Anlageroboter an der Irrelevanzgrenze?

by Dirk Elsner on 26. Oktober 2018

Meine neue Kolumne für Capital

Ein Blick auf die Relevanz der Robo-Advisor.

“Ende August verwalteten die 15 größten digitalen Anlageberater ein Volumen von etwa 2,2 Mrd. Euro. Zum Ende des ersten Quartals 2018 betrug das Geldvermögen der privaten Haushalte in Deutschland nach Informationen der Bundesbank aber 5,875 Billionen Euro. Auf Basis dieser Daten errechnet sich der Anteil der von Anlage-Robotern verwalteten Gelder auf gerade einmal 0,04% und kratzt damit an der Irrelevanzgrenze. Per Saldo um 69 Milliarden Euro wuchs allein im ersten Quartal 2018 die Geldvermögensbildung und erreichte damit einen ihrer höchsten Werte seit der Jahrtausendwende. Den aktuellen Anlage-Robotern gelingt es also bisher nicht, nennenswerte Anlagegelder auf ihre Plattformen umzuleiten. Positiv ausgedrückt, hier besteht noch eine Menge Luft nach oben.” 

Den ganzen Beitrag hier lesen auf Capital Online

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: