Keine täglichen Blicke in die Wirtschaft

by Dirk Elsner on 11. Juni 2009

Ein Leser hat mich gefragt, wo denn die täglichen die Blicke in die Wirtschaft bleiben. Erst einmal finde ich es schön, dass das auffällt und sie vermisst werden. Beim Bloggen sollte man ja darauf achten, dass Beiträge keine Last, sondern Lust bereiten. Mir bereitet Der Blick Log viel Vergnügen, aber nur weil ich über Themen schreibe oder auf Beiträge verlinke, die mich interessieren. Im Gegensatz zu professionellen Medien schreibe ich prinzipiell nicht für die Leser des Blogs (oder von Sharewise, die ja automatisch die Beiträge erhalten), sondern für mich selbst. Ich schreibe also oder kommentiere das, was ich gern gelesen hätte, aber an anderen Stellen nicht finde.

Ich mochte den täglichen Presseblick gern, weil ich auf viele spannende Artikel und Kommentare verlinkt habe, über die ich ebenfalls gern etwas geschrieben bzw. sie selbst gern kommentiert hätte. Aber da Bloggen für mich nur eine Nebenbeschäftigung ist, für die ich zugegebener Maßen andere Hobbys und ausgesetzt habe, geht das zeitlich natürlich nicht. Und zuletzt war der Presseblick zeitlich eher eine Last geworden. Mehr Lust haben mir in den vergangenen Wochen z.B. die Mindmaps zu Opel und Arcandor bereitet.

Statt der täglichen Blick in die Wirtschaft gibt es vorerst unregelmäßigen Blicke mit Schlagzeilen und Kurzzusammenfassungen zu Themenschwerpunkten. Die Zusammenfassungen übernehme ich aus den jeweiligen Beiträgen, auf die natürlich weiterhin verlinkt wird. Das lässt sich nebenbei leicht beim Lesen erstellen. So entsteht praktisch ein “manueller RSS-Feed”, der weiter die Themen enthält, die mich ansprechen. 

Danke an Streetwise für die Nachfrage.

Previous post:

Next post: