sharewise Wunschanalyse Nvidia Corp.

by sharewise on 4. Mai 2012

Nvidia laut sharewise.com:

Prognostiziertes Kursziel kaufen halten verkaufen
12 Mitglieder Ø 13,20 € (ca. 17,35 US-Dollar) 12 0
3 Analysten Ø 18,00 US-Dollar (ca. 13,70 €) 1 2 0

Nvidia Corp. (WKN 918 422, ISIN US67066G1040, Marktkapitalisierung: ca. 7,92 Mrd. US-Dollar, ca. 6,02 Mrd. €)


Logo der Nvidia Corp.

1.) Fundamentale Analyse

Nvidia Corp. – kleines Unternehmensprofil

Die amerikanische Nvidia Corp. ist der zur Zeit wohl weltweit führende Grafikchip-Spezialist, der unter den fünf Markennamen Nvidia GeForce, Nvidia ION, Nvidia Quadro, Nvidia Tegra sowie Nvidia Tesla auftritt. Zu den bedeutendsten, von der Nvidia Corp. entwickelten Technologien gehören 3D Vision, CUDA, Optimus, PhysX sowie SLI. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1993 von Chris Malachowsky, Curtis Priem (zuvor bei Sun Microsystems tätig) und Jen-Hsun Huang (zuvor bei AMD und LSI Logic tätig).

Dabei war (und ist) die Entwicklung des Unternehmens seit seiner Gründung atemberaubend. Denn erzielte die Nvidia Corp. im Geschäftsjahr 1996 noch bei einem Gesamtjahresumsatz in Höhe von „nur“ 4 Mio. US-Dollar einen Gesamtjahresverlust in Höhe von 3 Mio. US-Dollar, schaffte das Unternehmen im bisherigen Rekordjahr 2008 einen Gesamtjahresumsatz von knapp 4,1 Mrd. US-Dollar sowie einen Gesamtjahresgewinn in Höhe von fast 800 Mio. US-Dollar. Zuletzt lag der Gesamtjahresumsatz 2011 bei knapp 4 Mrd. US-Dollar sowie der Gesamtjahresgewinn bei gut 580 Mio. US-Dollar oder 0,94 US-Dollar je Aktie. Doch zur Unternehmensgeschichte gleich noch etwas mehr!

Nvidia Corp. – kleine Unternehmensgeschichte

Die amerikanische Nvidia Corp. ist, wie eingangs bereits erwähnt, einer der größten Entwickler von Grafikchips und Grafikchipsätzen für Personal Computer (PC) und Spielekonsolen. Der Hauptsitz des erst im Jahr 1993 gegründeten Unternehmens liegt in Santa Clara, Kalifornien (USA). Mit dem NV1 (STG-2000) brachte die Nvidia Corp. schon im Mai 1995 einen ersten 3D-Beschleuniger-Prozessor (GPU) heraus, der sich jedoch wegen Kompatibilitätsproblemen der dabei eingesetzten NURBS-Technologie nicht am Markt durchsetzen konnte. Aufgrund dieses Fehlschlags war die Marke Nvidia daher auch bis etwa in das Jahr 1997/1998 hinein relativ unbekannt, was sich erst durch die Einführung der Riva-PC-Grafikchips änderte.

Im Januar 1999 wurde die Nvidia Corp. dann unter dem Symbol NVDA an der US-Technologiebörse NASDAQ begrüßt und lieferte im gleichen Jahr bereits den zehn millionsten Grafikchip aus. Nur kurze Zeit später, im Februar des Jahres 2002, hatte die Nvidia Corp. dann sogar bereits einhundert Millionen Grafikchips ausgeliefert. Zudem kooperierte bzw. kooperiert die Nvidia Corp. mit Unternehmen wie der japanischen Sony Corp, um speziell optimierte Grafikchips für Spielekonsolen wie z.B. die Sony PlayStation 3 zu entwickeln.

Auch wenn das Unternehmen heute durch diverse Akquisitionen deutlich breiter aufgestellt ist als früher, beruht die hervorragende Marktposition auch heute noch im Wesentlichen auf den bereits im Jahr 1999 eingeführten GeForce-Grafikchips. Aufgrund der herausragenden Marktposition des Unternehmens eröffnete das amerikanische Justizministerium daher auch ein Verfahren gegen die Nvidia Corp. wegen (angeblicher) Verstöße gegen das US-Wettbewerbsrecht.

Da die Nvidia Corp. ihre Chipfertigung seit Beginn der Geschäftstätigkeit an externe Partner wie z.B. UMC oder TSMC ausgelagert hat und somit keine eigenen Chipfabriken unterhält, war es zumindest in den Anfangsjahren möglich ein extremes Wachstumstempo an den Tag zu legen. Dies jedoch rief natürlich Konkurrenten auf den Plan und so gelang es dem Unternehmen ATI Technologies Inc. (inzwischen selbst von der Advanced Micro Devices Inc. (AMD) übernommen) Ende 2002 den Wettbewerber Nvidia Corp. mit dem extrem leistungsfähigen R300 Grafikchip unter Druck zu setzen. Die Nvidia Corp. konnte diesen „Angriff“ durch die ATI Technologies Inc. jedoch erfolgreich abwehren und so seit etwa Mitte des Jahres 2005 wieder auf den vorherigen Wachstumskurs zurückkehren.

Nvidia Corp. – Nvidia Tegra Serie wird in Zukunft immer wichtiger!

Eine wichtige Entwicklung der Nvidia Corp. in der Vergangenheit war die Entwicklung der Nvidia Tegra Serie. Denn bei dieser Prozessor Serie handelt es sich um eine ARM-Prozessor-Serie für mobile Endgeräte, die nach dem großen Erfolg von Apple Inc. (Apple iPod, Apple iPhone und zuletzt Apple iPad) in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erlebten. So wird der Nvidia Tegra z.B. in Autos, Mobiltelefonen, Multimedia-Playern (wie Microsofts Zune HD), PDAs oder auch Tablet PCs verbaut. Neben dem reinen ARM-Kern beinhalten die Prozessoren der Nvidia Tegra Serie einen Grafikprozessor sowie integrierte Videode- und encoder, so dass die Nvidia Corp. hier mit Qualcomm und deren Snapdragon konkurriert. Daher ist die Nvidia Tegra Serie derzeit sicherlich am wichtigsten für den Erfolg des Unternehmens und wird in Zukunft wohl noch wichtiger werden.

 

Nvidia Corp. – aktuell fundamental günstig bewertet!

Im Geschäftsjahr 2011 erzielte die Nvidia Corp. einen Gesamtjahresumsatz in Höhe von knapp 4,0 Mrd. US-Dollar sowie einen Gesamtjahresgewinn in Höhe von gut 580 Mio. US-Dollar respektive 0,94 US-Dollar je Aktie. Damit schaffte der Konzern immerhin eine Umsatzsteigerung um ca. +13% sowie ein Gewinnwachstum von ca. +130% gegenüber dem Vorjahr. Allerdings reichte man mit diesem Ergebnis immer noch nicht ganz wieder an das bisherige Rekordjahr 2008 heran, als man einen Gesamtjahresumsatz von knapp 4,1 Mrd. US-Dollar sowie einen Gesamtjahresgewinn in Höhe von knapp 800 Mio. US-Dollar erreichte. Nichtsdestotrotz befindet sich das Unternehmen auf dem besten Wege die im Jahr 2008 erzielten Umsatz- und Gewinnrekorde einzuholen und dafür ist die aktuelle Bewertung mit einem aktuellen KUV von ca. 2 sowie einem aktuellen KGV von ca. 14 recht günstig.

Nvidia Corp. – unsere Umsatz- und Gewinnschätzungen für 2012e, 2013e und 2014e

Allerdings schaut die Börse bei der Bewertung einer Aktie ja auch nie auf den Ist-Zustand eines Unternehmens, sondern auf die zukünftige Entwicklung. Daher müssen wir uns die Frage stellen, wie sich das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr 2012 sowie in den folgenden Geschäftsjahren 2013 und 2014 wohl schlägt. Wir glauben sehr gut, da insbesondere die Nvidia Tegra Serie zuletzt Marktanteile gewinnen konnte und in Zukunft wohl weitere Marktanteile gewinnen wird.

Daher rechnen wir schon für das laufende Geschäftsjahr 2012e mit einem Umsatzwachstum von ca. +15% auf knapp 4,6 Mrd. US-Dollar. Allerdings wird der Gewinn dabei nicht mehr so stark steigen wie zuletzt, so dass wir „nur“ mit einem Gewinnwachstum von ca. +25% auf ca. 725 Mio. US-Dollar (oder 1,18 US-Dollar je Aktie) kalkulieren. Für 2013e rechnen wir dann mit einem Umsatzwachstum um ca. +9% auf gut 5,0 Mrd. US-Dollar sowie einem Gewinnwachstum um ca. +17% auf dann ca. 850 Mio. US-Dollar (oder 1,38 US-Dollar je Aktie) . Und selbst für 2014e ist noch von einem Umsatzwachstum um ca. +7% auf ca. 5,35 Mrd. US-Dollar sowie einem Gewinnwachstum von ca. +18% auf dann 1,0 Mrd. US-Dollar (oder 1,62 US-Dollar je Aktie) auszugehen.

Auf Basis des aktuellen Kursniveaus von knapp unter 13,00 US-Dollar ergibt sich somit ein KUV 2012e von ca. 1,7 sowie ein KGV 2012e von ca. 11. Und die Bewertung sinkt über die Zeit weiter, so dass das KUV 2013e schon bei nur noch ca. 1,6 und das KGV 2013e bei nur noch ca. 9 sowie das KUV 2014e bei ca. 1,5 und das KGV 2014e bei ca. 8 liegen würde. Risiken für unsere Umsatz- und Gewinnschätzung sehen wir dabei kaum, denn insbesondere der Markt für die Nvidia Tegra Serie wächst weiter und spielt der Nvidia Corp. somit in die Karten.

Nvidia Corp. – fundamental fairer Wert, Kursziel

Wir glauben daher, dass die Aktie der Nvidia Corp. zum gegenwärtigen Zeitpunkt deutlich unterbewertet ist. So würden wir dem Unternehmen eine Bewertung auf Basis unserer 2013er Umsatz- und Gewinnschätzungen mit einem KUV 2013e von ca. 2 respektive einem KGV 2013e von ca. 12 zugestehen. Somit läge der fundamental faire Wert des Unternehmens zwischen 2 (KUV 2013e von 2) x 5,0 Mrd. US-Dollar (unsere Umsatzschätzung für 2013e) = 10,0 Mrd. US-Dollar und 12 (KGV 2013e von 12) x 850 Mio. US-Dollar (unsere Gewinnschätzung für 2013e) = 10,2 Mrd. US-Dollar.

Aus diesem fundamental fairen Wert wiederum errechnet sich dann ein Kursziel zwischen 16,22 US-Dollar und 16,55 US-Dollar. Alles in allem sehen wir die Aktie der Nvidia Corp. auf dem gegenwärtigen Kursniveau knapp unter 13,00 US-Dollar daher als unterbewertet an und würden aus fundamentaler Sicht zum Einstieg bzw. (Nach)Kauf raten. Das Kursziel sehen wir dabei (auf Sicht eines Jahres) bei 16,50 US-Dollar bzw. umgerechnet ca. 12,50 Euro je Aktie.

 

2.) Charttechnische Analyse

Die charttechnische Analyse wird in Zusammenarbeit mit den Chartexperten von LRT-Finanzresearch.de erstellt.

Zum Vergrößern bitte einfach auf den entsprechenden Chart klicken!

Tageschart Nvidia Corp. (NASDAQ: NVDA) vs. Tageschart S&P500

Auf dem Tageschart sieht man die Bewegung der Aktie der Nvidia Corp. vom Frühjahr 2011 bis heute – in dieser Zeit bewegte sich die Aktie in zwei großen Konsolidierungszonen seitwärts. Nach der ersten Phase der Konsolidierung und noch vor der Korrektur des Marktes im August fiel die Aktie erneut und konsolidierte von Mitte Juni 2011 bis heute seitwärts in einem Bereich zwischen 13,00 US-Dollar und 16,00 US-Dollar. Innerhalb dieser großen Phase der Seitwärtsbewegung kam es am unteren Rand zu einer weiteren kleineren Konsolidierungszone (bedingt durch die Korrektur des Gesamtmarktes) und zum gegenwärtigen Zeitpunkt konsolidiert die Aktie erneut am unteren Rand dieser Zone und hat auch intraday schon mehrfach negative Ausbrüche versucht.

Die Aktie war also – ohne Ausnahme – schwächer als der Markt und konnte nicht von Phasen der positiven Marktentwicklung profitieren.

Zum Vergrößern bitte einfach auf den entsprechenden Chart klicken!

Wochenchart Nvidia Corp. (NASDAQ: NVDA) vs. Wochenchart S&P500

Auffällig bei der Betrachtung des Wochencharts ist, dass sich die Aktie der Nvidia Corp. nach der Korrektur aufgrund der Finanzkrise, kaum noch (mit einer Ausnahme) deutlich bewegt hat. Die Markterholung hingegen war signifikant und der Markt befand und befindet sich wieder auf Vorkrisenniveau. Die Aktie der Nvidia Corp. hingegen befindet sich aktuell in einer ausgeprägte Phase der Seitwärtskonsolidierung und notiert deutlich unter dem Vorkrisenniveau. Auf Wochenchart betrachtet ist die Aktie der Nvidia Corp. somit ebenfalls schwächer als der S&P 500.

 

Ausblick & Einschätzung

Die Aktie der Nvidia Corp. ist auf allen betrachteten Zeiteinheiten schwächer gewesen als der Markt, sie konnte nicht von einem freundlichen Marktumfeld profitieren. Vielmehr befindet sie sich in einer ausgeprägten Phase der Seitwärtskonsolidierung – aus der Peer-Group ist die Aktie der Nvidia Corp. ebenfalls einer der schwächsten Werte.

Die Entwicklung war zuletzt schleppend und primär seitwärts, so dass wir aktuell weder viel Aufwärts- noch viel Abwärtspotential bei dieser Aktie erkennen können. Um diese Einschätzung zu ändern, müsste zuerst ein positiver charttechnischer Ausbruch (nach oben) aus der Bodenbildung und somit eine Trendumkehr erfolgen – erst dies würde Aufwärtspotential eröffnen!

3.) Sentimenttechnische Analyse

Aktuell gibt es auf unserer sharewise Plattform insgesamt 15 Empfehlungen zur Aktie der amerikanischen Nvidia Corp. Davon stammen zwölf Empfehlungen von unseren sharewise Mitgliedern und nur drei Empfehlungen von den Analysten. Allerdings ist das Sentimentbild zu der Aktie von den Privatanlegern im Vergleich zu den Analysten doch sehr unterschiedlich.

Denn während alle zwölf sharewise Mitglieder, die eine Empfehlung zur der Aktie abgegeben haben, diese ausnahmslos zum Kauf empfehlen, sieht dies bei den Analysten ganz anders aus. Hier sagen derzeit nämlich immerhin zwei der drei Analysten, dass man die Aktie „nur“ halten sollte und nur ein Analyst rät zum Kauf. Dabei ist der Optimismus der sharewise Mitglieder zuletzt jedoch durchaus ein wenig zurückgegangen, denn diese sehen das durchschnittliche Kursziel derzeit bei „nur“ noch 13,20 Euro (bzw. umgerechnet ca. 17,35 US-Dollar). Noch vor wenigen Wochen, Anfang März, sahen (damals allerdings auch „nur“ sieben sharewise Mitglieder) die sharewise Mitglieder das durchschnittliche Kursziel bei 14,51 Euro (bzw. umgerechnet 19,05 US-Dollar).

Keine Änderungen gab es dagegen zuletzt auf der Analystenseite. Hier gab es bereits Anfang März eine Kaufempfehlung sowie zwei Halte-Empfehlungen mit einem durchschnittlichen Kursziel in Höhe von 18,00 US-Dollar. Und so sieht es auch heute noch aus.

Wichtig bei der Sentimentanalyse ist jedoch, ich predige dies an dieser Stelle ja immer und immer wieder, das Sentimentbild in Relation zur Kursentwicklung. Und setzt man das Stimmungsbild in Relation zur zuletzt gesehenen Kursentwicklung der Aktie der Nvidia Corp, so sieht es sehr schlecht aus. Denn während die Privatanleger allesamt „bullish“ sind und die Analysten die Aktie zumindest vorsichtig optimistisch betrachten, kannte die Aktie zuletzt nur einen Weg, nämlich nach unten. Wir haben hier also den klassischen Fall einer sehr negativen Divergenz zwischen guter Stimmung und schwacher Kursentwicklung.

Insofern mahnt bei der Aktie der Nvidia Corp. neben der Chartanalyse auch die Sentimentanalyse zur Vorsicht. Oder um es noch klarer zu formulieren: Aus sentimenttechnischer Sicht darf man die Aktie der Nvidia Corp. zur Zeit nicht zum Kauf empfehlen!

 

4.) Zusammenfassung

Fundamental betrachtet ist die Aktie der amerikanischen Nvidia Corp. derzeit eigentlich ein „Schnäppchen“, denn der fundamental faire Wert der Aktie dürfte im Bereich 16,50 US-Dollar (bzw. 12,50 Euro) liegen. Allerdings würde dies voraussetzen, dass das Unternehmen unsere – zugegebenermaßen optimistischen, aber keineswegs euphorischen – Umsatz- und Gewinnschätzungen zumindest erfüllen kann. Der Markt scheint derzeit jedoch daran zu zweifeln, dass die Nvidia Tegra Serie tatsächlich ein Erfolg wird, denn nur so erklärt sich die aktuelle fundamentale Unterbewertung der Aktie, die ihr ein Kurspotenzial von immerhin ca. +28% auf Sicht eines Jahres eröffnen würde (nebenbei bemerkt haben die Analysten von Cantor Fitzgerald eine Unterbewertung von ca. 27% im Vergleich zur Peer Group ermittelt).

Während wir die Aktie der Nvidia Corp. daher unter fundamentalen Gesichtspunkten eigentlich zum Kauf empfehlen müssten, mahnen uns die Ergebnisse der charttechnischen Analyse (von Terrell Trowbridge und seinem Team bei LRT-Finanzresearch.de) sowie unserer eigenen Sentimentanalyse doch zur Vorsicht. So ist sehr auffällig, wie schwach sich die Aktie zuletzt sowohl gegenüber dem Gesamtmarkt als auch innerhalb ihrer Peer Group entwickelte und auch die gute Stimmung gegenüber der Aktie trotz fallender Kurse gefällt uns überhaupt nicht. Zumal in diesem speziellen Fall gerade die Privatanleger noch optimistischer sind (es gibt derzeit ja ausschließlich Kaufempfehlungen der Privatanleger hier auf sharewise) als die etwas vorsichtigeren Analysten. Darüber hinaus ist die Aktie zuletzt auch noch unter die Marke von 13,00 US-Dollar zurückgefallen und hat somit ein kurzfristig starkes charttechnisches Verkaufssignal generiert, was einen Kursrückgang in Richtung der Marke von 10,50 US-Dollar bis 11,00 US-Dollar auslösen könnte.

Wenngleich wir die Aktie der amerikanischen Nvidia Corp. daher mittel- bis langfristig positiv sehen, können wir an dieser Stelle derzeit noch nicht zum Einstieg in diese Aktie raten. Vielmehr rechnen wir hier noch mit einem kurzfristigen Rücksetzer in den Bereich 10,50 US-Dollar bis 11,00 US-Dollar. Hier sollte man sich die Aktie dann jedoch unter mittel- bis langfristigen Gesichtspunkten dann durchaus etwas näher ansehen. Denn einerseits bietet der Titel von diesem Kursniveau ausgehend dann eine mittel- bis langfristige Kurschance nach oben von mindestens +50%, andererseits erscheint uns auf diesem Kursniveau dann auch das weitere Abwärtsrisiko sehr eng begrenzt. Insofern rechnen wir schon mit einer nachhaltigen charttechnischen Bodenbildung der Aktie der Nvidia Corp. im Bereich 10,50 US-Dollar bis 11,00 US-Dollar und würden die Aktie dann auch kaufen. Allerdings sollte man sich auch nach einem Einstieg auf diesem deutlich niedrigeren Kursniveau natürlich mit einem Stoppkurs gegen an der Börse jederzeit mögliche Kursverluste absichern. Wir würden diesen Stoppkurs dann knapp unterhalb der Marke von 10,00 US-Dollar bzw. konkret bei 9,82 US-Dollar platzieren.

 

Über den Autor

Sascha Huber, Jahrgang 1978 und wohnhaft in Trier, ist schon seit Zeiten des damaligen Neuen Marktes als intimer Kenner der Hightechbranche bekannt. Er betrieb in den Jahren 1998 bis 2001 zusammen mit einem Partner eine der damals führenden Börsenhotlines sowie eines der damals führenden Börsenportale und gehörte damit zu den Ersten, die das Potential von Aktien wie Amazon.com, eBay oder Intershop Communications erkannten. Im Gegensatz zu vielen anderen Experten riet er allerdings rechtzeitig im März 2000 zum Ausstieg aus dem Neuen Markt und warnte sehr frühzeitig vor Luftnummern wie ComROAD, Gigabell oder Infomatec. Mittlerweile gehört er zu den aktivsten sharewise Mitgliedern und zeichnet sich dabei durch exzellentes Börsen Know How aus. Dabei liegt seine Spezialität unverändert im Hightechsektor, den er aufgrund eines Informatikstudiums auch bestens einschätzen kann.

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: