Madoff-Betrug: Liste augewählter Geschädigter

by Dirk Elsner on 16. Dezember 2008

Hier sind aus verschiedenen Quellen Geschädigte des Madoff-Betrugs (mehr zu dem Fall hier) zusammengetragen. Grundlage bildete ein Beitrag von Egghat, der in seinem Blog ein Betroffene zusammengetragen hat.  Weitere Daten hat die Financial Times gestern veröffentlicht. Die Aufstellung wird in den nächsten Tagen sicher noch weiter wachsen.

  • ein Dachfonds Reichmuth Matterhorn der schweizer Privatbank Reichmuth hat zum Beispiel 8,6% seines Vermögens in Madoffs Fonds geteckt (und wohl verloren);
  • Kunden der Banco Santander sollen in ihren Depots Verluste von über 3 Milliarden US$ verzeichen
  • Betroffen sein soll der Fonds HERALD( LUX) US ABSOLUTE RETURN EUR;
  • ein von der BNP Paribas ausgegebenes Zertifikat auf vorgenannten Fonds;
  • scheinbar ebenfalls betroffen ist der Fonds Primeo Select Fun;
  • das von der Finanzkrise ohnehin schwer angeschlagene belgisch-französische Institut Natixis fürchtet lt. Spon Verluste von bis zu 450 Millionen Euro; die Gelder seien indirekt über Fonds bei Madoff Investment Securities angelegt worden;
  • die japanische Bank Nomura, die eigenen Angaben nach im dreistelligen Millionenbereich bei dem Finanzier engagiert ist
  • die britische HSBC soll laut Zeitungsberichten mit rund 750 Millionen Euro betroffen sein;
  • die Royal Bank of Scotland rechnet mit möglichen Verlusten von bis zu 448 Millionen Euro;
  • BNP Paribas ist eigenen Angaben zufolge mit bis zu 350 Millionen Euro bei Madoff engagiert;
  • lt. New York Times gehörten zu den Klienten außerdem zahlreiche Mitglieder des elitären Palm Beach Country Club
  • Fairfield Greenwich:  7,5 Mrd. $
  • Kingate Management 3,5 Mrd. $
  • Benbassat & Cie 935 Mio. $
  • Union Bancaire Privée 850 Mio. $
  • Carl Shapiro, Privatperson (Unternehmer und Gründer der Modemarke Kay Windsor) 545 mio $
  • Fix Asset Management 400 Mio. $
  • Reichmuth Matterhorn 330 Mio. $
  • Maxam Capital 280 Mio. $
  • EIM Group 230 Mio. $
  • Banque Bénédict Hentsch 48 Mio. $
  • Madoff Family Foundation 19 Mio. $
  • Wiesel Foundation 37 Mio. $
  • Stiftung von Steven Spielberg
  • Jeffrey Katzenberg, Chef des Trickfilm-Studios DreamWorks

Quellen

HB: Madoff-Firma liquidiert – Promis bluten

NYT: Giant Wall St. Fraud Leaves Charities Reeling

FAZ: Bernard Madoff „Es gibt keine harmlose Erklärung“

NYT: Giant Wall St. Fraud Leaves Charities Reeling

Spon: US- Behörden lösen Madoffs Wall- Street- Firma auf

FAZ: Madoff hat auch europäische Banken betrogen

NZZ: Behörden liquidieren Madoffs Firma

Spon: Milliarden-Abzocke: Wall-Street-Betrüger Madoff linkte auch Spielberg

NYT: The 17th Floor, Where Wealth Went to Vanish

Handelsblatt: Bernard Madoff, die große Lüge und die Gier

SZ Ende einer Schneeball-Schlacht

Spon: Milliardenskandal bedroht europäische Großbanken

Spon: Milliarden-Betrüger Madoff nutzte die Gier seiner Opfer

NYT: Bernie Madoff

Beitrag steht unter Creativ Commons Lizenz 3.0. Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Previous post:

Next post: