ICOs – Crowdfunding auf Speed

by Dirk Elsner on 20. November 2017

Viele neue Entwicklungen entstehen in der Wirtschaftspraxis in evolutionären Prozessen durch Weiterentwicklung und Rekombination vorhandenen Technologien. Viele so entstehende Innovationen verschwinden nach kurzer Zeit wieder, andere Adaptionen entwickeln sich unter Versuch und Irrtum weiter, wenn sie in ihrer jeweiligen Umgebung erfolgreicher sind als andere Angebote.

image

Was sich wirklich unter Hochgeschwindigkeit weiterentwickelt sind die Instrumente, die man früher unter Crowdfunding (hier meine Definition des Crowdfundings) zusammengefasst hat. Die Drähte der Finanzwelt glühen derzeit vor lauter Innovationsaktivitäten. Eine noch junge Adaption der Unternehmensfinanzierung sind die aus „Kryptowährungen“ und Crowdfunding abgeleiteten Token-Verkäufe , oft „Initial Coin Offering“ (ICO) genannt. Diese ICOs, deren Bezeichnung an den englischen Begriff für Börsengang „Initial Public Offering“ (= IPO) angelehnt ist, elektrisieren derzeit sowohl die Anleger als auch die Finanzbranche.

In meiner Kolumne für Capital schreibe ich, dass ICOs derzeit zwar nicht mit Aktienemissionen vergleichbar sind, es spricht aber nichts dagegen ICO-Tokens mit den gleichen Rechte auszustatten wie eine Aktie. Mehr in

ICOs – Crowdfunding auf Speed

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: