Deutsche Wirtschaft schrumpft – Kurse steigen

by Dirk Elsner on 14. August 2008

Die negativen Meldungen häufen sich. So wurde heute Vormittag wird gemeldet, dass das Bruttoinlandsprodukts im zweiten Quartal um 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorquartal zurückgegangen ist. Seit knapp vier Jahren ist das der erste Rückgang, den das statistische Landesamt verzeichnet.

Auch weitere Meldungen tragen nicht zur Erheiterung bei. Die Lebenshaltungskosten steigen um 3,3% meldet das Statistische Bundesamt. Und das Instituts für Wirtschaftsforschung (ifo) setzt nach mit einem Rückgang des Wirtschaftsklimainidikators.

Allerdings sollte man die Meldung des ifo genau lesen. Zitat: „Weiterhin günstig wird die aktuelle Wirtschaftslage jedoch in Finnland, Österreich, Deutschland und den Niederlanden beurteilt. In den nächsten sechs Monaten wird sich nach Ansicht der WES-Experten die konjunkturelle Verlangsamung in allen Ländern des Euroraums weiter fortsetzen.“

Die Marktteilnehmer auf den Aktienmärkten haben die negativen Meldungen offensichtlich bereits in die Kurse eingepreist und schauen auf andere Indikatoren. Wie ist es sonst zu erklären, dass der DAX heute Versuche unternimmt, die 6.500er Marke zu erreichen. Allerdings liegt es heute nicht am Ölmarkt. Der Preis für die US-Referenz West Texas Intermediate hat im Vergleich zum Mittwoch bisher nicht nachgegeben.

Ein Blich auf die Eröffnungstendenz der US-Börsen verrät aber, dass die Futures auf den Dow Jones Indes im Plus notieren.

Previous post:

Next post: