Öffentlichkeitsarbeit

Das Image der Finanzbranche liegt wieder einmal am Boden. Dass festzustellen, ist in dieser Zeit nicht besonders originell. Zwei Beispiele für Schlagzeilen mögen dafür genügen: Spiegel Online: Kritik an Finanzindustrie – Politiker erklären Banken zum Staatsfeind Handelsblatt: Bankenverband „Die Politik darf uns keinen Krieg erklären“ Solche und hunderte ähnlicher Meldungen tun nicht nur mir weh, […]

{ Comments on this entry are closed }

Meist bleibe ich im Sportteil der Tageszeitungen auf den Fußballseiten hängen. So ist mir die Story der vergangenen Woche um den Golfer Tiger Woods zunächst entgangen. Erst eine Darstellung in der Tageszeitung Die Welt lenkte meine Aufmerksamkeit auf den “Skandal”, der keiner ist. Einzelheiten zu der Boulevardeske erspare ich hier, weil dies die dafür zuständige […]

{ Comments on this entry are closed }

Die Lektüre des Beitrags “Wenn Mitarbeiter zu mitteilsam sind” im Handelsblatt weckt den Eindruck, dass auch einige Social-Media-Experten das Web 2.0 nicht verstanden haben. Da wird von manchen PR-Profis die Furcht vor unkontrollierter Kommunikation geschürt, die den Unternehmen schaden könne, wenn dies nicht gesteuert geschehe. Der vermeintlich “weise Rat der Social-Media-Experten: Jedes Unternehmen braucht klare […]

{ Comments on this entry are closed }

Einen Einblick in die Arbeit von Medien-Monitoring-Firmen liefert Dirk Böttcher im Artikel Schnipsel-Jagd in brandeins. Medien-Monitoring? Das sind Firmen, die in Old-School-Manier monatlich 30 000 Printausgaben von 1100 Tages- und Wochenzeitungen, rund 800 Publikums- und Kundenzeitschriften, 900 Fachmagazine und 1300 Anzeigenblätter durchschauen und für Unternehmen, Politiker und Medien Presseschauen zusammenstellen nach Wunschkriterien. “Was nach zwanghafter […]

{ Comments on this entry are closed }

Die Reise vom neuen Bundeswirtschaftsminister war aus meiner Sicht ein kompletter PR-Flopp. Gleich drei Minuspunkte hat der Minister eingesammelt: zu Guttenberg setzt, obwohl dies ökonomisch strittig ist, viel zu große Prioritäten seinen knappen Arbeitszeit auf die Rettung von Opel. Bei den Gesprächen ist überhaupt nichts herausgekommen. Dass Berlin und Washington in Sachen Opel kooperieren, kann […]

{ Comments on this entry are closed }

Sorry, Herr Ackermann, aber die Ankündigung „zugunsten verdienter Mitarbeiter, die das Geld nötiger haben als ich“ auf Bonusansprüche zu verzichten, ist fast so peinlich wie das Victory-Zeichen im Mannesmann-Prozess. Ich kenne zwar die Bonusregelung der Deutschen Bank nicht, dennoch dürfte der Bonus maßgeblich vom Ertrag, seiner Veränderung und vom Wert der Aktie abhängen. Da diese […]

{ Comments on this entry are closed }

Die Eskalation der Finanzkrise in der gerade abgelaufenen Woche hat zu einer Hyperbetriebsamkeit von Politik, Notenbanken, Wirtschaftsfachleuten und vor allem auch der Medien geführt. Und vielleicht gerade weil die Informationsflut kaum noch zu bewältigen ist, fällt nicht auf, dass die eigentlich Betroffenen der Finanzkrise schweigen wie die Lämmer. Mir sind jedenfalls kaum öffentliche Äußerungen von […]

{ Comments on this entry are closed }

Schade, dass der Bedienzuschlag heute von der Bahn wieder gekippt wurde. Gerade hatte eine amüsante Diskussion über ein neues Wortmonstrum begonnen, da hat die Bahn „am heutigen Freitag entschieden, keinen Zuschlag für den personenbedienten Verkauf einzuführen“. Fragen muss man sich, wer sich eigentlich diesen Begriff ausgedacht hat. Bedienzuschlag?  Ich wette, dieser Begriff ist im Duden […]

{ Comments on this entry are closed }