Mit dem billigen Geld der FED und den günstigen Zinsbedingungen auf dem Kapitalmarkt, kann Goldman Sachs natürlich prächtig und nahezu risikolos Gewinne im Eigenhandel einfahren. Nicht von ungefähr wird Goldman Sachs zuweilen auch schon als das Auge der Pyramide bezeichnet.

Teil 1

Teil 2

Die zugehörigen Artikel auf Zero Hedge: Exposing The Story Behind Goldman’s Record Profits

Part 2: The Role Of The Taxpayer

* Der Beitrag ist in Deutschland zuerst im Spekulantenblog unter dieser URL erschienen.

Previous post:

Next post: