Mit der Hysterie um „revolutionäre“ Rohölpreise wacht Diskussion um Einsparungen und Alternativen endlich wieder auf (+ Link auf Realtimepreise)

by mnockerl on 4. März 2011

Als im Sommer 2008 der Rohölpreis von Rekord zu Rekord stürmte, da überschlugen sich die Gazetten, Ökonomen und andere „Experten“ mit Vorschlägen für alternative Energiequellen. Mit dem Ausbruch der heißen Phase der Finanzkrise, die ab Herbst in eine Weltwirtschaftskrise überging, purzelten dann die Preise. Damit versandete auch das öffentliche Nachdenken über die Alternativen zum Rohöl im Ölschlamm.

imageJetzt führt der Flächenbrand der Revolution in den arabischen Staaten wieder zu den üblichen Reflexen, die die Angst vor einer neuen Ölkrise schüren. Schlagzeilen wie “Ölpreis-Explosion bedroht die Weltwirtschaft” (Handelsblatt), “Droht Deutschland jetzt der ökonomische Stillstand?” (Welt) oder “Die Welt fürchtet den Ölschock” (FAZ) verkaufen sich gut.

Den ölproduzierenden Staaten und Unternehmen passt die hochgejazzte Hysterie natürlich gut ins Kalkül, denn der Preis für die Marke Brent Crude nähert sich in Riesenschritten seinem All-Time-High.

In den nächsten Tagen und Wochen werden immerhin die im Sommer 2008 ausgebreiteten Ideen zu den Rohlölalternativen wieder hervor geholt. Der Blick Log macht das bereits heute:

Spiegel Online schrieb zum Beispiel damals über “Schwarzes Gold aus dem Silicon Valley”, einem Vorschlag, wie man aus Pflanzenabfällen und bestimmten Bakterien Benzin machen kann. Ein anderes Thema waren Methanhydrate, die im Eis, in Permafrostböden und vor allem aber im Meeresboden gespeichert sind. Hier gab (und hoffentlich gibt es) viele Bemühungen das Gas als Energiequelle nutzbar zu machen. Über weitere alternative Energien berichtet der Blog erdölfrei.de.

Dem Kölner Stadt Anzeige ist aufgefallen, dass die hohe Abhängigkeit vom Öl uns verletzlich macht. Daher werden die seit der Klimakonferenz von Kopenhagen eingeschlafenen Ideen zur Einsparung von Energie wieder belebt werden.

Unternehmen, die in alternative Energie investieren, hatten es in den vergangenen zwei Jahren schwer. Sie und damit indirekt wir profitieren aber von der Preishausse des wichtigsten Rohstoffes der Industrieländer. Auf Basis der aktuellen Rohölnotierungen lohnt sich nämlich die Erschließung alternativer Energien wieder. Venture Capital wird sich daher leichter einsammeln lassen und Regierungen werden die Förderung alternativer Energien wieder hochfahren.

Die Suche nach Alternativen zum Rohöl wurde 2008 bis 2010 ein Opfer der Finanzkrise. Die OPEC-Staaten, die zwischenzeitlich unter den schwachen Notierungen litten, war dies nur recht. So verlängerte man die Abhängigkeit der Ölverbraucher vom schwarzen Gold. Jetzt sorgt der arabische Frühling dafür, dass dem Westen erneut die nicht erledigten Hausaufgaben ins Klassenbuch geschrieben werden. Mal schauen, wie lange wir diesmal durchhalten.

Wer aktuell die Realtimepreise für Rohöl der Marke Brent Crude beobachten will, der findet seit Donnerstag einen neuen Link auf der Hompage des Blick Logs. Der führt zu dieser Seite von Godmode Trader. Dort kann man unter Anzeige auf Intraday umschalten und sollte ebenfalls den Typ auf Linienchart wechseln. Schöner Service.

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: