Die Mindmap der Schuldenkrise: Irgendwie ist alles zu Griechenland gesagt

by Dirk Elsner on 22. September 2011

Die elektronische Medien, Zeitungen, Blogs, soziale Netzwerke und Gespräche ersticken weiter in Diagnosen und Therapievorschlägen zum Umgang mit der Schuldenkrise. Die Debatten zu der als Schuldenkrise oder gar Eurokrise verkauften Bankenkrise drehen sich im Kreis und ermüden mich mittlerweile so sehr, dass ich beschlossen habe, erst wieder etwas dazu zu schreiben, wenn es wirklich Klarheit über eine neue Entwicklung gibt.

In der Reihe Finanzkrise reloaded zu den Mindmaps der Finanz-, Wirtschafts- und Schuldenkrise, kann ich daher ohne weitere Vorrede hier die Mindmap der Schuldenkrise präsentieren.

Über das Feld vergrößert man die Ansicht (dafür ist keine Registrierung bei Mindmeister notwendig) und kann in der Map mit der Maus navigieren. Die meisten Äste enthalten ein Textzeichen . Durch Klick darauf öffnet sich ein Textfenster mit kurzen oder längeren Erläuterungen mit Links auf die entsprechenden Quellen. Ein Klick auf den Pfeil führt direkt auf weitere Mindmaps oder andere Webseiten. Ich bitte zu beachten, dies ist ein “work in progress”, also eine laufend angepasste Arbeit ist.

Durch Klick auf die Map kann man durch die einzelnen Zweige klicken. Die meisten Äste enthalten wieder Links auf Artikel oder Fachaufsätze, um Themen zu vertiefen.

In diesem Blog habe ich in den letzten 18 Monaten alles geschrieben, was ich zu sagen habe. Wer sich für meine Positionen interessiert, für den stelle ich hier noch einmal einige Beiträge zusammen:

 

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: