No one more thing: Apple-Chef Steve Jobs will nicht mehr und reißt den Aktienkurs in die Tiefe

by Dirk Elsner on 25. August 2011

Das war ja eine überraschende Nachricht am Morgen: “Steve Jobs will nicht mehr” (seine Rücktrittserklärung in deutscher Sprache hier), die heute das beherrschende Thema in den Wirtschaftsmedien werden könnte. Ich habe zwar für mich selbst noch nie ein Produkt von Apple gekauft (allerdings für meine Frau), dennoch fasziniert mich die wechselhafte Geschichte von Apple. Und diese Geschichte ist sehr eng verknüpft mit Steve Jobs, gut nachzulesen in dem Buch “One more thing: Apples Erfolgsgeschichte vom Apple I bis zum iPad”.

image

Aber Lobhudeleien auf Jobs und Hymnen auf Apple werden heute und in den nächsten Tagen bis zur Ermüdung gespielt. Ich finde viel interessanter, wie die “Finanzmärkte” auf die Mitteilung reagieren. “Im nachbörslichen US-Handel brach der Kurs der Apple-Aktie um sieben Prozent ein. In Tokio rutschte der Kurs am frühen Morgen um mehr als fünf Prozent ab und riss Futures auf die Indizes S&P 500 und Nasdaq mit sich”, berichtet das Handelsblatt. Der Chart in der Grafik zeigt die Entwicklung bis zu der Ankündigung von Jobs.

Dass die Aktie heute so nach unten geprügelt wird, werden “Experten” heute verurteilen und für “irrational” halten. Man wird den zitternden Investoren erklären, warum sein Kronprinz Tim Cook, der schon bisher das operative Geschäft leitet, genau der richtige Nachfolger ist. Das kann man alles glauben, muss es aber nicht.

Ich persönlich glaube schon länger, Apple hat seine besten Tage hinter sich. Und diese Auffassung hat nichts mit Steve Jobs zu tun. Die aktuelle Patentschlacht gegen Konkurrenten zeigt, dass das Unternehmen nicht mehr allein auf seine Innovationskraft vertraut und sich auf Nebenkriegsschauplätze eingelassen hat, die Konzentration kosten. Aber das zu vertiefen gehört in eine andere Notiz.

Und die Leistung von Jobs selbst? Ehrlich gesagt, kann man das von außen kaum beurteilen. Apple und Jobs sind so verschwiegen, dass sich um seine Leistungen viele Legenden gebildet haben. Charlotte Erdmann schreibt zwar in “Apples Erfolgsgeschichte” viel über die Leistungen und den Genius von Jobs, aber ihm allein die Lorbeeren zu überreichen, wird den anderen Managern und Mitarbeitern in Cupertino nicht gerecht.

Nachtrag

Der Aktienkurs hat sich am Tag des Rücktritts übrigens schnell wieder gefangen.

Berichte zum Rücktritt

Spon: Kranker Konzernchef Apple-Gründer Steve Jobs tritt ab

FTD: Apple-Chef Jobs zieht sich zurück

HB: Der richtige Schritt für Steve Jobs

FAZ: Timothy Cook wird NachfolgerApple-Gründer Steve Jobs tritt zurück

Credit Writedown: Steve Jobs – The man is special

Previous post:

Next post: