Controller in der Krise

by Gastbeitrag on 27. November 2009

Gastbeitrag von Michael Singer*

Was sind Controller? Während meines Studiums bemühte man gerne den Vergleich mit Lotsen, die ein Schiff durch schwieriges Gewässer bringen. In der täglichen Arbeit vergleiche ich Controller mit Schiedsrichter, die den Ball auch einmal laufen lassen, Vorteil erkennen, aber Regelwidrigkeiten auch ahnden – wenn es sein muss.

Warum Krise? Die Wirtschaftskrise hat schon lange nicht nur die Börse sondern auch den Arbeitsmarkt erreicht. Das erkennt man auch an Standortschließungen, Kurzarbeit und höheren Arbeitslosenzahlen.

Jetzt sollte man (objektiv) meinen, die Krise könne dem Controller nichts anhaben, denn gerade dann ist sein Wissen und sein Einsatz gefragt. Welche Reederei und welcher Kapitän verzichtet schon auf einen Lotsen, wenn er weiss, dass er durch extrem schwieriges Gewässer fährt. Und man stelle sich vor, dass der Deutsche Fussballbund bei ganz besonders heiklen und bekannt kontroversen Paarungen auf den Schiedsrichter verzichtet.

Meine persönliche Erfahrung bei der Arbeitssuche infolge einer Standortschließung zeigt gerade dieses logisch nicht nachvollziehbare Bild. Es gibt zwar nach wie vor Unternehmen, die Controller suchen. Aber immer häufiger passiert es, dass diese Stellen wieder zurückgezogen oder intern besetzt werden. Und interne Besetzung heisst eben oft, dass entweder eine nicht ausgebildete Fachkraft für ein ordnungsgemäßes Controlling zu sorgen hat oder dass oft sowieso schon überlastete Kollegen das Aufgabengebiet mit übernehmen müssen.

Die verbleibenden und wirklich auch zur Besetzung vorgesehenen Stellenausschreibungen sprechen in hohem Maße Berufsanfänger oder Kolleginnen und Kollegen mit erster Berufserfahrung an. Um wieder auf mein Beispiel zurückzukommen: unter besonders schwierigen Umständen vertraut man sein Schiff und die Leitung eines Fussballspiels einem nicht oder nur wenig erfahrenen Führer.

Logisch wäre dieses Verhalten nur, wenn wir in diesen Unternehmen als reine „Zahlenknechte“ oder „Verwalter von excel-Tabellen“ eingesetzt werden. Schade, wenn es so ist.

Michael Singer, erfahrener Senior Controller. Website: http://www.controllinginhamburg.de/

Previous post:

Next post: