Online-Kreditbörsen revolutionieren die Kreditvergabe

by Gastbeitrag on 8. September 2010

Gastbeitrag von Fabian Held*

image Zwar hatte die globale Wirtschaftskrise nicht wirklich viel Gutes, doch immerhin kann man sagen, dass sie gewisse Gruppen von Menschen näher zueinander gebracht hat. Beispielsweise Kreditsuchende auf der einen und Anleger auf der anderen Seite, die beide die Nase voll von den Banken haben, welche maßgeblich an der Krise beteiligt waren. Das neue Schlagwort lautet “Privatkredit” und was es damit genau auf sich hat, erklären wir auf unserer Sonderseite.

Das Internet zeichnet sich üblicherweise gerade dadurch aus, vollkommen neue Wege zu ermöglichen. Nie Dagewesenes wird plötzlich Realität durch die Vernetzung von Menschen auf dem Daten-Highway. Beim Phänomen Privatkredit verhält es sich andersherum. Denn gerade in ärmeren Ländern sind so genannte “Mikrokredite” längst Realität – hier leihen sich Kleinunternehmer beispielsweise von Bekannten oder Nachbarn kleinere Summen zusammen, die sie zur Erweiterung ihres Geschäfts benötigen. Nach und nach zahlen sie dann ihre Schulden zurück, so dass am Ende beide Seiten profitiert haben: Der Kreditnehmer von den günstigen Konditionen und die Geldgeber vom neuen Geschäft in seiner Nähe oder von einer kleinen Verzinsung.

Online-Kreditbörsen revolutionieren die Kreditvergabe

Was in einigen Entwicklungsländern längst zum Alltag gehört, setzt sich mittlerweile auch in den westlichen Industrienationen durch und auch an Deutschland geht diese Entwicklung nicht vorbei. Online-Kreditbörsen treten an die Stelle von Banken und vermitteln zwischen Kreditsuchenden und Anlegern, wobei letztere die Kreditwünsche von ersteren finanzieren. Anders als bei Mikrokrediten erlaubt es die Anonymität des Internets, die auch von den Plattform-Betreibern gesichert wird, dass auch vollkommen Fremde miteinander Geldgeschäfte tätigen können. Die Funktionsweise soll anhand eines Schaubilds erklärt werden:

Die Funktionsweise eines Online-Kreditmarktplatzes

funktionsweise-kreditmarktplatz

Der Betreiber des Online-Kreditmarktplatzes bildet die Schnittstelle auf beiden Seiten, so dass vertrauliche Daten von Kreditnehmern nicht an Anleger herausgegeben werden und umgekehrt. Beide Parteien treten auf dem Marktplatz selbst nur unter Pseudonymen auf, so dass eine Zuordnung zu einer realen Person nicht möglich ist. Zwar erfahren Anleger beispielsweise die Schufa-Bonität eines Kreditsuchenden – da dies für deren Finanzierungsentscheidung von essentieller Bedeutung ist – nicht aber dessen Name und Anschrift. Wer also ein “Moskau-Inkasso” befürchtet, darf beruhigt aufatmen.

Ein Kreditnehmer-Profil bei Marktführer smava.de

Das Ziel ist klar: Die Spanne, die üblicherweise zwischen den Kredit- und den Tagesgeldzinsen liegt und die sonst von den Banken eingesteckt wird, soll auf die Kreditnehmer und Anleger zu gleichen Teilen umverteilt werden, so dass beide Seiten davon profitieren. Lediglich eine kleine Gebühr für den Plattformbetreiber fällt an, diese ist in der Regel aber günstiger, als die Bearbeitungsgebühren der Bank.

Teamwork

Ein Kreditnehmer wird üblicherweise von gleich mehreren Anlegern finanziert, es gibt also kein “ganz oder gar nicht”. Da Anleger ihr Kapital auf mehrere Projekte verteilen können, bedeutet der Ausfall eines Kreditprojekts nicht direkt eine negative Gesamtrendite (auf manchen Portalen nimmt der Betreiber den Anlegern diesen Service ab, indem er diese in einem “Pool” organisiert. So wird ein Auffangbecken gebildet, wodurch einzelne Anleger keinen Komplettausfall ihres Kapitals befürchten müssen). Vielmehr wird das Portfolio dadurch nur ein wenig geschwächt, ähnlich wie bei einem Aktienfonds, in dem einzelne Aktien etwas nachgeben.

Das Pool-Konzept von smava.de

Das Pool-Konzept des Marktführers smava.de

In unserem Schaubild verhält es sich folgendermaßen:

  • Anleger 1 hat die beste Wahl getroffen – keines der Kreditprojekte, in das er investiert hat, ist ausgefallen und entsprechend erhält er auch eine sehr attraktive Rendite.
  • Anleger 2 hat in verschiedene Pools investiert. Zwar ist im Pool der Kreditnehmer mit der Bonität “D” und der Laufzeit “60″ Monate ein Kredit ausgefallen, so dass seine Rendite etwas geschmälert wird, doch der Rest des Pools gleicht diesen Verlust mit aus. So erhält Anleger 2 zwar weniger Rendite aus diesem Pool, doch immerhin fließt ein Teil des Geldes zurück. Darüber hinaus erhält er aus den restlichen Pools, in die er investiert hat, die volle Rendite.
  • Anleger 3 hat lediglich in den Pool “D 60″ investiert. Somit erhält er für keines der Kreditprojekte, in das er investiert hat, die volle Rendite zurück. Er hat damit die schlechteste Wahl getroffen.

Wenn man dieses Prinzip verstanden hat und das eigene Kapital entsprechend streut, werden Peer-2-Peer-Lending-Plattformen zu einer attraktiven Anlageklasse.

Kreditmarktplätze als Anlageklasse

Anders als beim Festgeld fließt das investierte Kapital schon während der Laufzeit zurück. Trotzdem wird es gut verzinst, wobei Renditen von rund 7% keine Seltenheit sind. Klarer Vorteil also für Online-Kreditmarktplätze, die noch dazu unabhängig von der aktuellen Wirtschaftslage oder anderer Faktoren funktionieren, Faktoren, die auf traditionelle Anlageklassen erhebliche Einflüsse haben.

Selbst wenn der Plattformbetreiber ein Pool-Konzept anbietet, empfiehlt es sich allerdings lediglich in erfolgversprechende Kreditprojekte zu investieren. Dies lässt sich anhand des Schufa-Scorings, sowie der Haushaltsrechnung, bzw. der “Kapitaldienstfähigkeit” einfach fest machen. Je besser ein Kunde in der Schufa steht, desto wahrscheinlicher kann er den Kredit zurückzahlen. Gleiches Spiel gilt für die Kapitaldienstfähigkeit; je besser es um diese bestellt ist, desto einfacher fällt es ihm, die monatlichen Raten aufzubringen.

Comfort für Kreditnehmer

Nachdem es zur Auszahlung kam, wird der Kredit in den Folgemonaten vom Plattformbetreiber per Lastschrift eingezogen. Hier gibt es also prinzipiell keinen Unterschied zu einer Bank und es läuft genauso bequem für den Kreditnehmer ab. Im zweiten Schritt wird das eingezogene Kapital an die einzelnen Anleger weitergegeben, entsprechend der von ihnen eingezahlten Beträge.

Und bei Ausfall?

Die auf dem deutschen Markt ansässigen Online-Kreditmarktplätze – smava.de und auxmoney.com – operieren bisher äußerst seriös. Folglich wird bei Kreditausfall ein Inkassounternehmen eingeschaltet, welches sich um die Beschaffung der Forderungen kümmert. Gelingt es dem Inkassounternehmen eine Rückzahlung zu erhalten, so kommt dies den Anlegern zugute (entweder dem gesamten Anleger-Pool oder den unmittelbar beteiligten Anlegern – je nach Geschäftsmodell).

Trotzdem ist ein gutes Risikomanagement unabdingbar. Ist die Kreditausfallrate zu hoch, so droht der Marktplatz zusammenzubrechen, da Anleger nur noch zur Kreditvergabe bei horrenden Zinssätzen bereit sind und / oder direkt abwandern. Im Gegenzug kann sich das Produkt nicht mehr mit den traditionellen Bankkrediten messen, wodurch beide Säulen des Marktplatzes wegbrechen.

Anleger-Abwanderung durch zu hohe Ausfallraten

Das Pool-Konzept des Marktführers smava.de

Fazit:

Online-Kreditmarktplätze sind sowohl für Anleger als auch für Kreditnehmer ein lohnenswertes Unterfangen. Es handelt sich nicht nur um einen flüchtigen Trend, sondern um eine echte Alternative zu Banken, die auch zukünftig noch viel von sich Reden machen wird. Wir empfehlen entsprechend schon jetzt die jeweiligen Plattformen anzutesten oder sich zumindest zu registrieren, um bei drohendem Kreditbedarf eine schnelle Lösung zur Hand zu haben.

Hilfreiche Links:

* Fabian Held betreibt die Seite KreditHeld. Dieser Beitrag ist zuerst dort erschienen unter der Rubrik Privatkredite

Previous post:

Next post: