Presseschau: Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften 2010

by mnockerl on 12. Oktober 2010

Die wichtigste Auszeichnung für Wirtschaftswissenschaftler, der Nobelpreis für Ökonomie, ist gestern an die drei Ökonomen Peter Diamond, Dale Mortensen und Christopher Pissarides vergeben worden, die sich vor allem mit den Arbeitsmärkten befassen.

Die drei Wissenschaftler werden den „Preis für Wirtschaftswissenschaften der schwedischen Reichsbank in Gedenken an Alfred Nobel“ sicher verdient haben, denn das Nobelpreiskomitee ist für seine sorgfältige Auswahl bekannt. Dennoch teile ich die von Anja Müller im Handelsblatt formulierte Enttäuschung, dass die Juroren wieder einmal eine Chance haben verstreichen lassen, um sich in die wissenschaftliche Debatte um die Aufarbeitung der Finanzkrise einzumischen. Die diesjährige Wirtschaftsnobelpreisvergabe hat absolut nichts mit der Erklärung und Aufarbeitung der Finanzkrise zu tun.

Hier die Presseschau zur Vergabe

FAZ: Peter Diamond – Gut genug für Nobelpreis – aber zu schlecht für Fed (11.10.10): Peter Diamond geht in diesem Jahr durch Himmel und Hölle. Der amerikanische Senat hat seine Berufung in die Notenbank zurückgewiesen. Just in dem Moment, in dem Politiker Zweifel an seiner fachlichen Kompetenz äußern, erhält er jetzt den Nobelgedenkpreis.

HB: Arbeitsmärkte: Schönheitsfehler im Nobelpreis (18.10.10): Die Theorien der neuen Wirtschafts-Nobelpreisträger Dale Mortensen und Christopher Pissarides sind den alten Arbeitsmarkt-Modellen zwar überlegen, doch sie haben einen Schönheitsfehler – sie können das reale Arbeitsmarkt-Geschehen nicht richtig erklären. Ein ungelöstes Rätsel, auf das Robert Shimer in seinem Papier aufmerksam macht.

Zeit: Auszeichnung – Wirtschaftsnobelpreis für britisch-amerikanisches Forschertrio: Der Wirtschaftsnobelpreis 2010 geht an Peter Diamond, Dale Mortensen und Christopher Pissarides. Sie erklären, warum Angebot und Nachfrage nicht immer zueinander finden.

HB: Ökonomie-Nobelpreis: Mit kleinen Schritten (11.10.10): Mit der Auszeichnung für Peter Diamond, Dale Mortensen und Christopher Pissarides geht das Nobelpreis-Komitee für Wirtschaftswissenschaften – wieder einmal – kein Risiko ein. Es hat sich in das Thema Finanzkrise nicht eingemischt, das die Ökonomen seit rund drei Jahren am meisten beschäftigt und auch immer mehr spaltet.

Wiwo: Nobelpreis für Wirtschaft Brisanter und hoch politischer Nobelpreis: Die Vergabe des Nobelpreises an die drei Arbeitsmarktforscher Peter Diamond, Dale Mortensen und Christopher Pissarides ist eine brisante und hoch-politische Entscheidung.

Spon: Wirtschaftsnobelpreis – Jobtipps von den Super-Ökonomen (11.10.10): Den Richtigen finden, aber wie? Heiratswillige haben das Problem ebenso wie Arbeitslose: Der Markt ist unübersichtlich – und die Suche aufwendig. Die Ökonomen Peter Diamond, Dale Mortensen und Christopher Pissarides haben Lösungswege aufgezeigt. Lohn dafür ist jetzt der Nobelpreis.

HB: Wirtschafts-Nobelpreis: Ökonomen entschlüsseln die Kosten des Suchens (11.10.10): Die Erforschung eines Alltagsphänomens bringt drei Volkswirte ins internationale Rampenlicht. Sie befassten sich mit dem Phänomen des Suchens. Besonders hoch ist die Bedeutung der Suchtheorie auf den Arbeitsmärkten.

FAZ: Stockholm – Wirtschafts-Nobelpreis für Arbeitsmarktforscher (11.10.10): Der Wirtschaftsnobelpreis geht an Peter Diamond, Dale Mortensen und Christopher Pissarides. Sie haben vor allem Arbeitsmärkte untersucht. Ihre Arbeiten helfen etwa zu erklären, warum es passieren kann, dass es trotz hoher Arbeitslosigkeit eine hohe Zahl offener Stellen gibt.

FAZ: Von Jobsuche und Heiratsmärkten – Das Modell der Nobelpreisträger (11.10.10): Warum kann es gleichzeitig hohe Arbeitslosigkeit und freie Stellen geben? Wann hört ein Arbeitsloser auf, einen Job zu suchen? Wenn namhafte Arbeitsmarktforscher auf diese Fragen eine Antwort suchen, stützen sie sich auf das Modell der frisch gebackenen Nobelpreisträger

Welt: Nobelpreis für Grundlagen der Hartz-Reformen (11.10.10): Drei Arbeitsmarktforscher teilen sich die Auszeichnung für Wirtschaftswissenschaften. Deutsche Top-Ökonomen loben die Entscheidung.

Tagesspiegel: Eine Theorie für den Arbeitsmarkt: Peter Diamond, Dale Mortensen und Christopher Pissarides erhalten Nobelpreis für Wirtschaft / Dominanz der US-Wissenschaft

Previous post:

Next post: