Türkische DenizBank bankt über Facebook

by Dirk Elsner on 12. Juni 2013

Laut einem Bericht der britischen Financial Times haben Innovationen im Finanzsektor ein 7-Jahres-Tief erreicht. Ich habe mir noch nicht genau angesehen, welche Innovationen die Studie, auf die sich die Zeitungen bezieht, gezählt hat.  Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es dabei mehr um die Innovationen klassischer Banken ging, bei denen das Thema Next Generation Banking (noch?) ganz weit unten auf der Projektagenda steht. Aber immer mehr klassische Institute denken mittlerweile darüber nach, ihren Weg in die digitale Gesellschaft zu finden.

Ich habe dieses Promo-Video der DenizBank auf der Website von Chris Skinner entdeckt in dem Beitrag “Facebook banking and virility”. Ein spannender Ansatz vor allem, weil hier auch Funktionalitäten eines Personal Information Managements eingebaut werden.

Laut Skinner bietet die türkische DenizBank über Facebook volle Online-Banking-Funktionalitäten. So können die Nutzer der Plattform ihr Bankkonto prüfen, eine Übersicht ihrer Vermögenswerte und Schulden erhalten, Geld überweisen und mehr. Nach Ansicht von Skinner geht die Bank damit noch einen Schritt über die ASB Facebook Bankfiliale hinaus. Das neuseeländische Institut soll das erste gewesen sein, um darüber Geschäfte via Facebook abzuwickeln.

Banking über Facebook hatte ich an verschiedenen Stellen beleuchtet, u.a. im Wall Street Journal:

Noch mehr über das Banking der Zukunft gibt es über die Seite im Blick Log Überblick Next Generation Finance

Previous post:

Next post: