Serie im PR-Blogger: Banken in Social Media 2: Transparenz und Dialog als Geschäftsmodell

by Dirk Elsner on 17. Februar 2012

Heute geht es weiter mit dem zweiten Teil der Serie, die Florian Semle und ich für den PR-Blogger geschrieben haben:

Facebook und Twitter gelten bei vielen Banken bereits als Türöffner für das „Next Banking“, der neuen Generation transparenter Finanzdienstleistungen. Doch das ist ein großer Irrtum. Social Media sind „Alter Wein in neuen Schläuchen“, solange die Produkte und Dienstleistungen dahinter weiterhin intransparent, nicht nachvollziehbar und marketinglastig bleiben. Ein echter Paradigmenwechsel steht bei den meisten Bankhäusern nicht hinter der Twitter- und Facebook-Kulisse. Außerhalb der traditionellen Banken hat dieser Wandel längst begonnen.

Banking in der digitalen Gesellschaft geht anders

Die Deutsche Bank hat eine interessanteStudiezumThemadigitaleGesellschaft erstellt. Die Untersuchung ist eine faszinierende Zukunftsvision und ein verheerendes Gegenwartszeugnis für die Banken zugleich. Überträgt man die Thesen der Studie – die leider den Finanzbereich ausgespart hat – und weitere Untersuchungen (siehe dazu LiteraturhinweiseamEndediesesBeitrags) auf den Bankensektor, dann kristallisieren sich daraus die Erfolgskriterien für Banking in der digitalen Gesellschaft heraus:

Weiterlesen im PR-Blogger

Teil 1: Banken in Social Media 1: Next Banking oder gespaltenes Bewusstsein?

Teil 3 folgt am Montag

Teil 4 am Dienstag

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: