Karl-Heinz Thielmann

Dieses Jahr können wir ein besonderes Jubiläum feiern: Vor 50 Jahren hatte Warren Buffett die Textilfirma Berkshire Hathaway in eine Investmentgesellschaft umgewandelt, aus der er in den folgenden Jahren gemeinsam mit seinem Partner Charlie Munger eines der erfolgreichsten Anlagevehikel machte, welche die Börse je gesehen hat. Absolut gesehen legte der Kurs jedes Jahr um durchschnittlich […]

{ 3 comments }

Unfassbar

by Karl-Heinz Thielmann on 27. März 2015

Das Wort, was man in den letzten Tagen sehr oft in den Medien lesen konnte, was man in persönlichen Gesprächen vielfach hörte, und auch selbst verwendet hat, war unfassbar. Unfassbar, dass heutzutage in Mitteleuropa ein Flugzeug einer relativ sicheren Airline einfach so gegen den Berg fliegt. Unfassbar, dass so viele Menschen wie Du und ich […]

{ 0 comments }

In den vergangenen Jahrzehnten habe ich schon einigen haarsträubenden Schwachsinn über die Aktienanlage gelesen. Speziell die Periode um die Blase im Jahr 2000 war voll von den schönen Stilblüten. Allerdings haben sich in vergangenen Zeiten die Aktienverkäufer noch schöne Wachstumsstorys ausgedacht. Die meisten davon stimmten dann nicht, aber letztlich muss man von jedem Aktienkäufer erwarten […]

{ 8 comments }

Am Mittwoch ist ein marodierender Mob durch Frankfurt gezogen und hat nach dem Motto „macht kaputt, was euch kaputt macht“ eine Spur der Verwüstung verursacht. Dies geschah im Fahrwasser von Protesten gegen die Eröffnung des neuen EZB-Gebäudes. Hierbei ging es weniger um die konkrete EZB-Politik, als vielmehr darum, dass die Zentralbank als Symbol für ein […]

{ 2 comments }

Der Finanzkrise 2008 folgte einer der schwersten globalen Wirtschaftseinbrüche überhaupt. Das Ungewöhnliche hierbei ist, dass dies nicht – wie nach Finanzkrisen sonst in der Geschichte – in der Konsequenz zu einem Abbau der Verschuldung („Deleveraging“) führte. Sogar das Gegenteil war der Fall: Laut einer im vergangenen Monat erschienen Studie des McKinsey Global Institute MGI („Debt, […]

{ 4 comments }

Als am 15. Januar die Börse in Zürich ihren Handel aufnahm, sah alles nach einem langweiligen Tag aus. Im Laufe des Vormittags änderte sich dies aber gründlich: Die Schweizerische Notenbank SNB gab mit sofortiger Wirkung die Bindung des Wechselkurses vom Franken an den Euro auf. Gleichzeitig führte sie Strafzinsen von -0,75% p.a. auf SFR-Guthaben ein. […]

{ 2 comments }

Wer erzählt den größeren Unfug? Die EZB oder ihre Kritiker? Im Nachgang der jüngsten Zinsentscheidung von Donnerstag ist dies schwer zu ermitteln, wenn man sich die Argumente im Einzelnen anschaut: 1) Die Begründungen des quantitativen Easing: a) Die Inflation ist zu niedrig. Die Inflation in den wirtschaftlich starken Ländern der Eurozone derzeit vor allem deshalb […]

{ 2 comments }

Fortsetzung des Beitrags von Donnerstag, dem 15. Januar zum Thema “Kunst als Geldanlage”   Jeder Kunstsammler sollte sich bewusst sein, dass er sein Geld in einem höchst riskanten Markt investiert: Er ist relativ intransparent, die sehr subjektiven Qualitätskriterien können sich wandeln, die Transaktionskosten sind sehr hoch. Darüber hinaus werden die Preise und angebotenen Mengen vielfach […]

{ 1 comment }

Gestern Vormittag hat die Schweizerische Nationalbank völlig überraschend und entgegen vorheriger Ankündigungen den Wechselkurs des Franken zum Euro freigegeben sowie die Strafzinsen auf SFR-Guthaben von -0,75% p.a. eingeführt. Das Zielband für den Dreimonats-Libor verschob sie weiter in den negativen Bereich auf –1,25% bis −0,25% von bisher −0,75% bis 0,25%. Dies hat gestern zu erheblichen Turbulenzen […]

{ 2 comments }

Fortsetzung des Beitrags von Dienstag, dem 13. Januar zum Thema “Kunst als Geldanlage”   Kunst als sozialer Faktor Passionierte Kunstkäufer sind Mitglieder eines elitären Kreises. Dies liegt nicht zuletzt darin begründet, dass moderne Kunst extrem schwer verständlich, wenn überhaupt erfahrbar ist. Künstler werden oft wie überhöhte Wesen inszeniert, metaphysische Lichtgestalten in unserer rationalen modernen Welt. […]

{ 1 comment }

Fortsetzung des Beitrag aus Blicklog vom 16.12.2014 (Kunst als Geldanlage: Ein sehr spezieller Markt) Wie ist Kunst zu bewerten? Dies ist eine sehr schwer zu beantwortende Frage, da sich hier ökonomische, ästhetische und psychologische Faktoren vermischen. Nichtsdestotrotz ist sie zentral zur Klärung der Frage, inwieweit Kunst als Investment geeignet ist. Über die bisherige Wertentwicklung von […]

{ 1 comment }

Die vergangenen Jahre waren keine guten für den kritischen Journalismus. Dies hängt einerseits damit zusammen, dass die zahlende Kundschaft für Qualitätsjournalismus dramatisch geschrumpft ist. Die Umsonstkultur des Internets hat dazu geführt, dass immer weniger Leser bereit sind, einen Preis für Zeitungen oder Magazine zu entrichten, der den aufwendigen Kostenapparat eines qualifizierten Teams deckt. Manche Verlage […]

{ 3 comments }

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Vor einem Jahr hat niemand geahnt, dass die Ölpreisentwicklung das bestimmende wirtschaftliche Thema dieser Tage sein wird. Und selbst wenn; jeder, der für 2014 Jahresendestände von 57,30 U$ Brent bzw. 53,30 US$ WTI prognostiziert hätte, wäre für einen hoffnungslosen Spinner gehalten worden. Der Ölpreisrückgang sorgte an […]

{ 2 comments }

Gibt es ein schöneres Investment als bildende Kunst? Dies scheinen sich immer mehr Menschen zu fragen. Mit einem Umsatzzuwachs von 12% und einem Gesamtvolumen von 47,4 Mrd. € (nach Schätzungen von „The European Fine Art Foundation“ in Maastricht) erlebte der Kunstmarkt 2013 einen weiteren Aufschwung, wobei allerdings noch nicht ganz das Niveau von 2007 (48 […]

{ 3 comments }

Fortsetzung des Beitrags vom 9. Dezember Was ist eine defensive Aktie? Insgesamt vermittelt sich für die Aktie der Fresenius SE nicht wirklich der Eindruck eines defensiven Investments, selbst wenn die Volatilität sehr niedrig ist. Denn diese ist für sich genommen ein sehr schlechtes Kriterium für Defensivität. Zwar sind für viele sehr riskante Aktien hohe Kursschwankungen […]

{ 1 comment }