Kaum einem Land stehen wir so widersprüchlich gegenüber wie China. Einerseits ist das Schwellenland mit ca. 1,4 Mrd. Einwohnern, deren Wohlstand rasch wächst, der interessanteste Markt der Zukunft. Hiervon profitieren fast alle der größten europäischen Konzerne. LVMH, BASF, Daimler oder Nestlé sind inzwischen in hohem Maße von zahlungskräftigen chinesischen Kunden abhängig. Weiterhin importieren wir viele günstige Produkte aus China, die uns – ob Knoblauch, Spielzeuge oder Elektronikbauteile – einen hohen Lebensstandard zu günstigen Kosten sichern.    

Andererseits wird die zunehmende Bedeutung von China mit wachsendem Unbehagen zur Kenntnis genommen. Skeptisch stimmt nicht nur der ausufernde Überwachungsstaat, der Hochtechnologie einsetzt, um das Leben der eigenen Bürger immer stärker zu kontrollieren. Mit ca. 2,2 Mio. Soldaten unterhält China die größte Armee der Welt – und nutzt sie bei Spannungen mit den asiatischen Nachbarn zunehmend für Drohgebärden. Große Außenhandelsüberschüsse haben den Verdacht einer Bereicherung auf Kosten der Handelspartner geweckt. Vorwürfe der Industriespionage werden regelmäßig gegen chinesische Konzerne wie Huawei erhoben. Die zunehmenden chinesischen Direktinvestitionen erscheinen bedenklich; sei es, weil durch sie sicherheitspolitisch kritische Transfers von Schlüsseltechnologien ermöglicht werden; oder weil Infrastrukturinvestitionen im Rahmen der „Neue Seidenstraße“-Initiative die Zielländer langfristig von China abhängig machen können.

[klicken zum Weiterlesen …]

{ Comments on this entry are closed }

Es ist selten, dass meine Wünsche an die Finanzmärkte erhöht werden. Bei dem Finanzinstrument ICO scheint das aber der Fall zu sein. Vor einem Jahr wünschte ich mir in der Kolumne “Kryptowährungen und ICOs zwischen Wildnis und Zähmung” eine Professionalisierung des noch jungen Instruments, mit dem sich vor allem viele Startups finanzierten.

Painnt_190123211315

ICO steht für Initial Coin Offering. Die Bezeichnung ist an den englischen Begriff für Börsengang „Initial Public Offering“ (IPO) angelehnt. Damit hat der ICO aber prinzipiell wenig zu tun. Meist handelt es sich um eine nicht regulierte Methode des Crowdfundings (siehe etwa Darstellung in einer Studie der Frankfurt University of Applied Sciences). Ein IPO ist dagegen der an zahlreiche gesetzliche Vorgaben  gebundene Erstverkauf von Aktien.

[klicken zum Weiterlesen …]

{ Comments on this entry are closed }

{ Comments on this entry are closed }

Im Januar habe ich Ende der Kolumne “Wenn das Internet der Dinge automatisch bezahlt” geschrieben, dass das Bezahlen im Internet der Dinge noch zwar nicht auf der Überholspur befindet, ich gleichwohl die Notwendigkeit sehe, dass sich die Finanzindustrie hier experimentierfreudiger zeigen sollte, damit Banken hier nicht ebenfalls in die Defensive geraten. Die Beispiele, wo klassische Finanzdienstleister in die Defensive gerate sind, werden nirgends so deutlich wie beim Payment.  Viele der in den letzten Jahren entstandenen Zahlungsdienstleister stellen die klassischen Banken gemessen an den Marktwerten in den Schatten. Die Finanzhäuser rennen den Technologien hinterher, weil sie in das mittlerweile schon klassisch zu nennende Innovator’s Dilemma geraten sind.

Darum geht es in meiner neuen Kolumne für Capital, die unter dem Titel erschienen ist.

Großes Geld mit kleinen Transaktionen

{ Comments on this entry are closed }

{ Comments on this entry are closed }

Mehr Traffic generieren durch Suchmaschinenoptimierung

15.03.2019

Viele Unternehmen, seien es neue Start Ups oder alteingesessene, haben das Problem, dass der Traffic und somit auch der Umsatz stagniert. Die Wichtigkeit des Online Marketings wird gerne ignoriert, weil vielen nicht bewusst ist, wie wichtig dieser Prozess eigentlich ist, speziell die Suchmaschinenoptimierung. Millionen von Menschen tummeln sich Tag für Tag im Internet rum. Somit […]

zum vollständigen Artikel →

Extra Drei: Safer-Internet-Day

09.02.2019
zum vollständigen Artikel →

Moderne Evolutionstheorie schlägt Ökonomie (19): Neurobiologische Emotions- und Motivationssysteme

04.02.2019

Mit dieser Beitragsreihe erneuere ich auf Basis der modernen Evolutionsbiologie und neurowissenschaftlichen Grundlagen meiner ökonomischen Denke. Ich halte das traditionelle aber in der Wirtschaftspraxis nach wie vor verwendete ökonomische Modell der neoklassischen Theorie für überholt und bin darauf bereits mehrfach Beiträgen eingegangen. Dieser Beitrag vertieft die neurobiologischen Ursachen von Emotion und Motivation.

zum vollständigen Artikel →

CryptoMonday: Ethereum 2.0 – Der Weltcomputer, wie er wirklich sein sollte

03.02.2019
zum vollständigen Artikel →

extra 3 Familie: Reiseportale

02.02.2019
zum vollständigen Artikel →

Finanzevolution: Wenn das Internet der Dinge automatisch bezahlt

23.01.2019

Irgendwie reden ja die Payment Professionals beim Thema Bezahlen derzeit hauptsächlich über das mobile Bezahlen mit Apple Pay und Google Pay. Wirklich disruptiv ist das aber nicht. Das Bezahlen wird trotz moderner Frontends durch Google und Apple nicht wirklich neu gedacht, denn die an einem Zahlungsprozess Beteiligten reduziert sich nicht mit Apple oder Google Pay.   […]

zum vollständigen Artikel →

Smart home of the future

20.01.2019

Hier eine kurze Smart Home Reportage, wenn alles gut funktioniert.

zum vollständigen Artikel →

Hack eines Smart Homes

19.01.2019

Geniale Szene über den Hack eines Smart Homes aus der 2. Staffel der TV-Serie Mr. Robot

zum vollständigen Artikel →