Danke und Sorry für 2012 – guten Rutsch in 2013

by Dirk Elsner on 31. Dezember 2012

Heute geht ein schönes Jahr zu Ende, zumindest wenn ich es durch die Blogbrille betrachte. Im vierten Jahr seit dem ersten Beitrag hat das Blick Log den 1. Preis des Finanzblog Awards erhalten. Dieser Augenblick auf der Preisverleihung während der re:publica 2012 gehört ganz sicher zu meinen Highlights dieses Jahres.

DSC_2517 komprimiert

Genau so der Augenblick als ich vom Wall Street Journal Deutschland die Möglichkeit erhielt, dort eine eigene Kolumne über den Wandel im Banking zu schreiben, eines meiner Kernthemen im Blog und im Berufsleben. Daneben sorgten viele größere und kleinere Ereignisse und Reaktionen für die richtig Motivation, dieses Blogprojekt weiter zu betreiben.

Der größte Dank geht natürlich an all die Leser, die hier stets wieder rein schauen und von denen ich im Laufe der Zeit und auch in diesem Jahr wieder viele persönlich kennen lernen durfte. Einen ebenfalls großen Dank haben alle diejenigen verdient, die auf Beiträge hier verlinkt haben und Themen aufgreifen und zitieren. Ich freue mich auch immer wieder, wenn ich höre, dass Schulen und Universitäten Material dieser Seiten für Unterrichtszwecke einsetzen.

Eines hat mir dieses Jahr allerdings nicht beschert, nämlich mehr Zeit zum Schreiben. Diese Zeit ist weiterhin viel zu knapp und sogar noch knapper geworden. Ich habe mich daher auch in diesem Jahr gefreut über viele ausgezeichnete Gastbeiträge und sagen den Autoren Danke dafür.

Ich möchte dafür Sorry sagen, dass ich längst nicht alle Themen bearbeiten konnte, die ich mir vorgenommen habe und die, über die ich geschrieben habe, nicht so komplett beleuchten konnte, wie das oft notwendig wäre. Geschafft habe ich es auch nicht, auf viele gute und qualifizierte Kommentare hier so einzugehen, wie sie das eigentlich verdient hätten. Sorry ebenfalls für die trotz Querchecks immer wieder auftauchenden Fehler, die sich aber nur vermeiden lassen, wenn man nichts schreibt. Ein weiteres Sorry ist gerichtet an die verschiedenen Communitys auf Facebook, Twitter  und Google Plus. So sehr ich den z.T. kontroversen Dialog schätze, leider kann ich ihn oft so führen, wie dies das trotz mobiler Technik möglich wäre.

Nicht ganz so tut es mir leid, dass ich gefühlte 90% aller Linktausch und unverlangt gesendeten PR-Texte mittlerweile unbeantwortet lösche. Mein Blog ist ein nicht kommerzielles Freizeitprojekt und weder ein professionelles Presse- oder Schreibüro noch eine SEO-Optimierungseite.

Gern würde ich mehr der im Laufe eines Jahres erhaltenen Einladungen zu Veranstaltungen und Vorträgen annehmen. Leider muss ich das oft ablehnen, wenn diese nicht in einem Zusammenhang mit meinem Hauptberuf stehen. Ich bitte hier einfach um Verständnis, dass ich aus Rücksichtnahme auf meine Familie nur wenige Tage Urlaub dafür einsetzen kann.

Und nun ist Schluss für 2012. Ich wünsche allen Lesern einen schönen und friedlichen Ausklang des Jahres und einen guten Start in 2013.

Previous post:

Next post: