Prinzipal-Agent-Theorie

Je länger ich mich mit diesem Comic befasse, desto begeisterter bin ich davon, weil hier viel Ökonomie drin steckt. (Quelle: xkcd, Lizenz: Creative Commons Attribution-NonCommercial 2.5 License) Dieses Comic von xkcd zeigt, wie Opportunismus und fehlerhafte Anreize in der Praxis wirken und ist daneben ein Beispiel für angewandte Spieltheorie: Ein Individuum (hier der Hutträger) verhält […]

{ Comments on this entry are closed }

Vor Weihnachten schrieb Berthold Leibinger, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Trumpf GmbH, in einem Gastbeitrag für das Handelsblatt einen schlauen Satz, der es verdient hervorgehoben zu werden: Immer ist man sich in der jeweiligen Gruppe einig über die Unwissenheit der anderen. Leibinger kommentiert mit diesem Satz das typische Verhalten in geschlossenen Fachzirkeln. Diese seien sich meist […]

{ Comments on this entry are closed }

Gegenstand der Agency-Theorie (auch: Prinzipal-Agent-Theorie) ist die Beziehung zwischen Prinzipal (Auftraggeber) und Agent (Auftragnehmer). Der Agent soll für den Prinzipal bestimmte Aufgaben bestmöglich erfüllen, wofür ihm Mittel des Prinzipal zur Verfügung gestellt werden. Dabei verfügt der Agent im Rahmen der ihm gegebenen Aufgabe über Entscheidungsfreiheit. Hier tritt das Problem auf, dass der Agent nicht unbedingt […]

{ Comments on this entry are closed }

In diesen Wochen ist viel von Vertrauen in der Wirtschaft die Rede und von den Folgen, wenn das Vertrauen verloren geht. Unehrlichkeit ist zweifellos kostspielig, und Vertrauen ist ein wichtiges Schmiermittel der wirtschaftlichen und sozialen Systeme. Es ist höchst effizient; es erspart viel Mühe, wenn man sich auf das Wort anderer Leute einigermaßen verlassen kann. […]

{ Comments on this entry are closed }