Lange Wahlnacht mit dem Sieger Barack Obama

by Dirk Elsner on 6. November 2012

Der heutige Tag wird lang, auch für mich. In den USA bestätigen die Bürger entweder den 44. Präsidenten, Barack Obama, im Amt oder wählen als 45. Präsidenten Mitt Romney. Traditionell seit 24 Jahren haue ich mir die Wahlnacht in den USA um die Ohren und nehme am Tag darauf Urlaub. Ich mag das Land und den Kult um diese Wahl. Das Ergebnis ist nach den gestrigen Überlegungen zwar eher zweitrangig, dennoch hat Obama weiterhin meine Sympathien. Ich gönne ihm den Wahlerfolg, selbst wenn es weiter schwer wird, gegen republikanische Mehrheiten die eigenen politischen Ziele zu realisieren.

Gesagt und geschrieben ist und wird zu der Wahl mehr als wir wissen können. Ich muss das daher hier nicht wiederkauen. Ich rechne mit einer relativ späten Entscheidung in der “Battle for White House”. Die Wahllokale des wichtigsten Staates Kalifornien schließen erst um 20:00 Ortszeit, also 5:00 morgens deutscher Zeit (siehe auch stern.de zum Überblick zum Verlauf der US-Wahlnacht). Hier wird zwar aller Voraussicht nach Obama gewinnen, aber bis dahin könnte auf den Zähllisten der TV-Sender Romney nach Wahlmännern führen.

Es ist sogar nicht ausgeschlossen, dass wir noch länger auf die Ergebnisse warten müssen. Auch wenn die Vorhersagemärkte einen deutlichen Vorsprung für Obama sehen, zeigen Prognosen auf Basis der Wahlmänner einen eher knappen Ausgang an, weil nicht klar ist, wie sich die Bürger der Swing-States verhalten.

Mein Tipp im gestrigen Crowdguess des Handelsblatts lautet bei den Wahlmännerstimmen: 301 für Obama und 237 für Romney. 

Der Blog FiveThrtyEight berechnet laufend über Szenariosimulationen die Wahrscheinlichkeiten für bestimmte Ergebnisse:

Ereignis Wahrscheinl.
gleiche Zahl an Wahlmänner (269) 0,3%
Wiederholung d. Zählung in mdst. einem Staat 7,9%
Obama gewinnt Mehrheit der Stimmen 80,2%
Romney gewinnt Mehrheit der Stimmen 19,8%
Obama gewinnt Stimmenmehrheit, verliert aber nach Zahl der Wahlmänner 0,7%
Romney gewinnt Stimmenmehrheit, verliert aber nach Zahl der Wahlmänner 6,9%
 

Stand gestern Abend

Die Charts der Vorhersagemärkte sprechen auch eindeutig für Obama. Heute mal die Daten von Betfair:

image

Chance, Obama gewinnt

image

Chance, Romney gewinnt

Die Erwartungen sind also ganz klar, Überraschungen sind dennoch nicht ausgeschlossen.

Ich werde heute Abend ab 23 Uhr zusehen, vielleicht einen Live-Blog starten und freue mich auf eine unterhaltsame Wahlnacht.

Previous post:

Next post: