Obama will aus der Wirtschaftskrise: Seine Ansprache vom 6. Dezember 2008

by Dirk Elsner on 6. Dezember 2008

Obama hat seinen Willen bekräftigt, nach der Amtsübernahme am 20. Januar mit einem riesigen Konjunkturprogramm die amerikanische Wirtschaft zu stabilisieren. Er verspricht, mit massiven Investitionen in die Infrastruktur des Landes, in die Modernisierung von Schulen und Krankenhäusern sowie für Energiesparprojekte in öffentlichen Gebäuden 2,5 Millionen Arbeitsplätze zu schaffen oder bedrohte Arbeitsplätze zu retten.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de„Es gibt keine schnellen oder einfachen Lösungen für diese Krise, die in vielen Jahren gemacht wurde, und es wird wahrscheinlich schlimmer werden, bevor es besser wird“, hatte Obama am Freitag betont. Die von Obama geplanten Investitionen in den Straßenbau wären die größten seit der Zeit des amerikanischen Präsidenten Dwight D. Eisenhower in den 50er Jahren, betonte der demokratische Wahlsieger vom 4. November. Erneut nannte er aber keine genauen Zahlen für seine Pläne. Medien hatten das Volumen des Konjunkturprogramms für die kommenden zwei Jahre auf eine Summe zwischen 150 und 700 Milliarden Dollar geschätzt.

Previous post:

Next post: