Wir Menschen neigen ja dazu, Geschichten so zu konstruieren, dass sie zu vorhandenen Daten und Fakten passen. Das schreibt der Wirtschaftsnobelpreiseträger Daniel Kahnemans in seinem Buch „Schnelles Denken, langsames Denken“. Und das belegen auch neurobiologische Erkenntnisse. So hat man das Gefühl, selbst immer genau zu verstehen, warum etwas passiert oder nicht passiert. Ein beliebtes Narrativ zur Entwicklung der Finanzwelt ist die Erzählung vom Rückstand der Banken bei der digitalen Transformation. Banken, die neue Technologien ignorieren, können bald in Schwierigkeiten geraten. Sollen Banken deswegen einfach den üblichen Gurus folgen?

Darum geht es in meiner neuen Kolumne zur Finanzevolution für Capital

Wie Start-ups und Tech-Konzerne das Banking verändern

{ Comments on this entry are closed }

{ Comments on this entry are closed }

extra drei: Spoilern

by mnockerl on 26. Mai 2018

{ Comments on this entry are closed }

Aus der Beschreibung von 3SAT:

“Wie systematische Fehler unser Verhalten beeinflussen: Auch wer logisch denkt, kann sich heftig irren. Denn sogenannte "kognitive Verzerrungen" verfälschen nicht nur alltägliche Entscheidungsprozesse, sondern auch Forschungsvorhaben. "scobel" fragt, wie man dem begegnen und bessere Entscheidungen treffen kann. “

{ Comments on this entry are closed }

{ Comments on this entry are closed }