Olaf Storbeck veröffentlicht “Die Jahrhundertkrise” und zieht nach London

by Dirk Elsner on 8. Oktober 2009

Endlich ein Buch zur Finanzkrise, auf das ich mich freue. Als bekennender Fan der Ökonomieseiten des Handelsblatts bin ich schon lange sehr gespannt auf das Buch “Die Jahrhundertkrise” vom Handelsblatt Ökonomen Olaf Storbeck. Ich hoffe, dass mich das Buch noch vor meinem Urlaub erreicht, so dass ich es im Niemandsland von Dänemark lesen kann. Das Inhaltsverzeichnis verspricht jedenfalls eine sehr interessante Lektüre und tiefere Auseinandersetzung mit vielen Themen, die regelmäßige Leser dieses Blogs kennen dürften. Für eine Kurzbeschreibung greife ich ausnahmsweise auf die Verlagsinformationen zurück:

Was hat Friedrich der Große mit der zweiten Weltwirtschaftskrise zu tun? Was können wir von evangelikalen Christen über die Ursachen der Misere lernen? Und was würde der Krisenökonom John Maynard Keynes empfehlen? Das Erfolgskonzept seines Bestsellers „Ökonomie 2.0“ fortsetzend, geht der Wirtschaftsjournalist Olaf Storbeck auf sehr anschauliche Weise den Ursachen und Folgen der Finanzkrise auf den Grund.

In seinem neuen Buch versammelt er Meinungen internationaler Top-Ökonomen zur größten Wirtschaftskrise seit der Großen Depression. Gut lesbar, leicht verständlich und stets auf der Basis der aktuellen Forschung eröffnen die Beiträge aufschlussreiche Einblicke in den amerikanischen Immobilienmarkt, die Wall Street, das Bankensystem der USA und Europas. Begegnungen mit überbezahlten Bankern, zu marktgläubigen Ökonomen und überforderten Politikern bieten spannende Antworten auf aktuelle Fragen und Diskussionen.

Einen Vorgeschmack geben zwei Beiträge aus dem Handelsblatt:

Das systemische Versagen der Ökonomen

Banken zähmen – aber wie?

Storbeck selbst wird übrigens von Düsseldorf nach London umziehen, wie man hört. Seine Frau Katharina Slodczyk, bisher Reporterin beim Handelsblatt, wird neue UK-Korrespondentin der Zeitung. Sie wird Nachfolgerin von Dirk Heilmann, der als Chefökonom das neue Konjunkturteam des Handelsblatts leitet. Storbeck selbst kümmert sich von London aus als "International Economics Correspondent" um die neuen Wissenschaftstrends in VWL und BWL, gemeinsam mit seiner Kollegin Anja Müller in Düsseldorf. Ich bin gespannt, ob wir dann noch mehr erfahren von der “Ökonomie des Finanzplatzes London”.

Previous post:

Next post: