Vorhersagebörse erwartet Bernankes Wiedererwahl mit Wahrscheinlichkeit von über 80%

by Dirk Elsner on 6. August 2009

Ich gebe zu, dass ich die Personaldiskussion um Ben Bernanke sowie um die Auseinandersetzung um mutmaßliche Verfehlungen der US-Zentralbank nicht verfolge. Etwas Aufschluss dazu mag der Ausriss aus diesem Artikel der Zeit geben:

“Bisher müssen die Notenbanker nur spärlich Informationen herausrücken, eine Buchprüfung wäre vielen bis vor wenigen Monaten wie ein Sakrileg erschienen. Doch jetzt entlädt sich der geballte Zorn über die Finanzkatastrophe auf die Institution, die in den vergangenen Monaten Banken wie auch Konjunktur massiv mit Geld gestützt hat. »Amerikaner haben ein Recht darauf zu wissen, wie ihre Milliarden ausgegeben wurden!«, heißt es in einem von vielen kritischen Kommentaren im Internet. Unbekannte stempeln »Abolish the Fed!« – Schafft die Fed ab! – in Rot auf Dollarnoten. Was die Notenbanker jedoch wirklich irritiert: Pauls Audit-Vorschlag, nur drei Seiten lang, fand im Repräsentantenhaus auf Anhieb 274 Volksvertreter, die ihn unterstützen.” (Mehr zu Kritik an der FED außerdem hier in der SZ)

Hat das Auswirkungen? Hier der Chart, der die Veränderungen der Erwartungen einer Wiederwahl von Bernanke zeigt.

Price for Who will be appointed Chairman of the Federal Reserve in 2010? (others on suggestion) at intrade.com

Mittlerweile wird die Kritik zwar deutlicher und lauter, wie aktuell durch Timothy Geithner, der Bernanke rüffelte wegen des Reformstaus. Dennoch, die Spekulationen um eine Ablösung Bernankes sind wohl heiße Luft. So jedenfalls kann man die Erwartungen der Marktteilnehmer an der Vorhersagebörse von Intrade interpretieren. Die erneute Ernennung von Bernanke wird aktuell mit einer Wahrscheinlichkeit von 84% (Stand 5.8. 22 Uhr) gehandelt. Trotz Kritik und Warnungen vor seiner Wiederwahl, sitzt der FED-Chef derzeit also fest im Sattel. Über seine Leistungen und seine Performance mehr hier

Previous post:

Next post: