3 Jahre nach dem Weltuntergang

by Jakob Wega on 21. Dezember 2015

Ich weiss nicht, ob sich noch jemand daran erinnert: Vor genau 3 Jahren ist gemäß einer uralten Maya-Prohezeihung die Welt untergegangen. Wir wissen dies genau, weil ausgerechnet in Dresden das wertvolle Original eines Kalenders des an sich längst durch Europäer kulturell ausgerotteten Volkes auftauchte.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=WKpclA28TTM]

 

Zwar finden sich im Original keine klaren Hinweise auf die Apokalypse, aber egal: Da die Maya-Forscher schon früh wissenschaftliche Methoden anwandeten, die denjenigen heutiger ökonomischer Prognostiker nicht unähnlich sind, konnte es für echte Wissenschaftler keine Zweifel geben: Die Erde musste am 21.12.2012 weg.

Und so geschah es dann auch. Die Welt hat weder die Klimakatastrophe noch den Ölpreisverfall, auch nicht die IS-Terroristen, das Weihnachtskonzert von Helene Fischer oder Ebola abgewartet. Sie ist einfach verschwunden. Wenn Sie nun glauben, dass dies aufgrund Ihrer augenscheinlichen Erfahrung nicht so ist, kann ich Sie beruhigen: Sie träumen nur. Oder Sie halten das Fernsehprogramm für wahr, was allerdings bedenklich wäre.

Insofern ist es auch nur ein böser Bestandteil dieses Traums (bzw. des unrealistischen Fernsehprogramms), dass ausgerechnet an der Lagerstätte des Weltuntergangskodizes jeden Montag seltsame Gestalten durch die Strassen ziehen, denen Paranoia die Köpfe vernebelt hat. Die dunklen Figuren schreien angeblich ständig „Lügenpresse“, weshalb jetzt immer mehr Journalisten glauben sollen, dass sie tatsächlich die Wahrheit verbreiten. Das alles ist so unwirklich, dass es nun wirklich nicht wahr sein kann.

Wenn Ihnen auch im nächsten Jahr so einiges phantastisch, irrsinnig oder auch nur doof vorkommt, sein Sie ganz beruhigt: Die Welt ist längst untergegangen, dies ist alles nicht real.

 

Previous post:

Next post: