RalfKeuper

In den vergangenen Wochen häuften sich die Artikel, in denen die Autoren bezweifeln, dass die Banken durch den technologischen Fortschritt verschwinden werden. Den Anfang machte John Authers mit seinem Beitrag Disruptive technology will not kill banks in der Financial Times. Seine Sicht begründet Authers damit, dass alle Bestrebungen, die Banken zu ersetzen, an den strengen […]

{ Comments on this entry are closed }

In seinem lesenswerten Beitrag Die deutsche Wirtschaft ruht sich auf “Made in Germany” aus äußert Martin Weigert die Befürchtung, Deutschland könne den Anschluss an das digitale Zeitalter verlieren. Zu sehr sei die Wirtschaft hierzulande auf das Ideal deutscher Ingenieurskunst fixiert. Da ist was dran. Deutschland hatte vielleicht zu lange Erfolg mit der Herstellung hochwertiger Produkte, […]

{ Comments on this entry are closed }

Die diversen FinTech-Startups sind inzwischen die neuen Stars am Himmel des Next Generation Banking. Auch zahlreiche Investoren haben ihre Liebe zu diesem aufstrebenden Marktsegment entdeckt. Die britische Regierung ist gar fest entschlossen, das Vereinigte Königreich zum weltweit führenden Standort für Financial Technologies zu machen. Selbst einige Banken hat das Fieber gepackt und sind dabei, ihre […]

{ Comments on this entry are closed }

Google als Bank?

by RalfKeuper on 8. August 2014

Die Spekulationen darüber, ob Google demnächst in das Bankgeschäft einsteigen wird, reißen nicht ab. Vor etwas über einem Jahr habe ich mich mit diesem Szenario in dem Beitrag Google-Bank ante portas? das erste Mal beschäftigt. Damals wie heute bin ich der Überzeugung, dass Google schlecht beraten wäre, als Vollbank aufzutreten und sich den regulatorischen Bestimmungen […]

{ Comments on this entry are closed }

In Artikeln, die sich mit der Zukunft des Banking auseinandersetzen, begegnet einem immer wieder der Begriff "Evolution". Wie nur wenige scheint er dazu geeignet, die zum Teil rasante Entwicklung der letzten Jahre im Banking, man denke nur an die Technologie, zu veranschaulichen. Eine Ansicht, die ich weitgehend teile. Jedoch besteht bei dem Versuch, Begriffe einer […]

{ Comments on this entry are closed }

Das Vorgehen der neuen Herausforderer der Banken trägt immer deutlicher werdende Züge dessen, was in der Militärgeschichte als "Indirekte Strategie" bekannt ist. Als einer der Urheber dieser Wortschöpfung gilt Basil Liddel Hart.  Die indirekte Strategie oder der indirekte Ansatz verfolgt das Ziel, den Gegner mit geschickten Manövern zu destabilisieren bevor der eigentliche, entscheidende Angriff erfolgt. […]

{ Comments on this entry are closed }

Wer sich mit der Entwicklung im Banking der letzten Jahre beschäftigt, bekommt schnell den Eindruck, dass der geografische Raum nahezu bedeutungslos geworden ist. Statt für die Erledigung der eigenen Bankgeschäfte auf Filialen und den direkten Kontakt mit den Bankmitarbeitern angewiesen zu sein, ist es mit dem Smartphone und dem Tablet-PC – zumindest prinzipiell – möglich, […]

{ Comments on this entry are closed }

Es ist schon erstaunlich, wie bestimmte Themen über die Jahre in neuem Gewand auf der Bildfläche erscheinen. Das lässt sich im Banking m.E. besonders gut bei einem Blick zurück in die Jahre 2000 und 2001 veranschaulichen. Mit dem Internet wurden viele der Markteintrittsbarrieren quasi über Nacht obsolet. Angebot und Nachfrage konnten fortan – zumindest im […]

{ Comments on this entry are closed }

Die Zeiten zur Gründung einer Bank waren selten so günstig wie heute. Gebäude, Bürotürme gar, werden eigentlich nicht mehr benötigt; auch die Filialen scheinen ihren Zenith endgültig überschritten zu haben. Prinzipiell lässt sich das Bankgeschäft nahezu komplett über das Internet betreiben. Schon jetzt stehen mit den zahlreichen FinTech-Startups die Bausteine zur Verfügung, um daraus eine […]

{ Comments on this entry are closed }

An der Frage nach dem Sinn und Zweck des Bargelds in der digitalen Ökonomie scheiden sich die Geister. Gerade in Deutschland hat diese Frage eine fast schon religiöse, existenzielle Bedeutung. Während in anderen Ländern die bargeldlose Gesellschaft voranschreitet, halten wir uns hierzulande mit (übereilten?) Schritten zurück. Die Devise scheint zu lauten: Abwarten. Die Skepsis in […]

{ Comments on this entry are closed }

Die jüngsten Ereignisse um die digitale Währung Bitcoin werfen die Frage auf, ob digitale Währungen überhaupt noch eine Zukunft haben. Zu offensichtlich sind derzeit die Defizite, nicht nur was Fragen der Sicherheit angeht. Ein "Weiter so" kann jedenfalls nicht die Antwort sein.  Dennoch wäre es verfrüht und verfehlt, das Ende des Zeitalters der digitalen Währungen […]

{ Comments on this entry are closed }

Die BBC berichtete im Januar (Start-ups challenge big banks‘ technology) von der Veranstaltung FinTech City London, die in der vergangenen Woche abgehalten wurde. Bei FinTech City London handelt es sich um regelmäßige Zusammenkünfte von Vertretern der Banken und junger aufstrebender FinTech-Startups. Ziel ist u.a. der Gedankenaustausch über die aktuellen und künftig zu erwartenden technologischen Entwicklungen […]

{ Comments on this entry are closed }

Die Verfechter der Effizienzmarkthypothese halten es unmöglich, dass Anleger den Markt dauerhaft oder auch nur über einen längeren Zeitraum schlagen können. Eine etwas andere Position vertritt der legendäre Investor Warren Buffett, der sich dabei gerne auf die von Benjamin Graham eingeführte fiktive Figur des Mr. Market beruft. Das Internet bietet inzwischen die Möglichkeit, von den […]

{ Comments on this entry are closed }

Keine Frage: Die Idee besitzt Charme – Banken, die wie Softwareunternehmen am Markt agieren. Kurze Reaktionszeiten, Orientierung an Kundenbedürfnissen, Mitwirkung an der Produktgestaltung (Open Source) – die Liste der Vorzüge ließe sich fortsetzen. Verglichen damit erscheinen Banken als Relikte einer fernen Vergangenheit: Hierarchisch nach dem Bürokratiemodell Max Webers gegliedert, angereichert um einige Elemente der Prozessorganisation, […]

{ Comments on this entry are closed }

Vor einigen Jahren veröffentlichten Jürgen Moormann und Benjamin Ade ihren nach wie vor lesenswerten Beitrag    Dekonstruktion der Kreditwertschöpfungskette. Um den Banken ein Mittel an die Hand zu geben, mit dessen Hilfe sie ihr Geschäftsmodell den neuen Markterfordernissen anpassen konnten, entwarfen sie in Anlehnung an die Ansätze verschiedener Autoren (Heuskel, Treacy, Wiersema, Hagel/Singer, Heinrich/Leist) das Konzept […]

{ Comments on this entry are closed }