Verstehen uns eigentlich die Politiker? Ängste und Chancen der G8

by Gastbeitrag on 25. Juni 2009

Gastbeitrag von Jodie Ann*

G8 (= Gymnasium in acht Jahren) ist schon seit einiger Zeit ein Thema bei uns an der Schule. Ich besuche ein Gymnasium, das natürlich auch von dieser relativ neuen Regelung betroffen ist. Jeder weiß hier, was G8 ist. Die Schülerinner und Schüler der jetzigen Achten Klasse haben keine 13 Jahre Schule, sondern nur 12. Also sind sie gleichzeitig mit uns, der jetzigen neunten fertig und kommen auf den Arbeitsmarkt.

Was bringt so eine Regelung? Weniger Studienplätze, weniger Ausbildungsplätze und sowieso alles nicht so toll wie vorher. Es gibt doch jetzt schon zu wenig Plätze für alle. Alle reden darüber, wie schwer es ist einen Studienplatz zu bekommen und einen guten Job zu ergattern, Jeder sagt das! Die Eltern, die Lehrer, ja sogar die Politiker. Aber wieso frage ich mich, sagen sie so etwas, wenn sie kurze Zeit später eine Regelung einsetzen, die dazu führt, dass noch weniger Abiturienten an einer guten Universität studieren können. Es dauert ja jetzt schon ewig, z.B. Medizin zu studieren und jetzt geht nur eine normale Anzahl an Schülern von der Schule.

Aber wenn es dann 2013 soweit ist und plötzlich die doppelte Anzahl an frischen Absolventen kommt, was machen die Politiker dann? Und vor allem, was machen WIR dann? Nicht jeder hat einen Schnitt von 1,4, was machen die Leute, die ein normale Abitur mit 2,5 hinlegen? Die Universitäten, wie die Arbeitgeber, nehmen doch lieber die Menschen, die ein 1,4 Abitur haben, ist doch klar. “Ihr müsst euch mehr anstrengen”, ja klar müssen wir uns anstrengen, aber was machen wir, wenn wir einfach nicht intelligent genug dafür sind, ein 1, Abschluss zu machen? Das kann bei weitem nicht jeder.

Noch ein Problem von G8, das jetzt schon Auftritt, nicht erst in 4 Jahren, wenn wir unser Abitur machen. Ich denke viele Menschen sind schon einmal sitzen geblieben. Ist ja nichts Schlimmes, einfach wenn das Jahr nicht gut war, einmal zurück und das ganze von vorne. Sitzen bleiben mit G8? Nee nee, das gibt es nicht mehr. Jetzt wird man, wenn man die neunte Klasse nicht schafft in die 7. versetzt. Was hat das denn für eine Logik? Von der 9 in die 7. Erst einmal vollkommen peinlich, und meiner Meinung nach vollkommen sinnlos. Der Jemand war ja nicht in der 8. schlecht und muss diese wiederholen, sondern in der neunten, wieso also die 8 UND 9 wiederholen? Ist ja logisch, dass man nicht in die 8 kommen kann, da die meist genausoweit und manchmal sogar weiter mit dem Unterrichtsstoff sind als wir. Was bringt dann wiederholen? Gar nichts, genau! Aber Mensch, die Politiker können es ja machen, die sind ja schon aus der Schule raus. Aber wir, die Betroffenen haben wieder mal kein Mitbestimmungsrecht.

Versteh einer die Politiker haben die Menschen oft gestöhnt, jetzt verstehe ich, was sie meinten. Ich verstehe die Entscheidungen der Politiker heutzutage auch nicht mehr. Mein Bruder hat gerade sein Abitur gemacht, mittelmäßiger Schnitt und ich sehe jetzt schon, wie schwer es ist einen Platz an der Uni zu bekommen. Wie soll das bloß werden, wenn ich dran bin? Eine 15-jährige macht sich Sorgen darüber, wie es mit ihrer Zukunft in 4 Jahren aussieht, und sie kann nichts daran ändern.

* Dieser Gastbeitrag ist im Rahmen des Social Day entstanden. Jodie Ann ist 15 Jahre und besucht ein Gymnasium in Bielefeld.

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: