Dragon NaturallySpeaking 10: Start mit Hindernissen

by Dirk Elsner on 10. September 2008

Vor gut zwei Wochen ist die deutsche Fassung des Spracherkennungsveterans Dragon NaturallySpeaking von Nuance in der Version 10 erschienen. Für mich sollte das endlich die Gelegenheit sein, eine solche Software einzusetzen, um das Verfassen von Texten zu erleichtern und vor allem zu beschleunigen. So hatte ich dann bereits einen Tag nach Erscheinen das über Amazon bestellte Paket.

Was bietet Dragon NaturallySpeaking (DNS10)? DNS 10 soll gemäß Verpackung eine bis zu 99 prozentige Genauigkeit bieten. Die Software soll benutzerfreundlich wie noch nie sein, wobei mir die Vergleiche zur Vorversion und gleichartigen Konkurrenzprodukten fehlen. Mit der Software sollen sich nicht nur Texte in beliebige Programme diktieren lassen, sondern auch Programme über Sprachbefehle steuern lassen.

Leider verlief die Installation unter Windows Vista überhaupt nicht so unproblematisch, wie es in der Anleitung beschrieben wird. Eigentlich muss ich mich hier korrigieren, denn die Installation selbst verlief problemlos und war nach ca. 20 Minuten auf meinem Rechner. Beim Start des Programms erhielt ich dann die Fehlermeldung, das Programm sei nicht richtig installiert und ich möge bitte die Installation wiederholen. Eine oder mehrere Registrierungseinstellungen seien fehlerhaft und berechtigten DNS nicht, das Problem zu beheben.

Ich versuchte es zunächst mit der Reparaturoption der Installations-DVD, dann die Installation mit anschließender Neuinstallation, jedoch ohne diese Fehler behoben zu bekommen. Nach einer Nacht des Grummelns schrieb dem Kundendienst und hoffte auf schnelle Hilfe.

Ich möchte Sie an dieser Stelle nicht alle Lösungsansätze beschreiben, die ich versucht habe. Insgesamt habe in meinen Posteingang fünf Mails vom freundlichen Kundendienst, ungefähr 20 Deinstallations und Installationsrunden, 4 installierte Zussatzprogramme und einen Zeitaufwand von 7 Stunden benötigt, um DNS 10 das Zuhören beizubringen. Ärgerlich dabei war, dass der Kundendienst mich gebeten hat, vor der Installation meine Firewall und Antivirus abzuschalten sowie die Benutzerkontrolle zu deaktivieren. Im Klartext: Mein Rechner war vollkommen ungeschützt. Ich hatte zwar die Internetverbindung unterbrochen, gleichwohl forderte mich das Installationsprogramm immer wieder auf, mich über das Internet zu registrieren und Updates zu laden.

Über verschiedenen Foren im Internet habe ich mittlerweile herausgefunden, dass die Probleme vorwiegend mit Vista zu tun haben und bei XP nicht auftreten sollen. Hätte eigentlich nur noch gefehlt, dass mir der Kundendienst empfiehlt, auf Windows XP downzugraden.

Mittlerweile läuft das Programm erkennt meine Stimme, und ich schreibe mittlerweile meine ersten Texte damit. Ob die Erkennungsquote besser oder schlechter geworden ist, kann ich nicht beurteilen. Ich werde das Programm daran messen, ob ich Texte mit dem Programm schneller verfassen kann als vorher. Ein Nacheditieren der Texte ist auf jeden Fall erforderlich.

PS

Sofern Interesse an der Lösung meines Problems besteht, bitte einfach ein Kommentar hier hinterlassen. Ich werde dann die geammelten Rückmeldungen des Kundendienstes zusammenfassen und im Tech Blick einstellen. Hilfe ist aber auch unter http://knowledgebase.nuance.com/ zu finden. Allerdings konnte ich mein Problem nur mit Hilfe des Kundendienstes und der Database beheben.

Der Nachtrag steht mittlerweile in einem eigenen Beitrag unter:So hat meine Installation von Dragon NaturallySpeaking 10 dann doch funktioniert

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Previous post:

Next post: