Mal weg, den Leistungsbilanzüberschuss reduzieren

by Dirk Elsner on 29. Dezember 2012

image

Mir ist noch aus dem Sommer ein Artikel aus der leider verblichenen FTD in Erinnerung, dass der deutsche Überschuss in der Leistungsbilanz in diesem Jahr größer ausfallen wird als in jedem anderen Land der Welt. In Deutschland freuen sich viele merkwürdigerweise darüber. Dabei sind die daraus resultierenden Ungleichgewichte eine Ursache für die Schuldenkrise. Wir verkaufen zu viel auf Pump an andere Länder und lassen zu wenig Geld dort. Das wollen wir mit einem bescheidenen Beitrag in den nächsten Tagen ändern. Wir machen Urlaub in der “südlichen Peripherie”.

Ein paar Beiträge für den Blog sind natürlich vorbereitet für die nächsten Tag, die Kommentare sind auf Moderation geschaltet, erscheinen also erst, wenn ich wieder Zugriff auf das Netz habe.

Allen Lesern schöne Feiertage, einen guten Rutsch und fröhlichen Start in das neue Jahr. 

Stefan Wehmeier Dezember 29, 2012 um 14:10

Die Zinsumverteilung zwischen den Nationalstaaten entsteht dadurch, dass Länder mit negativer Außenhandelsbilanz immer mehr auf Kredite angewiesen sind, um Waren bezahlen zu können, die sie aus Ländern mit positiver Außenhandelsbilanz beziehen. Damit steigt auch die Zinslast der ärmeren gegenüber den reichen Ländern, bis sie in eine dauernde Abhängigkeit (deutlich: in die Zinssklaverei) geraten. Im Falle der Europäischen Währungsunion war das katastrophale Ergebnis vorhersehbar, denn ein gemeinsames Zinsgeld führt nicht etwa zu einer “europäischen Einigung”, sondern muss im Gegenteil die wirtschaftlichen Unterschiede zwischen den Mitgliedsstaaten noch vergrößern, weil die schwächeren Volkswirtschaften keine Möglichkeit mehr haben, ihre Landeswährung gegenüber den anderen Währungen abzuwerten und damit ihre Außenhandelsbilanz wieder zu verbessern. Wir sehen also: Es bedarf keiner komplizierten Theorien, die eigentlich gar nichts erklären, wenn die einfachste Theorie alles erklärt.

Die Alles entscheidende Frage lautet: Warum hat eine Menschheit, die bereits Raumfahrt betreibt, etwas im Grunde so Einfaches wie das Geld bis heute nicht verstanden? Dass “Spitzenpolitiker” und “Wirtschaftsexperten” kein Interesse an urzinsfreiem (konstruktiv umlaufgesichertem) Geld haben, ist unmittelbar einsichtig, denn sie leben davon, dass die Volkswirtschaft eben nicht funktioniert, so wie Zahnärzte davon leben, dass viele Menschen ungesunde Zähne haben. Doch was ist mit allen anderen, die ein Interesse daran haben müssten, dass die Wirtschaft funktioniert?

Die Finanzkrise und die Krise der hohen Politik
http://opium-des-volkes.blogspot.de/2011/07/die-finanzkrise-und-die-krise-der-hohen.html

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: