Behavioral Economics auf der Lindauer Tagung der Wirtschaftspreisträger: Georg Akerlof´s Identity Economics und Paneldiskussion

by Dirk Elsner on 28. August 2011

Die 4. Lindauer Tagung der Wirtschaftspreisträger der Wirtschaftspreisträger ist gestern zu Ende gegangen. Die Wissenschaftler beschäftigen sich auf der Tagung auch mit den Behavioral Economics, einer Forschungsrichtung, die das Verhalten der Menschen in wirtschaftlichen Situationen in den Vordergrund stellt.

In seinem 30-minütigen Vortrag sprach Georg Akerlof über “Identity Economics”. Dieser Ansatz fragt, warum Menschen in der Realität in gleichen Situationen unterschiedliche Entscheidungen treffen. Er versucht mit diesem Ansatz eine realitätsnähere Modellierung des ökonomischen Verhaltens, um so eine bessere Basis für die Gestaltung von Institutionen und der Politik zu erhalten.

 

Quelle des Videos: The Lindau Mediatheque     Abstrakt hier

Daneben gab es eine hochkarätig besetzte Paneldiskussion zu den “Behavioural Economics” mit folgenden Teilnehmern: George A. Akerlof, Robert J. Aumann, Eric S. Maskin, Daniel L. McFadden, Edmund S. Phelps, Reinhard Selten (Leitung: Martin Wolf, Financial Times)

Quelle des Videos: The Lindau Mediatheque

Im Blick Log sammele ich natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit auf dieser Seite Beiträge zu den Behavioral Economics, der nahestehenden Neuroökonomie und zu verschiedenen “Verhaltensauffälligkeiten” in der Wirtschaftspraxis.

Previous post:

Next post: