Vor dem EM-Finale: Wie sich Märkte irren können – Spanien dennoch Favorit gegen Italien (+ Wettquoten)

by Dirk Elsner on 1. Juli 2012

Eigentlich habe ich die Fußball Europameisterschaft seit der bitteren Niederlage Deutschlands gegen Italien am Donnerstag längst abgehakt. Nur am Rande erwähnt sei, dass ich übrigens die öffentliche Debatte über das Ausscheiden der deutschen Mannschaft putzig finde. Nun wird überlegt, was Löw, was die deutsche Mannschaft alles so falsch gemacht hat. Das klingt so, als gäbe es eine deterministische Formel für den Gewinn eines Titels. Aber ein Fußballspiel ist nur begrenzt deterministisch und zu einem großen Anteil von Faktoren abhängig, die eine Portion Zufall in das Spiel einbringen. Analysen und Erklärungsversuche nach einem Fußballspiel haben daher für mich ähnlich anekdotischen Charakter wie Börsenberichte. Sie können vielleicht erklären, was war, sie lassen aber nie den Schluss zu, was passieren wird. 

Und wie sich Experten mit ihren Erwartungen täuschen, wird besonders gut dokumentiert an den Vorhersagemärkten, wo ja Fachleute auf ihre Expertenmeinung Geld setzen. Vor Beginn der EM und nach jeder Runde hatte ich hier die Markterwartungen dokumentiert. Legt man die Erwartungen der “Märkte” zu Grunde, dann hätte Italien nicht einmal das Halbfinale erreicht. Selbst vor dem Spiel gegen Deutschland stellten die “Märkte” den Erwartungswert eines deutschen Sieges über Italien deutlich über einen Sieg der Italiener. Aber Erwartungswert bedeutet auch, es gibt keine Gewissheit für das Eintreten des jeweiligen Ereignisses. Und so ist im Fußball genügend Platz für Überraschungen (siehe dazu auch “Ergebnisse sind zu über 50% vom Zufall abhängig”). Vielleicht mögen wir ja auch deswegen diese Sportart so gern.

Vor dem Finale zeigen die “Märkte” deutlich, welches Team sie für den Favoriten auf den Titel halten: Spanien

Und so sehen die Quoten auf Betfair und die daraus errechneten Wahrscheinlichkeiten heute vor dem Spiel aus.

Pl Team vor Finale Veränd. zu
    Quote Wahrsch. Start
1 Spanien 1,605 62,31% 36,83%
2 Italien 2,67 37,45% 30,05%

Betfair zeigt zu den jeweiligen Preisen die daraus abzuleitenden Erfolgserwartungen auch in einem Chart. Die sehen für die beiden Finalisten Italien und Spanien seit Beginn des Marktes so aus:

Italien

image

Vor dem Spiel gegen Deutschland stand Italien übrigens bei 13,7%

Spanien

 image

Lukas Juli 1, 2012 um 17:16 Uhr

Stimmt alles, aber die Fetischisierung der Vorhersagemärkte fand ja auch hier statt; Stichwort „Märkte sind besser als Experten für Sport/Oscars/wasauchimmer…“.

Dirk Elsner Juli 1, 2012 um 18:29 Uhr

Na ja, Fetischisierung würde ich das nicht nennen. Aber in der Tat bin ich davon überzeugt, dass die Vorhersagemärkte für bestimmte Ereignisse bessere Ergebnisse liefern als Experten.

Comments on this entry are closed.

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: