Warum Banken die Unternehmen als Kreditnehmer wegbrechen

by Dirk Elsner on 14. Mai 2012

Nur kurz, weil ich dazu in den vergangenen Wochen schon mehrfach etwas geschrieben hatte:

Auf FTD Online war gestern zu lesen, dass Unternehmen als Kreditnehmer den Banken wegbrechen. Unternehmen schöpfen danach sogar die Kreditlinien der Banken bei Weitem nicht aus. Das entspricht Beobachtungen aus der Praxis, über die ich bereits Mitte April auf CFOWorld geschrieben habe in “Defizite im Kreditprozess”. Banken selbst reagieren auf die Zurückhaltung nach Informationen der FTD mit verstärktem Marketing und Absenkung der Vergabebedingungen. Viele Unternehmen dagegen würden sich wünschen, dass die Finanzhäuser wieder mehr die Sicht eines Dienstleister einnehmen und die Kreditprozesse kundenorientierter gestalten. Darüber hatte ich in dem Beitrag “Banken fehlt die Sicht des Dienstleisters” geschrieben.

Allerdings, so ist heute auf der Webseite der Neuen Westfälischen zu lesen, dass laut einer Studie im Auftrag der Commerzbank mittelständische wegen der mittel- und langfristigen Planungssicherheit durch die Eurokrise ihre Investitionen abbremsen.

Previous post:

Next post: