Werder nach dem 3. Spieltag: Verkorkst, vergeigt, vergessen

by Dirk Elsner on 30. August 2008

So habe ich mir den Start in die neue Saison nicht vorgestellt. Nach zwei unentschieden nun ausgerechnet eine Niederlage beim Tabellenletzten Gladbach. Ein völlig verkorstes Spiel. Pomadig, keine Leidenschaft, kein Zug zum Tor. Fast typisch: Nahezu jede Torchance des Gegners führt zu einem Treffen. Immerhin konnte das hochgejazzte Duo, Diego-Pizarro, in den letzten Minuten einnetzen.

Den Start in die neue Saison hat Werder damit vollkommen vergeigt. So schlecht sind die Bremer seit 9 Jahren nicht mehr in eine Saison gestartet. Die schönen Seifenblasen, von denen jeder Fussballfreund zu Beginn einer Saison träumt, sind schon nach drei Spieltagen geplatzt. Jetzt muss sich die Mannschaft mühsam nach oben arbeiten und auf Patzer der Konkurrenz hoffen.

Können wir die Saison damit schon jetzt vergessen? Natürlich nicht. Sind ja erst drei Spieltage. Aber die Marschroute, die auch Thomas Schaaf und Klaus Allofs vor der Saison aufgezeichnet haben, sah bestimmt nicht vor, nach dem dritten Spieltag mit nur zwei Punkten auf Platz 13 zu stehen. Vorteil: Die Mannschaft muss jetzt mit miesem Gefühl zwei Wochen auf die Wiedergutmachung warten. Hoffen wir, dass genug Energie dadurch entsteht.

Etwas stimmt an der Einstellung der Mannschaft nicht. Klaus Allofs bestätigt das: „Die Art und Weise wie wir gespielt haben schmerzt mehr als die Niederlage. Für den Erfolg muss jede Mannschaft hart arbeiten, egal ob Manchester United oder Real Madrid. Das haben wir nicht getan. Es wird für die Spieler unruhiger werden.“

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: