Ökonomie

Die Debatte in der Ökonomie auf Ablösung der “herrschenden Paradigmen” läuft zwar weiter auf Hochtouren, hat sich aber mittlerweile mit wenigen Ausnahmen leider wieder in Fachzirkel verabschiedet. Einigkeit scheint nur darin zu bestehen, dass die (noch?) herrschende Ökonomie weiterentwickelt werden sollte. Andreas Plecko warf den Ökonomen vor, sie seien “Ideologen, die sich als Wissenschaftler verkleidet […]

{ Comments on this entry are closed }

In den ersten beiden Teilen (Einführung hier, Teil 2 hier) dieser Reihe ging es um die Kritik, die Edward O. Wilson in seinem Buch “Die Einheit des Wissens” an den Sozialwissenschaften und insbesondere der Ökonomie formulierte. In diesem letzten Teil fasse ich den konstruktiven Teil seiner Kritik zusammen. Er zeigte den Ökonomen nämlich schon damals […]

{ Comments on this entry are closed }

Die Anlagenot wird auch bei Versicherungen zum Bestandteil der Kalkulation eines möglichen Verlustes. Doch senken niedrige Zinsen den expected loss? Müssen die Risk Manager jetzt EL = EAD * LGD * PD mit dem reziproken Zinssatz multiplizieren? Welche neuen Risiken entstehen bei Immobilien-Investments? Während die Allianz noch in ein Einkaufszentrum an Düsseldorfs Kö investiert, haben […]

{ Comments on this entry are closed }

Im ersten Teil dieser Reihe über die Kritik des Naturwissenschaftlers Edward O. Wilson an der Ökonomie habe ich u.a. über den Lob Wilsons an der neoklassischen Modellkonstruktion wegen ihrer mathematischen Exaktheit geschrieben. Allerdings schneidet die Ökonomie bei einem Test, den Wilson für die Eignung von Modellen vorschlägt, schlecht ab. Gute Modelle müssen vier Eigenschaften erfüllen […]

{ Comments on this entry are closed }

Gastbeitrag von Renee Menendez* Das Forschungsfeld Makroökonomie wird üblicherweise dadurch beschrieben, dass dort Untersuchungen über gesamtwirtschaftliche Größen wie Konjunktur, Inflation, Außenwirtschaft und nicht zuletzt auch Geldpolitik stattfinden. Für den oberflächlichen Betrachter mag damit die Frage nach dem Stellenwert von Mikro- und Makroökonomie erledigt sein. Anders sieht es dagegen aus, wenn man anfängt die methodologischen Grundlagen […]

{ Comments on this entry are closed }

Max Tegmark ist ein bekannter Kosmologe am Massachusetts Institute of Technology (MIT), der nach einem Medienbericht einst das Studium der Wirtschaftswissenschaften hingeworfen hatte. Er fand es abstoßend, wie sehr sich die Ökonomen der Politik anbiederten. Stattdessen verschlug es ihn in die theoretische Physik, wo er wohl eine vorurteilsfreiere Form der Wissenschaft zu finden hoffte[1]. Längst […]

{ Comments on this entry are closed }

Vorbemerkung: Dieser Beitrag ist die Fortsetzung eines Artikels, in dem die Ursachen für den derzeit schlechten Ruf der Ökonomie behandelt werden. Im ersten Teil ging es um die Entfernung von der Realität sowie um die Ausrichtung der Forschung auf US-Topunis als Gründen für die Misere. 3. Ökonomie als Hahnenkampf Raghuram Rajan, heute Chef der Notenbank […]

{ Comments on this entry are closed }

Wirtschaftswissenschaftler haben heutzutage einen schlechten Ruf. Nicht nur, dass fast alle mit ihren Konjunkturprognosen ständig schief liegen. Sie haben weder die Finanzkrise noch die Eurokrise vorhergesehen. Die meisten haben diese schwerwiegenden Probleme noch nicht einmal erahnt. Auch andere Entwicklungen wie der Aufstieg der Schwellenländer wurden zumeist erst nachträglich zur Kenntnis genommen. Aber nicht nur, dass […]

{ Comments on this entry are closed }

Nachtrag vom 14.10.13 Und endlich, tatsächlich hat sich mein Wunsch in diesem Jahr erfüllt: Robert Shiller ist einer der Preisträger. Weiter geehrt werden Mr. Efficient Market Eugene F.Fama und Lars Peter Hansen für die Bewertung von Vermögenspreisen.  Mehr gibt es dazu auf Handelsblatt: Wirtschaftsnobelpreis geht an Krisen-Propheten FAZ: Wirtschaftsnobelpreis für Eugene Fama, Lars Peter Hansen […]

{ Comments on this entry are closed }

Ich lese gerade das Tomas Sedlacek Buch “Ökonomie von Gut und Böse”, eine sehr empfehlenswerte Lektüre, insbesondere, wenn man sich mit den Grundlagen ökonomischen Denkens befassen will. Sedlacek nimmt auch die mathematischen Modelle der Ökonomen aufs Korn. In dem Abschnitt über die Descartes liefert er eine einprägsame Ergänzung zu Paul Krugmans Instrumentalisierung der Ökonomie für […]

{ Comments on this entry are closed }

Material für Finanzbildung ist über das Web so viel verfügbar, dass man heute eher die Qual der Wahl hat. Insbesondere US-Universitäten stellen immer mehr Vorlesungen ins Netz, was ziemlich praktisch sein kann, so auch die Yale Universität. Dort lehrt auch Robert Shiller, dessen Bücher und Gedanken mir gut gefallen. Er befasst sich mit “Behavioral Economics”, […]

{ Comments on this entry are closed }

Am 16. April hat Daniel Kahnemann, Nobelpreiseträger und Papst für Behavioral Economics einen Vortrag an der Uni Zürich gehalten.  Davon gibt es das folgende Video

{ Comments on this entry are closed }

Ich konnte für diesen Beitrag gerade noch wiederstehen, wieder einmal die Muppets in den Titel einzubauen. Wie wir Bürger auf hohem Niveau nämlich mit Hilfe von Ökonomen zu Muppets gemacht werden, hat Paul Krugman in einem für die NachDenkSeiten übersetzten Beitrag “Wie sich die Argumente für die Austeritätspolitik in Luft aufgelöst haben” heraus gearbeitet. Foto: […]

{ Comments on this entry are closed }

Vorvergangene Woche fand in Hong Kong die diesjährige Jahrestagung des Instituts für New Economic Thinking statt. Ich habe natürlich kaum etwas sehen können, hatte aber zufällig bei dieser Diskussion eingeschaltet, die unter dem Titel lief: ECONOMICS AND THE POWERFUL: FAULTY ANALYSIS, ECONOMIC ADVICE AND THE IMPERATIVES OF POWER In der Ankündigung hieß es: When economies […]

{ Comments on this entry are closed }

Gastbeitrag von Agora 42* Frank Hyneman Knight hatte einen messerscharfen Verstand und einen klaren Blick fürs Ökonomische. Sah man ihm an sonnigen Tagen in die Augen, blickte man in ein ungetrübtes und klares Blau. Eines jedoch war dieser kompromisslose Denker ganz sicher nicht: blauäugig. Bedeutet das, dass er alles wusste? Ganz im Gegenteil – was […]

{ Comments on this entry are closed }