Keine Tour de France im öffentlich rechtlichen TV? Das macht mich traurig.

by Dirk Elsner on 16. Oktober 2008

Die Meldungen vom Radsport in dieser Woche deprimieren mich. Gerade hat Jan Ullrich bekannt gegeben, er plane ein Abschiedsrennen gegen Lance Armstrong, da wird die Deutschland Tour abgesagt und die Live-Übertragung der Tour de France gecancelt. Bitter finde ich das, sehr bitter

Ja, ich weiß, es liegt an Schumacher und Kohl, die nun auch Gerolsteiner in den Dreck geradelt haben. Aber ich will einfach nicht zu den vielen selbst ernannten „Dopingklägern“ gehören. Ich billige das Doping nicht aber mich nervt die scheinheilige Debatte in Deutschland. Ich schau trotz der Skandale gern die Tour de France. Ich würde selbst dann den Start von Lance Armstrong bei der Tour begrüßen, wenn er zugiebt, bei einem seiner Toursiege gedopt gewesen zu sein.

Ich mag halt das Radsportspektakel (wer einmal in L’Alpe d’Huez zugeschaut hat, wird mich verstehen) und wünsche mir weiterhin die Live-Berichterstattung von epischen Etappen. Den Höhepunkt im nächsten Jahr mit einem möglichen “Retroduell” zwischen Ivan Basso gegen Lance Armstrong fiebere ich schon jetzt entgegen. Und irgendwo wird man in diesen vernetzten Zeiten ja das Ereignis live sehen können. Im Zweifel bei Eurosport, die wahrscheinlich nicht die Berichterstattung einstellen werden, weil sie die gekauften Rechte auch verwerten wollen.

Interessante Frage am Rande stellt Löffelmann im Radsport-Forum : „Hat eigentlich mal jemand darüber nachgedacht, dass Doping dasselbe bewirkt wie Training? Beides steigert die Leistung?“ Daraus könnte man jetzt einen langen Beitrag über die Leistungsphilosophie in unserer Gesellschaft aber auch über Opportunismus verfassen.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Previous post:

Next post: