Geliehene Hausse: 750 Mrd. Bailout und EZB-Helikopterpolitik mit Null-Informationspolitik

by Dirk Elsner on 11. Mai 2010

Ich muss mir nicht hunderte Pressemeldungen und Berichte durchlesen, um zu dem Schluss zu kommen, dass mit dem gerade beschlossenen Euro-Bailout und der EZB-Helikopterpolitik etwas nicht stimmt. Da wird Hokuspokus gemacht und plötzlich sollen alle Probleme gelöst sein? Sorry, nein! Ein paar Kreditgarantien und gigantische Geldschöpfung lösen keine Probleme, sondern verschleiern und verlagern sie nur auf andere Märkte und vor allem auf andere Subjekte. Die Botschaft an die Finanzmärkte ist doch: Moral Hazard lohnt immer noch. Vielleicht feiern die Börsen deswegen heute mit einem Kursfeuerwerk. Der Kater kommt aber ganz sicher.

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, welche konkreten Auswirkungen diese wundersame Geldmehrung haben könnte. Die heterogenen Erklärungsteppiche der “Experten” lohnen meines Erachtens nicht der tieferen Betrachtung und der Diskussion. Wie immer bieten Politik und Ökonomie für und gegen alle möglichen Szenarien zig Argumente und sägen damit weiter an der eigenen Glaubwürdigkeit. Irgendein Szenario wird schon eintreffen. Vielleicht wird es eines sein, mit dem heute noch niemand rechnet.

Ärgerlich finde ich die Irreführung der Öffentlichkeit. Wir, die für diese Vereinbarung in welcher Form auch immer haften werden, werden über die Hintergründe nicht ausreichend informiert. Das wäre aber erforderlich für eine vernünftige Urteilsbildung. Die Öffnung der Kredit- und Geldschleusen in diesem Umfang lässt wahrhaft Böses über den Zustand der Staatsfinanzen und vieler Kreditinstitute vermuten. Ich erwarte jetzt eine ehrliche, offene und sehr ausführliche Information der Öffentlichkeit. Wenn man wegen der Kundus-Affäre eine Untersuchungsausschuss einrichtet, dann muss dies hier erst recht gefordert werden. Bei den Risiken, die hier die Bevölkerungen der EU-Länder tragen, haben sie ein tiefgehendes Recht auf Informationen und nicht auf die Abspeisung mit PR-Gesäusel, das irgendwelche Spindoktoren diktiert haben.

Presse- und Blogreaktionen zum Bailout und der EZB-Politik

HB: Börse Frankfurt: Dax mehr als fünf Prozent im Plus

VG: Länderspreads nach dem EU-Hammer

FTD: EZB feuert letzten Schuss zur Euro-Rettung ab

SB: Die EU öffnet die Schleusen

WSJ: EU Bailout Sparks New Challenge: Enforcing Fiscal Rigor in Euro Zone

HB: Börse New York: Wall Street geht auf auf Rekordjagd

acemaxx-analytics: EU-Rettungspaket: 750 Mrd. Euro

GB: Die EU versucht zum Schutz des Euro einen Bluff

FTD: Die Löcher im Rettungsschirm

HB: Bankaktien: Anleger greifen gierig zu

FAZ: Im Schatten des Rettungsschirms

HB: Internationale Marktberichte: Rettungsplan beflügelt Asiens Börsen

FAZ: Wie der Euro-Rettungstopf funktioniert

HB: Pro Rettungspaket: „Der Angriff der Spekulanten ist abgewehrt“

Spon: Showdown im größten Pokerspiel aller Zeiten

HB: Contra Rettungspaket: „Das Inflationsrisiko ist deutlich gestiegen“

Spon: Willkommen in der Inflationsunion

HB: Geldpolitik: EZB-Programm stößt bei Volkswirten auf Skepsis

HB: Bundesbank-Chef Weber: „Erhebliche stabilitätspolitische Risiken“

Previous post:

Next post: