Bei Werder künftig auf dem Trikot: Citibank benennt sich nach “Raubritter Targo”

by Dirk Elsner on 23. September 2009

image Aus Raider wurde Twix, aus Premiere Sky und die Citibank nennt sich künftig Targobank. Dazu ist in einer Pressemitteilung zu lesen:

Die Citibank Privatkunden AG & Co. KGaA wird ab Februar 2010 TARGOBANK heißen. Der Aufsichtsrat hat dem Namenswechsel in seiner Sitzung zugestimmt. Hintergrund für den anstehenden Namenswechsel ist, dass die Bank seit Dezember 2008 zur französischen Genossenschaftsbank Crédit Mutuel gehört. Der Namenswechsel muss aufgrund der Übernahmevereinbarung mit der ehemaligen Muttergesellschaft Citigroup im Februar 2010 abgeschlossen sein.

Der Name TARGOBANK wurde von Manfred Gotta entwickelt. Die Kriterien für die Wahl des Namens waren: Er sollte keine spezielle semantische Bedeutung haben, er muss die Bank im Wettbewerb differenzieren, markenrechtlich schützbar und international einsetzbar sein. „TARGOBANK ist kurz und klingt groß und bedeutend“, sagt Gotta. In Zielgruppentests bezeichneten ihn die Befragten als modernen, zielgerichteten und Kompetenz signalisierenden Namen. Sie können sich hinter TARGOBANK eine einfache, schnelle und attraktive Bank vorstellen, der sie vertrauen.

Hört man einen neuen Namen, dann wir er natürlich sofort bei Google eingeworfen. Freuen wird sich bestimmt die Unternehmensberatung Targo, die plötzlich ungeahnte Aufmerksamkeit bekommen wird (derzeit Alexa Rank 9,038,135).

Heiß ist die Nachricht über den neuen Namen allerdings nicht, wie ein Blick in Blogs und das Handelsblatt zeigt. Bereits Ende Juli berichtete das Wirtschaftsblatt auf seiner Webseite darüber und hatte offensichtlich hervorragend recherchiert:

“Doch beim Deutschen Patent- und Markenamt ist die Wort- und Bildmarke bereits auf die Citibank eingetragen. Die Frist, in der andere Unternehmen widersprechen können, läuft. Dort sieht man auch, wie sich die neue Targo Bank künftig präsentieren will: Ein kleines Strichmännchen mit rotem Kopf und blau erhobenen Armen steht da zwischen den beiden Worten Targo in Blau und Bank in Rot.

Die Internetseite targobank.de ist auch schon von einem Citibank-Angestellten gesichert. Alles läuft auf Targo hinaus, auch wenn der Name keine Bedeutung hat.

Damit liegt bereits ein gewaltiger Prozess hinter der Citibank, der allein schon daran deutlich wird, wenn man sich die erwogenen Alternativen zum Kunstwort Targo anschaut. Namen wie „Trevit Bank“, „Xedio Bank“ oder „Prego Bank“, die irgendwie eher an Italien als an Düsseldorfer Retailbanking denken lässt, waren wohl die heißen Konkurrenten. Und auch über „Ixera Bank“, „Mutuel Bank“ und „Livin Bank“ haben die Manager nachgedacht.”

In der Leonberger Zeitung findet man etwas über einen Raubritter Targo, an den der Eigentümer Crédit Mutuel bzw. Namenserfinder Gotta sicher nicht gedacht haben dürften. Ob dies nur eine Fantasiefigur war oder es einen echten historischen Hintergrund gibt, vermag ich auf die Schnelle nicht festzustellen. Der Begriff Targo taucht aber öfter im Zusammenhang mit Raubritter, schwarzer Ritter oder Fiesling auf.

Wie sich der Name auf dem Trikot von Werder Bremen machen wird, wir man sehen. Ohnehin dürfte viel spannender sein, wie der Name, für den bereits ein Twitter-Account reserviert ist, mit Inhalten gefüllt wird. Unter der Webseite So geht Bank heute weckt das Institut mit kurzen Werbefilmchen große Erwartungen.

Als Trikotsponsor von Werder Bremen genießt das Institut trotz des Seitenhiebs in der Überschrift natürlich einen Vorschussbonus und darf der Aufmerksamkeit des Blick Logs sicher sein. Meine Erwartungen an die Bank der Zukunft hatte ich zuletzt in einer Umfrage skizziert. Bei Gelegenheit werde ich also mal schauen, ob und was davon umgesetzt wird.

Previous post:

Next post: