Wirtschaftsmagazin Bilanz meldet vorab: Societe Generale und Banco Santander prüfen "Bündnis" mit Commerzbank

by Dirk Elsner on 5. Juni 2014

Weil das Interesse an dem Thema über Twitter offenbar hoch ist und das neue Wirtschaftsmagazin “Bilanz” damit möglicherweise einen echten Knaller fabriziert hat, hier die Vorabinfo, die ich per Mail erhalten habe. Ich habe die in der Mail angegebene Telefonnummer angerufen, um mich von der Korrektheit der Mail (nicht der Information selbst) zu überzeugen. Die Nummer passt zum Nummerkreis des Impressums.

Institute aus Frankreich und Spanien prüfen Übernahme der deutschen Nummer zwei
                              
Gleich mehrere Finanzinstitute basteln an einer Übernahme der Commerzbank. Wie das Wirtschaftsmagazin BILANZ in seiner neuesten Ausgabe schreibt, prüfen die Societe Generale und der Banco Santander ein Bündnis mit der deutschen Nummer zwei.
 
Eine Delegation des französischen Geldhauses hat bereits in Berlin sondiert, ob und unter welchen Rahmenbedingungen der Bund bereit ist, seinen Anteil an der Commerzbank zu verkaufen. Ein deutsch-französisches Bankenbündnis würde einen paneuropäischen Champion mit einer Bilanzsumme von weit über 1,5 Billionen Euro schaffen.
 
Der Bund ist mit 17 Prozent größter und letztlich entscheidender Aktionär des Instituts. Mit einer Entscheidung ist frühestens nach den Ergebnissen des Stresstests der Europäischen Zentralbank im Oktober zu rechnen. Dann dürfte auch klar sein, welche Belastungen sich für die Commerzbank aus dem angestrebten Vergleich mit den amerikanischen Behörden wegen Verstößen gegen das Iran-Embargo der USA ergeben. Die Commerzbank hat für den Vergleich etwas über 300 Millionen Euro zurückgestellt. Brancheninsider fürchten allerdings eine weit höhere Summe.”

Ob und was an der Meldung dran ist, kann ich leider nicht sagen, weil ich dazu in meiner Mittagspause keine weiteren Informationen gefunden habe. Auch die  Webseite von Bilanz selbst enthält bisher keine Info dazu. Anscheinend ging es nur per Mail an einen Presseverteiler. Mehr soll morgen in der neuen Ausgabe erscheinen, womit dem Magazin ein kluger Werbeschachzug gelungen ist. Das Magazin erscheint monatlich seit Mai 2014 und liegt jeden ersten Freitag im Monat der WELT und WELT Kompakt bei.

Previous post:

Next post: