Schlagzeilen der letzten Tage zur Wirtschaftslage und Politik

by Dirk Elsner on 8. Juli 2009

HB: Industrie fährt Maschinen hoch: Die deutsche Wirtschaft hat sich offenbar bereits im Verlauf des zweiten Quartals aus den Fängen der Rezession befreien können. Der Handelsblatt-Barclays-Indikator signalisiert auf absehbare Zeit wieder Wachstum. Schon jetzt steigt die Produktionsleitung hierzulande so rasant wie seit 16 Jahren nicht mehr.

HB: Weltwirtschaft erholt sich besser als erwartet. Die Experten des Internationalen Währungsfonds setzen ein deutliches Zeichen der Hoffnung. In einer extra für den G-8-Gipfel erstellten Studie sagt der Internationale Währungsfonds (IWF) eine schnellere Erholung der Weltwirtschaft voraus als bislang

HB: Industrieproduktion zieht überraschend stark an:  Neues Hoffnungszeichen für die nach der langen Talfahrt gebeutelte deutsche Wirtschaft: Die Produktion des verarbeitenden Gewerbes hat im Mai deutlich stärker als erwartet angezogen

Zeit: Finanzmärkte werden nur halbherzig reguliert: Schärfere Regeln für Finanzkonzerne sind das zentrale Thema beim G-8-Gipfel in L’Aquila. Seit dem Ausbruch der Finanzkrise hat sich auf diesem Gebiet wenig getan

HB: Die Industrie meldet sich zurück: Für die deutsche Industrie geht es wieder deutlich aufwärts: Die Zahl der Aufträge stieg im Mai überraschend stark um 4,4 Prozent. Positive Signale senden auch Stahlbranche und Mittelstand. Dennoch besteht kein Grund zur Entwarnung: Die schwersten Belastungen bei Arbeitsmarkt und Staatsfinanzen liegen noch vor uns.

HB: Wirtschaft schrumpft im ersten Quartal so stark wie nie:  Die Zukunfts-Aussichten für die Wirtschaft im Euroraum haben sich zwar verbessert, doch das erste Quartal war düster: Die Wirtschaftsleistung schrumpfte zu Jahresbeginn so stark wie nie zuvor.

WQS: „Finanzierung am Ende?“: Wie die treuen Leser dieses Blogs inzwischen erfahren haben, besteht das, was wir Geld nennen, aus Kredit. Jemand macht Schulden bei der Bank und geht mit dem erhaltenen Geld Einkaufen. Teile diese Geldes fließen zur Schuldentilgung – über die Volkswirtschaft – an ihn zurück; der andere Teil sammelt sich bei denen, die glauben, dass man Geld sparen kann. Weiter

Zeit: Wirtschaftsordnung – Sind wir jetzt alle Sozialisten?: Wie soll der Kapitalismus nach seiner schweren Krise aussehen? So diskutieren Amerika, Großbritannien und Frankreich

CWD: Technical recovery won’t feel like a recovery to most: Everyone is trying to gauge when a ‘recovery’ is going to occur in the United States and globally. Some see imminent recovery. Other like myself see a late-2009 or early-2010 recovery. Yet others, including most reader of this blog, see no recovery for quite some time. So, naturally, we should ask: just what is a ‘recovery’ anyway?  Below, I want to answer this question and introduce the term ‘technical…

FAZ: WirtschaftskriseWie kommt die Welt ins Gleichgewicht? Die Krise stellt die internationale Rollenverteilung auf den Kopf. Die Amerikaner beginnen auf einmal zu sparen. Die Chinesen investieren plötzlich im eigenen Land. Und der Exportweltmeister Deutschland will nicht mehr vom Export abhängig sein.

Focus: DIHK – Arbeitslosenzahl steigt nicht auf fünf Millionen: Trotz der heftigen Rezession rechnet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag nur noch mit einem geringen Anstieg der Arbeitslosenzahl in Deutschland.

FAZ: FinanzkriseIrgendjemand muss doch schuld sein: Wie kann ein so großes Unglück wie die Finanzkrise einfach so passieren, ohne Gesicht und ohne Namen? Das scheint schier unbegreiflich. Deshalb wollen Politik und Publikum Schuldige vor Gericht sehen. Doch die Justiz tut sich schwer mit der Wirtschaft.

FAZ: WelthandelsorganisationProtektionismus kommt wieder in Mode: Auf ihrem Gipfeltreffen Anfang April hatten die G-20-Staaten versprochen, keine neuen Handelsschranken zu errichten. Jetzt zieht die Welthandelsorganisation (WTO) in Genf eine ernüchternde Bilanz. Neue Zölle, Bürokratie und Verbote haben den Welthandel um 10 Prozent gedrückt.

Welt: Städte fürchten heftige Folgen der Finanzkrise: Städtetags-Präsidentin Petra Roth hat vor drastischen Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Städte und Gemeinden gewarnt. „Sinkende Steuereinnahmen machen ihnen schwer zu schaffen“, sagte die Oberbürgermeisterin von Frankfurt am Main. Sorgen machten ihr vor allem die Entwicklung bei der Gewerbesteuer.

Focus: Abwrackprämie noch vor der Wahl aufgebraucht: Der Topf für die Abwrackprämie leert sich. Amtliche Zahlen zeigen, dass die Mittel wahrscheinlich schon vor der Bundestagswahl ausgeschöpft sein werden. SPD-Politiker wollen eine erneute Verlängerung.

FTD: Deleveraging ist die grosse Gefahr!

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: