Welche Herrenschuhe eignen sich für Freizeit und Beruf?

by Gesponserter Gastbeitrag on 16. Februar 2014

Die Schuhschränke der Frauen sind für viele Männer Feindesland. Öffnen die Herren der Schöpfung der Tür, erscheint eine Armada von Modellen, deren Namen sie nicht kennen. Allein die Vorstellung, von den spitzen Absätzen bei unangebrachtem Benehmen verletzt zu werden oder auf den hochhackigen Schuhen laufen zu müssen, verursacht vielen Männern mulmige Gefühle.

Zumindest mit Herrenschuhen jedoch sollten sie sich beschäftigen. Denn in vielen Berufen, beispielsweise als Banker, Musiker, Verkäufer, Bestatter oder Anwalt, werden von Geschäftspartnern und Kunden gleichermaßen Anzug, Krawatte, aber auch elegantes Schuhwerk erwartet. Bei vielen weiteren Gelegenheiten wie Vorträgen vor Publikum oder Vorstellungsgesprächen eignen sie sich auch. In solch edlem Schuhwerk wiederum kann man nicht wandern, joggen oder Fußball spielen. Und auch in der Freizeit machen sich immer mehr Männer Gedanken, welche Schuhe zu ihnen passen. Welche Arten von Herrenschuhen passen also zu welcher Gelegenheit?

Ansprüche an Business-Schuhe

Generell muss der Anspruch an diese Art von Schuhen sein,

  • elegant im Design zu wirken,
  • erstklassig verarbeitet zu sein,
  • aus hochwertigen Materialien gefertigt zu sein,
  • zum Rest der Kleidung zu passen sowie
  • die Persönlichkeit des Trägers zu unterstützen.

Oxford

Ein Klassiker ist der häufig in Schwarz gekaufte Oxford, der aus sanft schimmerndem Nappaleder gefertigt wird. Der fünflochgeschnürte Herrenschuh, der bis auf wenige Ziernähte, beispielsweise an der Spitze schnörkellos wirkt, verkörpert universelle, jedoch auch konservative Eleganz.

Monk und Doppelmonk

Diese und andere Qualitätsschuhe, wie den ebenfalls aus glänzendem, aber oft genarbtem Leder bestehenden Monk oder Doppelmonk, sollte man bei gut sortierten Herrenbekleidern wie braun-hamburg.de bestellen. Der Doppelmonk sowie andere Business-Schuhe werden dort beispielsweise von Edelherstellern wie Santoni angeboten. Gekennzeichnet ist er durch ein oder zwei (daher „Doppel“) filigrane Schnallen an der jeweiligen Außenseite.

Full-Brogue, Semi-Brogue, Budapester

Ebenfalls in zwei Versionen existieren die Brogue-Modelle. Der aus Veloursleder gefertigte Herrenschuh passt nicht nur für berufliche Termine, sondern auch für die Freizeit. Besonders in rot- oder dunkelbraunen Farbtönen wird er häufig zu braunen Anzügen getragen. Der Full-Brogue fällt schon auf den ersten Blick durch sein feines Lochmuster ins Auge.

Dieses Muster sowie die Schaftverzierung sind beim dezenteren Semi-Brogue nicht so ausgeprägt. Dadurch eignet sich dieser Schuhe für alle Arten von formellen Anlässen bestens. Eine weitere Version des Brogue ist der zweifach genähte, etwas rustikalere Budapester.

Freizeitschuhe: Loafer und Tassel Loafer

Der auch in ungewöhnlichen Farben erhältliche Loafer wird ebenfalls in mehreren Versionen hergestellt. Zumindest der Tassel Loafer ist aufgrund seiner Zierbänder auf dem Spann eher für die Freizeit geeignet und besitzt eine runde Captoe (= Schuhspitze). In der Regel hat der aus glänzendem Boxkalb oder urtümlicher wirkenden Rauleder gefertigte Schuh in der regulären Loafer-Version eine eckig zulaufende Spitze.

Slipper

Ganz ähnlich verhält es sich beim Slipper, in den man – wie der Name sagt – einfach hineinschlüpfen kann. Der unkomplizierte Freizeitschuh ist aus weichem Leder und besitzt eine dünne, flexible Sohle, was ihn für wärmere Gegenden oder Jahreszeiten prädestiniert.

Derby, beziehungsweise Blucher

Ebenfalls eher für die Freizeit ist der Derby geeignet, beispielsweise zu Flanellhosen, Cord oder sogar Jeans. Man kennt den Schuh auch unter dem Namen Blucher. Der Velours-Lederschuh wird durch den charakteristischen Schaftbogen geprägt. Ansonsten ist er schlicht gehalten und wirkt vor allem in Brauntönen unauffällig elegant. Er ist für Männer, die keinen Schnickschnack mögen, bei vielen Gelegenheiten eine gute Wahl.

Fazit

Bilder von Schuhen im Internet oder das Ausprobieren in Schuhgeschäften bieten eine erste Orientierung für Interessierte. Wer etwas mehr Zeit und Geld hat, sollte versuchen, Modelle zu finden, die zur eigenen Persönlichkeit passen. Ein elegantes Erscheinungsbild, bei dem man sich wohlfühlt, ist die Konsequenz.

Auch Gesprächs-, Geschäftspartnern oder Kunden zeigt das: Ich lege Wert auf mein Äußeres, also ist mir auch die Kommunikation mit dir wichtig. Dies kann sowohl beruflich wie privat zum Erfolg bei Verhandlungen, Gesprächen, Treffen oder anderen Gelegenheiten führen.

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: